Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

EarthCache

UNESCO Geopark Die Müritz

A cache by sissifalke Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/7/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Mecklenburgische Eiszeitlandschaft ist gleichermaßen geologische Modellregion und Tourismusobjekt im Südosten von Mecklenburg-Vorpommern. Er nimmt ein Gebiet mit einer Flächengröße von ca. 5 000 km². Der Geopark weist mit seinen Höhenzügen, Groß- und Kleinseen, langgestreckten Flusstälern, Söllen und Mooren ein überaus reizvolles und abwechslungsreiches Landschaftsbild auf. Diese bemerkenswerte Naturraumausstattung ist das Ergebnis der geologischen Vorgänge während der jüngsten Vereisung, der Weichsel-Kaltzeit, deren älteste Bildungen vor ca. 25 000 Jahren im Geopark entstanden.

Eiszeitspuren in der Landschaft

Die Müritz

Mit ihrer Größe von 117 km² ist die Müritz der größte Binnensee Deutschlands. Kennzeichnend ist die unterschiedliche Wassertiefe. Während große Teile der Müritz eine Tiefe von weniger als 10 m aufweisen, durchziehen mehrere, bis zu 30 m tiefe Rinnen den Seeboden. Damit stellt die Müritz einen Kombinationssee aus einem flachen Grundmoränensee und mehreren Schmelzwasserrinnen dar.

Die Geburtsstunde der Müritz, wie auch der vielen tausend anderen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte, liegt am Ende der Weichsel-Eiszeit vor rund 12.000 Jahren.

Durch den gewaltigen Druck des sich bewegenden Eises wurde der Untergrund tief durchfurcht. Gleichzeitig schoben sich große Sandflächen an den Rändern auf. Ein bis zu einem Kilometer dicker Panzer aus Eis schmolz nach und nach ab. Schmelz- und Regenwasser füllten die ausgeschobenen Rinnen und Tiefen schnell auf, da es zudem auch kaum größere Abflüsse gab.

Das sich zurückziehende Eis hinterließ riesige Mengen an Steinen und Findlingen, die Reisebegleiter aus Skandinavien waren. Noch heute zeugen an vielen Orten der Region mächtige Findlinge von der eisigen Entstehungsgeschichte Mecklenburgs und der Müritzregion.

Die Müritz selbst entstand zum einen durch das sich vorwärts schiebende Eis. Hierdurch wurde eine tiefe Rinne ausgeschoben. Zum anderen entwickelte sich der See aus so genannten Schmelzwasserrinnen.

Geologie

Die Gletscher der Weichsel-Eiszeit haben während des Eisvorstoßes große Teile der norddeutschen Landschaft abgehobelt und anschließen bis zu 80 Kilometer tief in das Binnenland geschoben. Die Erdberge, Gerölle samt Findlingen kamen mit den Gletschern zum Stillstand und es entstanden gleichmäßig verlaufende Hügelketten, die Endmoränen, von mehr als 100 Metern Höhe und mehreren Kilometern Ausdehnung in südlicher Richtung. Diese natürlichen Barrieren aus Geröll versperrten dem nachfolgenden Tauwasser auf natürlicher Weise den Weg in südlicher Richtung, wo kein Eis war und es entstanden riesige Stauseen in nördlicher Ausdehnung.

Eiszeitlicher Eissee (Modell), ca. 12.000 Jahre v. Chr. bei einer Gletscherhöhe v. 30 bis 50 Metern.

Bei dem Tauprozess der südlichen Weichsel-Eiszeit brachen Eisbrocken von mehreren hundert Metern aus den Gletschern heraus, welche sich dann langsam treibend und schwimmend in Richtung Süden bewegten. Ein solch riesiger Eisbrocken, welcher sich aus nördlicher Richtung nach Süden treibend vorwärts bewegt, kann z.B. eine 30 Meter tiefe Rille für den heutigen Müritz See in die Erdoberfläche geschnitten haben. Auf Grund der geringen Dichte des Eises und dem niedrigerem Gewicht, schwammen dann die Eisberge, welche nach Norden nicht entweichen konnten auf dem Schmelzwasser in südlicher Richtung bis zum 180 Kilometer entfernten heutigen Berlin. Dort angekommen hatten sich die Wassermassen in Richtung der Elbe und Oder verteilt und die riesigen Eisbrocken blieben als so genanntes Toteis einfach in der Landschaft liegen.

Die nachfolgenden Geröll und Schlammmassen umspülten die riesigen Toteis Eisblöcke und vergruben diese bis zu 30 Meter tief in das Erdreich südlich der Mecklenburgischen Schweiz. Es entstanden die heutigen Sölle, bei denen das unterirdisch gelagerte Eis erst lange nach der Eiszeit vollständig abtaute. Größere Ansammlungen fortgetriebener Gletscher und Eisblöcke lagerten in der Landschaft, wurden von Geröll, Sand und Kies umspült und tauten langsam ab. Das Schmelz, Tau- und Regenwasser füllte dann die entstandenen Gruben und es bildeten sich tausende kleinere, mittlere und größere Seen in der nunmehr höher gelegenen Landschaft.

Mit dem 9. Jahrhundert, im frühen Mittelalter, begannen die Menschen Kanäle und Schleusen als Transportwege zwischen den einzelnen Gewässern zu schaffen und es entstand die Mecklenburgische Seenplatte, wie sie uns heute noch erhalten ist.

Bitte beantwortet folgende Fragen:

1. Nenne die 3 Eiszeitperioden Norddeutschlands.

2. Nenne je einen natürlichen Abfluss und Zufluss der Müritz.

3. Nenne die größte Tiefe der Binnenmüritz.

4. Das berühmte Foto! Dieses ist ja bekanntermaßen keine Logbedingung mehr, also nennen wir es "Owner-Wunsch". Macht ein Bild von Euch oder eurem GPS, im Hintergrund die Müritz oder das Müritzeum.

Die korrekten Antworten gelten dann als Logberechtigung!
Schickt eine Mail mit euren Antworten an
sissifalke@arcor.de
Nach dem Absenden der Antworten könnt ihr gleich loggen, falls etwas nicht in Ordnung ist, melden wir uns.
Ihr braucht nicht  unsere Logfreigabe abwarten!
 
Wir wünschen euch ganz viel Spaß bei dieser geologischen Entdeckungsreise!
Team sissifalke

Mecklenburg Ice Age landscape is equally geological model region and tourism property in southeastern Mecklenburg-Vorpommern. It takes an area with a surface area of about 5000 km ². The Geopark has with its hills, lakes large and small, long river valleys, bogs and kettle holes on a very attractive and varied landscape. This remarkable natural interior design is the result of geological processes during the most recent glaciation, the Weichsel glaciation, the oldest formations in front of about 25 000 years ago were in the Geopark.

Glacial traces in the landscape

The Müritz

With its size of 117 km ² the Müritz is the largest lake in Germany. It is characterized by the different water depth. While large parts of the Müritz a depth of less than 10 m have run through several, up to 30 m deep channels of the lake bottom.

The birth of the Müritz, as well as the many thousands of other lakes of the Mecklenburg Lake District, lies at the end of the Weichsel Ice age 12,000 years ago.

Due to the enormous pressure of the moving ice, the ground was deeply furrowed. At the same time pushed wide sandy areas on the edges. An up to a kilometer thick armor of ice melted off one by one. Melting and rain filled the gutters and downs pushed out quickly, as it also was hardly larger outflows.

The retreating ice left behind huge amounts of rocks and boulders that travel companions were from Scandinavia. Still stand witness to many places in the Region of the icy boulders powerful history of Mecklenburg and the Müritz region.

The Müritz itself was built first by the forward-shifting ice. This creates a deep channel was ejected. On the other hand, the lake is developed from so-called melt water channels.

Geology

The glaciers of the Weichsel Ice age have planned to connect during the Ice push large parts of the north German countryside and moved up to 80 kilometers deep in the interior. The ground rocks, boulders cobbles together with the glaciers came to a standstill and there were even running hills, the terminal moraines, of more than 100 meters and several kilometers, extending in a southerly direction. These natural barriers of rubble blocking the subsequent condensation in a natural way, the way in a southerly direction, where no ice was formed and it huge reservoirs in the north expansion.

In the southern thaw process Weichsel Ice age chunks of ice broke out of several hundred meters from the glaciers, which then slowly drifting and floating in moving towards the south. One such huge chunks of ice, which is driving moves from north to south may forward, egg, have cut a 30 meter deep groove for today Müritz lake in the earth's surface. Due to the low density of the ice and the lower weight, then floated the ice rock, which could escape to the north not to melt water in a southerly direction up to 180 kilometers away, today's Berlin. Once there had to distribute the water masses in the direction of the Elbe and Oder and huge chunks of ice remain as so-called stagnant ice just lie in the landscape.

The following boulders and mud washed by the huge masses of stagnant ice blocks of ice and buried them up to 30 meters deep into the earth south of the Mecklenburg Switzerland. It emerged today kettle holes, where the underground stored ice left to melt completely until long after the Ice Age. Larger accumulations driven glaciers and ice cubes were stored in the landscape were surrounded by gravel, sand and gravel and thawed slowly. The melting, dew and rain water then filled the resulting holes and there were thousands of small, medium and large lakes in the now more elevated landscape.

With 9 Century, in the early Middle Ages, people began to channels and locks for transportation between the waters to create and it was the Mecklenburg Lake District, as we still stand today.

Please answer the questions and send answers via email to us:

 

1. Name the three glacial periods in northern Germany.

2. Call each one natural inflow and outflow of the Müritz.

3. What is the overall slope, the whole Havel on their way

4. The famous photo! This is indeed known to be no more Log conditions, so we call it "Owner-wish". When an image of yourself or your GPS in the background the Müritz.

The correct answers are as Log-requirement.
Send an email with your answers to 
sissifalke@arcor.de

After submitting the answers can log their equal, if not something is wrong, we'll get.
You need not wait for our Log-requirement.

 Enjoy this geological expedition very much and good luck!

Best regards, Team sissifalke


Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

2,241 Logged Visits

Found it 2,229     Write note 11     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,575 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/19/2018 8:13:43 AM Pacific Daylight Time (3:13 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page