Skip to Content

This cache has been archived.

Kanne und Siki: Auf die Bitte, den Cache zu warten / wieder zu aktivieren, wurde leider nicht reagiert. Deshalb erfolgt heute die Archivierung dieses Caches, d.h. er wird nicht länger auf den Listen auffindbarer Geocaches geführt.

Sollten sich neue Aspekte ergeben, nimm bitte Verbindung mit einem Reviewer auf. Die Archivierung läßt sich innerhalb von drei Monaten wieder rückgängig machen, wobei jedoch nochmals die Abstandsprüfung ausgeführt wird. Das kann im Extremfall heißen, daß es inzwischen einen neueren Cache in unmittelbarer Nähe gibt und dein Cache deshalb nicht wieder freigegeben werden kann.

Gruß,

Sanne

Kanne und Siki
(Official Geocaching.com Volunteer Reviewer)

Die Info-Seiten der deutschsprachigen Reviewer: http://www.gc-reviewer.de

More
<

Emslandlager 10

A cache by Fire1286 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/11/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Lager X (Fullen) Das Lager X Fullen wurde 1938 von der Justiz als Strafgefangenenlager für 1000 Gefangene eingerichtet. Es war das einzige der zahlreichen vorher vom Reichsarbeitsdienst (RAD) im mittleren und südlichen Emsland errichteten und genutzten Lager, das nach dem Abzug der RAD-Abteilungen 1938 übernommen wurde und daher nach einem Ausbau sofort belegt werden konnte. Die Häftlinge auch dieses Lagers sollten die Kultivierung der linksemsischen Moorgebiete leisten, die durch den RAD aufgrund zu geringer Arbeitsergebnisse und der fehlenden Möglichkeit, im Rahmen einer vorgesehenen beschleunigten Emslandkultivierung ausreichend Arbeitsdienstleute zur Verfügung stellen zu können, nicht geleistet werden konnte. Stattdessen wurden 1938 neben dem vorhandenen Lager Fullen sieben weitere Strafgefangenenlager mit Platz für insgesamt 9000 Gefangene neu gebaut. Am 10. August 1938 berichtete die in Papenburg erscheinende Ems-Zeitung auf ihrer Titelseite unter der Überschrift „Bauernland aus Emslandmooren“ vom „Richtfest für 268 Bauten der 8 neuen Kultivierungslager im Emsland“, zu dem u.a. der Reichsjustizminister Gürtner in das Lager Fullen angereist war. Im September 1938 war das Lager bereits mit 1200 Strafgefangenen belegt. Im September 1939 wurde das Lager als eines von neun Emslandlagern vom Oberkommando der Wehrmacht übernommen und als Zweiglager des Kriegsgefangenen-Mannschaftsstammlager (Stalag) VI B Versen eingerichtet. Weitere Zweiglager dieses Stalag waren Oberlangen und Wesuwe. 1940 waren in Fullen französische Kriegsgefangene untergebracht. Nachdem ab Juni 1940 ca. 1800 polnische Fähnriche aus 14 Offiziers- (Oflag) und 13 Mannschaftsstammlagern der Wehrmacht in das Emsland überführt worden waren, kamen ca. 400 Polen in das Lager Fullen, weitere ca. 1200 in das Lager Oberlangen und ca. 200 in das Lager Wesuwe. Im März/April 1941 wurden fast alle Fähnriche aus Oberlangen nach Fullen und Mitte April von dort in andere Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht verlegt. Am 1. September 1941 befanden sich im Stalag VI B Versen 10659 französische, 1012 belgische, 217 polnische, 960 südosteuropäische und 8668 sowjetische Kriegsgefangene. Im Lager Fullen waren in diesem Monat 1700 sowjetische Kriegsgefangene untergebracht. Im Mai 1942 wurde das Stalag VI B Versen mit dem Stalag VI C Bathorn zusammengelegt. Das Lager Fullen war nun eines der sieben Zweiglager des Stalag VI C Bathorn. Von September 1943 bis 1945 waren hier wie auch in anderen emsländischen Kriegsgefangenenlagern italienische Militärinternierte untergebracht. Am 20. September ordnete Hitler an, die Kriegsgefangenen zukünftig als „italienische Militärinternierte“ zu bezeichnen. Damit unterlagen sie nicht mehr dem Schutz der für Kriegsgefangene geltenden internationalen Abkommen und des Internationalen Roten Kreuzes. In den Kriegsgefangenenlagern mussten Italiener bei schlechtester Ernährung und unzureichender medizinischer Versorgung unter ungewohnten klimatischen Verhältnissen schwerste Arbeiten in landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben verrichten. Hier wurden sie deutlich schlechter behandelt und verpflegt als die Angehörigen der anderen Nationen, mit Ausnahme der sowjetischen Kriegsgefangenen. Dass sich auch in den Emslandlagern die Behandlung der italienischen Militärinternierten nicht von der in allen anderen Lagern praktizierten menschenverachtenden Behandlung unterschied, verdeutlicht neben in Italien erschienenen Zeitzeugenerinnerungen schon allein die Zahl der hier zwischen September 1943 und März 1945 Verstorbenen: 872 Tote wurden bei den emsländischen Standesämtern registriert, allein 404 im Jahr 1944 beim Standesamt Meppen - Groß-Fullen (im Lager Fullen befand sich das ‘Hospital’ für die Italiener). Seine 1946 im italienischen Bergamo erschienenen Erinnerungen betitelte P. E. Ettore Accorsi bezeichnenderweise mit „FULLEN – IL CAMPO DELLA MORTE“.

Wer alle 15 ( 14) Emslandlager gefunden hat darf sein Profile mit diesem Banner Schmücken!

86161617-9061-4145-939a-6a74bccfecc0.jpg

<img src="http://img.geocaching.com/cache/86161617-9061-4145-939a-6a74bccfecc0.jpg" />

Emslandlager 1: GC2F4R8 Emslandlager 8: GC2F08J

Emslandlager 2: GC2F4R2 Emslandlager 9: GC2F0BB

Emslandlager 3: GC2F4QJ Emslandlager 10: GC2F0BK

Emslandlager 4: GC2F4QB Emslandlager 12: GC2F0BR

Emslandlager 5: GC2F4PV Emslandlager 13: GC2F4PA

Emslandlager 6: GC2F4PG Emslandlager 14: GC2KZ19

Emslandlager 7: GC2F4RG Emslandlager 15: GC2KZ27

Das Lager 11 steht auf dem Gelände der JVA Lingen Abteilung Groß Hesepe,

die einen Cache vor der JVA nicht möchten daher nur 14 Dosen!

Additional Hints (Decrypt)

orvz ehagretrura ibz Sevrqubs erpugf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.