Skip to Content

This cache has been archived.

MuS162: Da wir uns im Moment voll unserem Nachwuchs widmen, fehlt uns die Zeit um die Wartung dieses Caches aufrecht zu erhalten. Wir geben diese idyllische Location somit wieder frei für neue Ideen und bedanken uns bei allen Findern für die netten Logs und die freundlichen Mails.

LG und bis bald im Wald
M+m+a+S

More
<

Tiefenbachklamm / Deep River Gorge

A cache by MuS162 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/28/2010
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Flagge Österreich Deutschsprachige Version

Neben der Kaiserklamm existiert auf dem Gemeindegebiet von Breitenbach noch eine zweite Schluchtenlandschaft, welche ebenfalls sehr sehenswert ist - die Tiefenbachklamm. Die Tiefenbachklamm befindet sich zwischen Brandenberg und Kramsach und ist ein unvergessliches Stück Naturerlebnis. Die reine Gehzeit durch die Klamm beträgt hin und retour ca. 1 1/2 bis 2 Stunden.

Aussichtsplattform
Besonderes Highlight: Die Aussichtsplattform an der höchsten Stelle der Klamm.

Der Eintritt in die Tiefenbachklamm ist kostenlos. An starken Regentagen, sowie von November bis April, ist die Klamm aus Sicherheitsgründen allerdings gesperrt!

Geologie

Klammen sind magische Orte, an denen das Land gespalten und Berge geteilt sind. Die alpinen Schluchten wurden in der letzten Eiszeit vor etwa 10.000 Jahren gebildet und haben sich seitdem stetig verändert, wenn auch nur sehr langsam. Zeit und Wasser formten und modellierten ihre schroffen Wände über die verschiedenen Jahreszeiten. Unmittelbar nach dem Winter beginnt das große Tauen. In dieser Zeit donnern gigantische Mengen an Wildwasser selbst durch die engsten Stellen in den Alpen und graben sich immer tiefer in den Fels. Im gleichen Moment, in dem sich die Gewalt der Natur in ihrer vollen Kraft entfaltet, bereitet sich dieses Schauspiel bereits für das nächste Jahr vor. Der Kreislauf beginnt von vorne.

Die Brandenberger Ache durchbricht mit zwei begehbaren Schluchten die beiden wichtigsten Gesteine der nördlichen Kalkalpen: Mit der Kaiserklamm nördlich von Brandenberg den Wettersteinkalk und mit der Tiefenbachklamm weiter südlich nahe Kramsach den etwas jüngeren Hauptdolomit. Zwischen den beiden Klammen, bestehen die Berghänge aus ca. 80 Millionen Jahre alten Gosauschichten. Da diese hier großteils durch weichen Sandstein aufgebaut werden, verwittern sie leichter und das Tal wird weiter.

Beim Blick taleinwärts in die Tiefenbachklamm erkennt man gut den nach rechts in schrägen Schichten abfallenden Dolomit. Der Moränenschutt am Boden enthält dagegen sehr viel kristallines Urgestein, das im Kalkgebiet an sich nicht vorkommt. Der Inntalgletscher hat hier in der letzten Eiszeit allerlei Geröll aus den Zentralalpen abgelagert, woraus man schließen kann, dass die Klamm schon recht alt sein muss. Wie die Dolomitbildung vor sich ging, ist bisher noch nicht völlig geklärt. Die häufigste Form ist der "Hauptdolomit". Dieses 200-220 Millionen Jahre alte Gestein aus der Obertrias gehört zu den verbreitetsten Felsen der Kalkalpen und ist etwas jünger als der Wettersteinkalk.

Logbedingungen

Um diesen Earthcache loggen zu dürfen, musst du zuerst drei Aufgaben lösen. Wir empfehlen die Aufgabe 1 auf dem Hinweg, die Aufgabe 2 auf dem Rückweg und die Aufgabe 3 begleitend zu absolvieren! Um die Aufgaben erfolgreich zu meistern, musst du vor Ort gewesen und die Klamm komplett gegangen sein. Es ist also nicht ausreichend Fotos vom letzten Urlaub hochzuladen oder die Antworten auf die gestellten Fragen im Internet zu recherchieren!

Um dir die Orientierung innerhalb der Klamm zu erleichtern, haben wir die Abstände von Header-Koordinaten und den einzelnen Stationen mit angegeben. Diese Abstände verstehen sich immer als Luftlinie zwischen dem in den Header-Koordinaten angegebenen Einstieg in die Klamm und der Position der zu lösenden (Teil-)Aufgabe. Wir empfehlen die Header-Koordinaten in deinem GPS-Empfänger eingestellt zu lassen und so lange auf dem Weg weiterzugehen, bis die angegebene km-Zahl erreicht ist. Anhand der Aufgabenbeschreibung solltest du die Stationen eindeutig erkennen können, wenn du sie erreichst! Es ist also nicht notwendig ständig neue Koordinaten einzugeben, genieße stattdessen lieber die Schönheit der Natur um dich herum :-)

Aufgabe 1
Um dir die Wartezeit auf die übliche Logfreigabe zu ersparen, haben wir eine Automatisierung vorgesehen. Ziel dieser Aufgabe ist es, die E-Mail-Adresse für die automatische Logfreigabe herauszufinden. Die E-Mail-Adresse setzt sich aus drei Teilen zusammen, die du wie folgt bestimmen kannst:

1. a) nach 1,47 km (N 47° 29.477 E 011° 52.466)
Unweit der Aussichtsplattform findest du eine Gedenktafel mit einem Datum darauf. Notiere dir die Jahreszahl dieses Datums als AAAA.

1. b) nach 1,76 km (N 47° 29.586 E 011° 52.663)
An dieser Stelle findest du ein verfallenes Gebäude. Notiere dir die Jahreszahl oberhalb des Eingangs als BBBB.

1. c) nach 2,51 km (N 47° 29.864 E 011° 53.134)
Hier befindet sich eine Brücke, eindeutig erkennbar an den achteckigen Aussparungen in Form des Verkehrszeichen für "Stop!" an ihrer Unterseite. Unterhalb dieser Brücke erkennst du eine kleine Plattform, die auf der Südost-Seite über eine kurze Leiter im Fels erreicht werden kann. Klettere auf diese kleine Plattform und notiere dir das deutschsprachige Wort, das du dort an der Unterseite der Brücke findest als CCCCCCCCC.

Aufgabe 2
Innerhalb der Tiefenbachklamm ist der Hauptdolomit allgegenwärtig. An den folgenden Positionen ist dieser besonders gut erkennbar. Notiere dir für alle drei Positionen in welcher Himmelsrichtung sich der Hauptdolomit ungefähr befindet. Beispiel: 2. a) N, 2. b) SW, 2. c) NE

2. a) nach 1,65 km (N 47° 29.557 E 011° 52.555)
Du stehst hier auf einer Brücke, den Hauptdolomit findest du auf der anderen Flußseite.

2. b) nach 2,20 km (N 47° 29.743 E 011° 52.947)
Zwischen den Zweigen hindurch solltest du von hier aus den Hauptdolomit auf der anderen Seite des Flusses besonders gut erkennen können.

2. c) nach 2,51 km (N 47° 29.864 E 011° 53.134)
Unter dieser Brücke findest du auch die Antwort auf Frage 1. c). Findest du auch den Hauptdolomit?

Sende uns deine Antworten per E-Mail. Sollten die angegebenen Himmelsrichtung grob abweichen, werden wir uns bei dir melden.

Aufgabe 3
Deine letzte Aufgabe ist es deinen Weg durch die Tiefenbachklamm mit mindestens drei Fotos festzuhalten und deine Eindrücke im Log festzuhalten. Die Fotos sollten dich bzw. dein Team und/oder deinen GPS-Empfänger an für dich besonders schönen, interessanten, oder spektakulären Stellen der Tiefenbachklamm zeigen. Bitte sende uns die Fotos nicht per E-Mail, sondern hänge diese an dein Log an! Weitere Fotos sind natürlich willkommen ;-)

Wieder zuhause sende uns eine kurze E-Mail mit dem Namen deines Teams gemeinsam mit dem Datum, an welchem du die Aufgaben gelöst hast und deiner Antwort zu Aufgabe 2, an folgende Adresse:

AAAA-BBBB-CCCCCCCCC@mus162.com

"AAAA-BBBB-CCCCCCCCC" ist ein Platzhalter, den du natürlich erst durch die Antworten auf die gestellten Fragen aus Aufgaben 1. a) bis 1. c) ersetzen musst. Falls deine Antworten korrekt waren, erhälst du sofort eine automatische Logreigabe zurück. Danach darfst du deinen Besuch der Tiefenbachklamm loggen. Bitte dank daran, die drei obligatorischen Fotos aus Aufgabe 3 an dein Log anzuhängen!

Logs ohne Logfreigabe bzw. Fotos werden kommentarlos und ohne Ausnahme wieder gelöscht!


Flag of Great Britain Anglophone Version

Apart from the "Kaiserklamm" (= Emperor Gorge) in the municipality of Breitenbach there exists a second canyon, which is also well worth seeing - the "Tiefenbachklamm" (= Deep River Gorge). The Tiefenbachklammm is located between Brandenberg and Kramsach and is an unforgettable piece of nature. The hike through the gorge and back again takes about 1 1/2 to 2 hours.

Tiefenbachklamm
An unforgettable experience for the whole family.

The entrance into the Tiefenbachklamm is free of charge. On days of heavy rain and from November to April the gorge is closed for safety reasons!

Geology

Gorges are magical places, where the land is split and mountains are divided. The alpine canyons were formed in the last ice age around 10,000 years ago and have being changing ever since, albeit ever so slowly. Time and water has shaped and sculptured their curved walls with the seasons. Right after the winter the big thaw begins, which amounts to a sudden thunder of white water gushing through the narrowest parts of the Alps and constantly digging deeper into the rock. The noise of nature, in full force relieves itself as it prepares itself for the next season. The cycle begins again.

Within two walk-in canyons the Brandenberger Ache breaks through the two main rocks of the northern Alps: The Kaiserklamm north of Brandenberg mostly consists of a special kind of limestone called "Wettersteinkalk" and the Tiefenbachklamm to the south near Kramsach is formed of the slightly younger main dolomite. Between the two gorges, there are mountain slopes with about 80 million years old "Gosau" layers. Since these are here largely built up by soft sand stone, they weather easier and the valley is getting wider.

By looking into the valley of the Tiefenbachklamm one can well see the sloping diagonal layers of dolomite on the right side. The moraine at the bottom constists of crystalline bedrock, that does not typically appear as such in the limestone region. The Inn valley glacier has deposited it here during the last ice age from all kinds of debris from the Central Alps, from which one can conclude that the gorge has to be quite old. How the dolomite formation was going on, is still not fully understood. The most common form is the "main dolomite". This 200-220 million year old rock from the Upper Triassic is one of the most common rocks of the Limestone Alps and is slightly younger than the Wettersteinkalk.

Logging Requirements

To log this cache, you first need to solve three tasks. We recommend to complete task 1 in one direction through the gorge, task 2 on the way back and task 3 accompanying along your way! To successfully solve the tasks, you must have been at the site recently and have walked through the gorge completely. It is not enough to upload photos from your last vacation or to research the answers to the given questions on the internet!

To help you keeping your orientation within the gorge, we have tracked the distances from the header coordinates for each stage. The distances should be interpreted as beeline between the given header coordinates at the entry into the gorge and the position on which the (sub-)tasks have to be solved. We recommend you to keep the header coordinates selected on your GPS receiver and to walk along the trail until the specified distance is reached. Based on the task description you should clearly perceive the stages when you reach them! So there is no need to constantly set new coordinates, instead you should enjoy the beauty of nature around you :-)

Task 1
In order to spare you the wait time to the usual log approval, we have provided some kind of automation to this. The goal of this task is to assemble the e-mail address needed for the automatic log approval. The e-mail address is composed of three parts, that you can determine as follows:

1. a) after 1.47 km (N 47 ° 29 477 E 011 ° 52 466)
Not far from the viewing platform you'll find a memorial plaque with a date on it. Write down the year of that date as AAAA.

1. b) after 1.76 km (N 47 ° 29 586 E 011 ° 52 663)
At this point, you'll see a ruined building. Write down the year above the entrance as BBBB.

1. c) after 2.51 km (N 47 ° 29 864 E 011 ° 53 134)
At this position there is a bridge that is unambiguously recognizable by the octagonal recesses in the form of the road sign for "Stop!" on its underside. Right below this bridge there is a small platform that can be reached from the southeastern side of the brige over a short ladder in the rock. Climb up on this little platform, and write down the english-language word that you'll find there on the underside of the bridge as CCCCCCCCC.

Task 2
Within the Tiefenbachklamm the main dolomite is ubiquitous. At the following locations it is especially clearly visible. Write down for all three positions in which cardinal direction the main dolomite can be seen approximately. Example: 2. a) N, 2. b) SW, 2. c) NE

2. a) after 1.65 km (N 47 ° 29 557 E 011 ° 52 555)
As you are standing on a bridge, the main dolomite can be found on the other side of the river.

2. b) after 2.20 km (N 47 ° 29 743 E 011 ° 52 947)
From here you should have a good sight on the main dolomite on the other side of the river.

2. c) after 2.51 km (N 47 ° 29 864 E 011 ° 53 134)
On this bridge you will find the answer to question 1 c). Can you also discover the main dolomite?

Send us your answers by e-mail. If your measured directions are roughly off, we will contact you.

Task 3
Your final task is to document your way through the Tiefenbachklamm with at least three photos and write down your impressions in your online log. The photos should show you resp. your team and/or your GPS receiver at your favorite, most beautiful, interesting, or most spectacular points of the Tiefenbachklamm. Please do not send us your photos by e-mail, but add these to your online log! More photos are welcome ;-)

Back home send us a brief e-mail with the name of your team together with the date when you've solved the tasks and your answer to task 2 to the following address:

AAAA-BBBB-CCCCCCCCC@mus162.com

"AAAA-BBBB-CCCCCCCCC" is a placeholder. Of course you have to replace it by the answers to the questions of task 1. a) to 1. c) first. If your answers were correct you should get an automatic log approval immediately. Then you are allowed to log your visit of the Tiefenbachklamm online. Please attach the three obligatory photos of task 3 to your log as well!

Logs without a valid log approval or photos will be deleted without exception and comment!

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.