Skip to Content

This cache has been archived.

Sissi Voss: Da dieser Cache seit Monaten inaktiv oder nicht zu finden ist, archiviere ich das Listing, damit es nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
<

Alien Fallschirmspringer über Area-K4 (NC)

A cache by Team-K4 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/29/2010
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Koordinaten oben sind willkürlich gewählt, dort ist nichts zu finden...

Alien Fallschirmspringer über Area-K4

ACHTUNG! - ACHTUNG! - ACHTUNG! - ACHTUNG!
17.01.2010: Der Cache kann im Moment nicht gemacht werden! Bitte "nicht noch schnell losziehen!" Das Final habe ich schon eingezogen!
Um unnötigen Ärger (auch für Z's) zu vermeiden wird der Cache komplett umgezogen. Natürlich bleibt der Cache erhalten, aber es dauert ca. 14 Tage bis er wieder angegangen werden kann!

Alien Parachutists over AREA-K4

Im Jahr 1989 trat der Physiker Richard Z. an die Öffentlichkeit und berichtete, nach seinem Dienst auf AREA 51 auf einem zweiten geheimen Gelände im Kohlenbach, das als "K-4" nur "intern" bekannt ist, gearbeitet zu haben. Dort will er in verborgenen Hangars insgesamt neun Flugscheiben nichtirdischer Herkunft gesehen und als Techniker an der Analyse des Antriebssystems eines solchen utopischen Projekts mitgewirkt haben. Wesentlich ist u. a., dass niemand von einer “Area K-4” wußte bevor Richard Z. mit seinen sehr detaillierten Beschreibungen an die Öffentlichkeit trat. "K-4" soll laut Richard Z. extrem gut getarnt sein. Die Hangar sind direkt in den Berg gebaut worden und die verschiebbaren Dächer sind farblich völlig der Umgebung angepasst, so dass die Hangar aus der Luft oder vom Satelliten aus nicht zu erkennen sind. “K-4” liegt nach Richard Z.s Angaben und Skizzen im Kohlenbachtal.

Nach offiziellen Aussagen ist die Region im Kohlenbach von früheren nuklearen Tests noch so stark radioaktiv verseucht, daß niemand (außer der resistenden Urbevölkerung) sich dort lange aufhalten könnte.

Wenn Richard Z.s Bericht den Tatsachen entspricht arbeitete er selbst im Hangar “S-7” der Anlage. Dieser mehrere hundert Meter lange Hangar war unterteilt in 9 kleinere nebeneinander liegende Hangar, die durch seitliche Verbindungstore miteinander verbunden waren und jeweils eine Flugscheibe beherbergten. In einem dieser kleineren Hangars hatte Richard Z. Zugang zum Antriebssystem einer Flugscheibe nichtirdischer Herkunft, so behauptete er. Zwar konnte er eines Tages, als sämtliche Verbindungstore zwischen den Hangars offen standen, auch die anderen Flugscheiben sehen (insgesamt neun Objekte mit jeweils abweichender Form), doch, so erklärt er, war es ihm nie möglich, diese anderen Scheiben aus der Nähe zu sehen. Die Flugscheibe an der Richard Z. arbeitete, wurde an manchen Nächten auch testgeflogen.

Richard spricht von "back-engineering" der außerirdischen Technologie auf “K-4”, womit man schon 1979 begonnen hätte. Er meint damit die Analyse eines bereits absolut fertiggestellten Produkts, sozusagen die Rückführung in die Ausgangsbestandteile. Er arbeitete hauptsächlich am Antrieb einer einzigen Flugscheibe, dem sogenannten “Sportmodel”, einer Flugscheibe mit ca. 3 m Höhe und 16 m im Durchmesser. Der UFO-Antrieb an dem Richard Z. arbeitete, funktionierte auf Basis eines Reaktors. Dieser Reaktor wurde mit einem geheimen Element betrieben, dem sogenannten “Element 115”, welches auch nicht auf der Erde vorkommt und ausschließlich von den Außerirdischen stammen soll. In K-4 sollen mehrere Hundert Kilogramm von Element 115 gelagert sein. Ein paar hundert Gramm sollen wohl schon ausreichen, um einen dieser Reaktoren 30-40 Jahre betreiben zu können!

Angeblich kommen diese Aliens aus dem Sternensystem Zeta Reticuli, ca 39.000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die ”Retuculianer” oder “Retuculis” sollen die Erde angeblich schon seit 10.000 Jahren besuchen, wobei sie schon über 65 Mal in die Menschheitsgeschichte eingegriffen haben sollen. Nach Richard Z.s Angaben entspricht das Erscheinungsbild dieser Aliens den unter Ufologen sogenannten “Greys” (die Grauen), kleine gräuliche außerirdische Wesen mit großen Köpfen, großen Augen und äußerst kleiner Nase und kleinen Mund. All diese Daten über die außerirdischen Besucher decken sich doch tatsächlich auch mit den Angaben von Milton William Cooper, der auch 1989 mit seinem Bericht “The secret Government” (“MJ-12”) über geheime militärische Projekte mit außerirdischer Technologie und UFO-Vorfälle berichtete.

Von besonderm Interesse ist, dass Richard Z. bei seinen Forschungen auf Informationen bzgl. des nächsten Eintreffens von Aliens im Bereich von "K-4" gestoßen ist. Nach der Entschlüsselung von dem Flugschreiber, der im Antriebssystem der Flugscheibe versteckt war, die er untersuchte, ist die nächste Mission der ”Retaculianer”für den Jahreswechsel 2010/2011 geplant und sie werden direkt "Area K-4" ansteuern.




UPDATE! -UPDATE! -UPDATE! -UPDATE! -UPDATE! -UPDATE! -

Am 31.12.2010 wurde am Himmel über dem Kohlenbachtal hell leuchtende Lichtstreifen gesehen. Einige der Anwohner haben bei der Polizeistation in Waldkirch angerufen und angstvoll von einer UFO-Sichtung und einer Explosion berichtet. Die Polizei nahm die Berichte nicht ernst und ging davon aus, dass vorzeitig abgeschossene Silvesterraketen die Ursache für diese "Sichtung" war!

Natürlich war Richard Z. trotz Silvesterparty extrem angespannt und aufmerksam und hat erkannt, dass die Aliens pünktlich im Kohlenbachtal angekommen sind. Auch er hat die Explosion gesehen und geht von einem Absturz des UFOs aus. Mit seinem Nachtsichtgerät meint er, nach der Explosion, einzelne Aliens an Fallschirmen gesehen zu haben.

Begebe dich nun in die Area-K-4 und suche das abgestürzte UFO! Untersuche die Spuren genau nur so wirst du den Flugschreiber und die Unfallstelle finden!

Sei vorsichtig, noch ist nicht klar ob die überlebende Aliens uns wohl gesonnen sind!


Ausrüstung: GPS, Kompass, PDF-Print: solarcompass, gute feste Wanderschuhe, 17er Gabelschlüssel
Die Kletterausrüstung für den Bonus-Cache kann im Auto bleiben!
Suche an Stage 1 nach dem ersten Hinweis!
Viel Erfolg!

Vielen Dank an ra-so für die tatkräftige Unterstützung ins Besondere beim Final!!!

Um den Cache zu lösen ist es notwendig sich das Video anzuschauen. Nachfolgend der GC-Standard-Disclaimer wegen den externen Links.Disclaimer: Sollte es zum Lösen des Rätsels notwendig sein, externe Dateien oder Programme herunterzuladen, so ist zu beachten, dass diese nicht von Groundspeak oder einem Geocache-Reviewer auf schädliche Inhalte überprüft wurden. Die Dateien oder Programme werden auf eigene Gefahr heruntergeladen.

Additional Hints (Decrypt)

Ibeorervghat: Ivqrb nafpunhra; CQS nhfqehpxra haq zvgaruzra
[Stage @] Vasbf mh hafrerz Fbaaraflfgrz fvaq aügmyvpu
[Stage 1] enhfmvrura, avpug noervffra! Zvg Trsüuy!
[Stage 2] Nhstnor fhpura, nyyr Vasbezngvbara fnzzrya
[Stage 3] 17re
[Stage 4] Jre qvr avpug fvrug vfg oyvaq!
[Stage 5] avpugf süe Tebozbgbevxre, Zvavnghejrexmrht ibe Beg.
[ Final ] Ovggr ovggr rkgerz ibefvpugvt zvg qrz Svany hztrura! Avpug nhservfra! Ireevrtryhat össara!
[Hotline] ahyy rvaf fvrora qerv qerv mjrv ivre süas npug ahyy rvaf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

56 Logged Visits

Found it 42     Write note 8     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Post Reviewer Note 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.