Skip to content

<

Kellwasser event

A cache by Miraculix84 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/14/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Das Kellwasser-Event





Ein Event hier im Kellwassertal und du warst nicht dabei? Glück gehabt! Denn rund 75% der anwesenden Lebewesen hat dieses Event nicht überlebt. Die Rede ist vom Kellwasser-Event. Es fand statt vor 375 Mio Jahren, beim Übergang vom Frasnium zum Famennium, zweier Stufen des Devons:
Beschreibung:
Der Begriff Kellwasser event beschreibt eine von fünf globalen Auslöschungen, die im Laufe der Erdgeschichte nachgewiesen werden konnten. Wenn man die Anzahl der ausgestorbenen Gattungen zu Grunde legt, handelt es sich um das drittschwerste Massenaussterben überhaupt. Besonders Riff-Organismen, Plankton und Pflanzen waren betroffen.
Die Überreste und Kadaver der Lebewesen zersetzen sich und zerfielen, wie bei allen Zersetzungen organischen Materials, zu Kohlenstoff. Dieser lagerte sich an und bildet noch heute vor Ort einen dünnen, schwarzen Schleier, der als Streifen im grauen Kalk-Sediment sichtbar ist. Bei genauerer Betrachtung handelt es sich sogar um zwei Streifen, sodass man von den beiden Kellwasser-Horizonten spricht.

Forschungsgeschichte
Im Jahre 1850 beschrieb Adolph Roemer an diesem Ort als erster diese fossilienreichen Schichten und benannte sie zunächst als Gonaititenkalk nach den darin gefundenen Fossilien. Da sich aber in den Folgejahren noch mehrere gleichartige Schichten fanden - z.B. in der Eifel und Nordhessen - , beschloss man diese Schichten nach dem Ort ihrer Erstentdeckung, dem Kellwassertal, in dem du dich gerade befindest, zu benennen. Die Begriffe Kellwasser-Horizonte und Kellwasser-Event sind seitdem internationaler Standard und dieser Aufschluss ein locus typicus.

Ausblick:
Aus der Tatsache, dass sich diese Kellwasser-Horizonte nicht nur in Mitteldeutschland, sondern auf der ganzen Welt finden, wird gefolgert, dass es sich nicht um ein lokales, sondern um ein globales Ereignis gehandelt haben muss. Was genau passiert ist und wie es zu diesen globalen Auslöschungen kam, ist bis heute höchst strittig und noch nicht eindeutig beantwortet. Im Hinblick auf die derzeit nachgewiesene globale Erwärmung, ist diese Frage jedoch auch nach 375 Mio Jahren noch hoch aktuell.

Da es sich um ein Naturschutzobjekt handelt, ist die Suche nach Fossilien nur im Geröll vor dem Aufschluss erlaubt!

Um diesen EC zu loggen, begib dich zu den Koorsinaten und erfülle bitte folgende Aufgaben:
1) Mache (optional) ein Foto von dir oder deinem GPS an den Koordinaten.
2) Ermittle den Abstand zwischen beiden Kellwasser-Horizonten (in cm).
3) Wie viele Jahre liegen (mindestens) zwischen den beiden Kellwasser-Horizonten? (Infotafel)
4) Wie vielen Jahren entspricht demnach ein Zentimeter des Sediments mindestens?
5) Nenne eine Theorie, wie das globale Artensterben erklärt werden könnte. Die Infotafel kann dich dabei inspirieren.

Sende nach dem Besuch der Location die Antworten zu den Aufgaben 2-5 an mich über mein Profil und du darfst sofort loggen. Bei Fehlern melde ich mich.

Viel Spaß wünscht
Miraculix84


Weiterführende Literatur:

LBEG

Akademie für Geowissenschaften











Kellwasser event



There was an event here in Kellwassertal and you couldn’t take part in? Lucky you! ..., because most creatures didn’t survive. What is mentioned is called Kellwasser event. It took place at the changeover from Frasnium to Famennium 375 mio years ago.
Description:
It was one of the five global mass extinctions, which could have been detected yet. Looking at the number of extincted species, it was the third biggest mass extiction at all! Especially reefs, plankton and plants were concerned.
Like all organic material, the corpses of these creatures were decomposed into carbon. This carbon accumulated and is still visible as a thin grey layer in the chalk itself. Actually there are even two layers, which are called Kellwasser horizons.

Scientific development:
In the year 1850 Adolph Roemer was the first to describe these layers full of fossils and he named them Gonaititenkalk, as he found many Goniatides. But later on, many further identic layers were found all over the world. That’s the reason, why we can be sure, that this mass extinction was a global extinction. And that’s why the name chosen by Adolph Roemer was changed into Kellwasser event and Kellwasser horizons, named after this place, where it was found for the first time.
But what caused this mass extinction? We don’t know! We only can assume several theories. But expecting a global warming we should find an answer quickly...

As this site has to be protected, searching for fossils is only allowed in the boulders and not in the outcrop itself.

Please go to the coordinates shown above and fulfil the following tasks to get the permission to log:
1) Take a photo, showing you or your GPS in front of the outcrop, if you like.
2) What’s the distance between the two Kellwasser horizons. Please use cm as the unit of your answer.
3) This answer can only be found on the ground, if you speak German. So don’t answer it.
4) This answer can only be found on the ground, if you speak German. So don’t answer it.
5) Tell me one theory, that could have caused this global mass extinction.

Please send me the answers of question number 2 and 5 via my profil and you will get a permission to log as soon as possible.


Have fun!
Miraculix84


Further literature:

LBEG

Akademie für Geowissenschaften

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.