Skip to Content

<

Die Zschoner Mühle

A cache by Max_K. Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/23/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




br /> (Hintergrund: Mir ist aufgefallen, dass der Anspruch an Caches immer weiter wächst. Alles muss genialer, schwerer, technisierter sein; für Mysteries muss man Stunden zu Hause verbringen, bei anderen Caches muss man eine halbe Werkstatt mithaben. Aber war das im Sinne des Erfinders? Die Alteingesessenen erinnern sich sicher noch an die Zeiten, in denen bloß ein altes Gurkenglas in einem Baumstamm lag. Heute wäre das gar nicht mehr ohne irgendwelche Beschwerden möglich. Deshalb habe ich mich dafür entschieden – quasi „Back to the Roots“ – einen normalen Multi zu legen, der euch zur schönen Zschonermühle im Zschonergrund führt. Erwartet weder hoch technisierte Stationen, noch ein super gebasteltes Versteck. Dieser ist einfach für den sonntäglichen Familienausflug gedacht, weil Familien-Caches auch abnehmen.)

Ihr erreicht die Zschonermühle mit dem Auto von der Autobahnabfahrt Altstadt über Omsewitz kommend und kurz vor Ockerwitze nach rechts in den Zschonergrund abbiegend oder von Podemus aus.
Zudem könnt ihr den ÖPNV nutzen. Mit der Bahn-Linie 1/12 bis nach Leutewitz und dann mit dem ALITA-Taxi 97 (Achtung: Vorher anrufen!) direkt vor die Mühle oder mit der 92 bis zur Endhaltestelle Ockerwitz und durch den alten Dorfkern einen kleinen Weg runter ins Tal. Ein (kostenpflichtiger) Parkplatz ist ausgeschildert.

Zum Cache:
Begebt euch zur Historischen Hofeinfahrt. In welcher Zeitepoche entstand jener mit dem Umbau des Gesindehauses?
Renaissance A =1
Neuzeit A =9
Gotik A =5
Barock A =3

Geht nun hindurch, lasst den Hof auf euch wirken und geht zur Infotafel der Freilichtbühne. Lest sie euch durch und findet heraus, welche Nummer die Informationstafel besagter Bühne hat. Das Ergebnis addiert ihr mit 2 und erhaltet B.

Setzt euren Rundgang fort und betrachtet das oberschlächtige Wasserrad. Gegen Voranmeldung kann man hier für eine Gebühr unter dem Wasserstrahl duschen, oder versuchen, Bälle in einen Eimer, der am Wasserrad befestigt ist, zu werfen.
Wendet euch der Infotafel zu und beantwortet folgende Fragen:
Wie viel Pferdestärken (PS) beträgt die Leistung des Wasserrades? Ergebnis minus 1 =C
Im Jahre 1D 89 wurde mit viel Aufwand die alte Wasserradgrube ausgegraben.

Spaziert nun zur Infotafel Nummer 6 – Altdeutsche Mühlenkostruktion.
Wie viele Unterstützer sind genannt? Addiert das Ergebnis mit 3 und ihr erhaltet E.

Gleich in der Nähe erfahrt ihr etwas über die Gründerzeit der Zschonermühle. Unglaublich, dass 3000 Tassen Malzkaffee früher verkauft wurden. Doch bis zu welcher Uhrzeit? Nehmt die allererste Ziffer, das sei F.
Da diese Tafel abhanden gekommen ist, hier die Lösung: Bis 1 Uhr!

In der Nähe dürftet ihr schon einige überdachte Maschinen entdeckt haben. Lauft nun dahin. Dort befinden sich ein paar Informationsplaketten. Geht zu der, bei der es um die Arbeit einer Breitdreschmaschine geht. Ganz unten wird eine Personenanzahl genannt. Halbiert diese und ihr bekommt G .
Da diese Station verschwunden scheint, nehmt für G die Zahl 5!

So, jetzt habt ihr alles beisammen für die Final-Formel: Die Dose befinde sich bei N51°0A.BCD und E013°3E.FG0.

Um dorthin zu gelangen geht wieder durch das Eingangstor, wendet euch nach links und geht den schmalen Weg bergauf. Ihr seht nochmal die Mühle von oben. Ihr kommt auch an interessanten Infotafeln vorbei, die aber keine Bedeutung für den Cache haben.

Es könnte sein, dass im Sommer die Kühe auf den Weiden stehen, aber so schrecksam seid ihr doch nicht, oder?
Der Cache befindet sich NICHT in der Mauer, sondern irgendwo unter den Steinen davor. Bitte erst gucken, und dann auf die Steine trete. Benutzt das Spoilerbild!

Zur Geschichte:

Im Jahre 1570 erfolgte erstmalig die aktenkundige Erwähnung der Zschoner Mühle - Gregor Götze wandte sich am 28. August an den Kurfürsten und legte dar, wie sein liebes Weib solche Mühle von den seeligen Großeltern und den rechten Eltern geerbt und wie er sie vor 37 Jahren von seinen Schwägern für 100 Groschen erworben habe. Nach dem Tode seiner Frau sei sie auf ihn und seine Kinder übergegangen, so dass die Mühle über anderthalb Jahrhunderte immer im ruhigen Besitze der Familie gewesen sei. Nach dieser Aktennotiz ist die Gründung etwa um 1400 anzunehmen. Ab 1812 war die Zschonermühle ununterbrochen im Besitz der Familie Kunze bis 1984. 1917 wurde der Mühlbetrieb eingestellt, doch die Gastwirtschaft bestand weiter. Im Jahre 1950 wurde die Restauration geschlossen und damit auch jegliche Initiative für den Erhalt der Mühle. Am 1. Mai 1985 wurde die Zschonermühle durch Herrn Thomas Winkler erworben mit dem Ziel, Wohnraum zu schaffen und den Hof im kleinen Rahmen gastronomisch und für die Gemeinschaft des Freundeskreises zu nutzen Abriß des verfallenen Stallgebäudes, des Gaststättenanbaus etc.
Es folgte der Beginn der Rekonstruktions- und Restaurationsarbeiten. Im Jahre 1988 übernimmt Elena Schälike, die damalige Lebensgefährtin von Herrn Winkler, die ökonomische Leitung des Wiederaufbaues, später des Restaurants. 1990 erforderte die Wende ein konzeptionelles Umdenken. Es wurden Ideen für die Entwicklung der Mühle, etwa zum Hotel, Gastwirtschaft, Wohnung, Kulturhof …gesammelt. Im Mai 1991 erfolgte der Einbau des damals größten funktionstüchtigen Wasserrades Sachsens, sowie die Inbetriebnahme des Schankgartens mit Pavillon, Herauslösung der Idee der kulturellen Nutzung bedingt durch besuchermäßigen Zuspruch einzelner Veranstaltungen, und der Beginn eines kleinen Kulturbetriebes in privater Initiative . Im März 1993 kam es zur Gründung des gemeinnützigen Förderverein Zschoner Mühle e.V.
Die öffentliche Inbetriebnahme der neu rekonstruierten Mahlwerke war 1994 und im September der Abriss der baufälligen Scheune für den originalgetreuen und derWiederaufbau mit Puppentheaterspielfläche.
Es gibt ein Restaurant mit 5 romantischen Gasträumen, 1999 in Marcellinos's Restaurantreport sogar ausgezeichnet unter den TOP 10 in Dresden, ein Mühlenmuseum mit seiner in Deutschland einzigartigen altdeutschen Mühlenkonstruktion und den Kulturhof mit regelmässigem Puppentheater, Lesereihen für Erwachsene, Kino, Workshops, Kleinkunst, Open-Air-Events.

Additional Hints (Decrypt)

jrfgyvpu qrf tebßra Xvefpuonhzrf hagre Fgrvara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.