Skip to content

This cache has been archived.

Nilpferd: Liebe Freunde des Pumpwerks Maxkron,

eben erreichte mich die traurige Botschaft, dass wir uns von diesem lost place verabschieden müssen. Am Bauzaun, der jetzt die Einfahrt versperrt, hängt ein Schild mit der eindeutigen Botschaft, dass auf Anordnung des Landratsamts das Gelände gesperrt ist und das Betreten zu einer Strafanzeige führt.
Damit ist der Cache nicht mehr legal machbar und schweren Herzens muss ich ihn jetzt archivieren.

Ich sage ein herzliches Dankeschön an die über 600 Besucher, die mir mit ihren sehr ausführlichen und begeisterten Logs viel Freude bereitet haben und mir die gigantische Anzahl von 355 Favoritenpunkten geschenkt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön noch an die, die sich die Mühe gemacht haben auch noch ein paar Fotos einzustellen worüber ich mich immer besonders gefreut habe.

Das Final liegt glücklicherweise außerhalb der Baustelle und ich werde die Dose dort auch noch den kompletten Juli liegen lassen.
Falls also jemand schon alle stages absolviert hat und dann die Dose nicht gefunden hat (es soll ja hin und wieder mal ein paar Rechenfehler gegeben haben), hat er also im Juli noch die Chance diesen Cache zu loggen.
Anfang August wird die Dose dann von mir eingesammelt und falls noch Coins oder TBs drin sind werden sie von mir natürlich wieder auf die Reise geschickt.

Es ist ein Jammer, dass 30000 Jahre alte Höhlenmalereien auf nimmer Wiedersehen unter der Erde verschwinden, aber es hilft nichts.
Na, vielleicht werden sie in weiteren 30000 Jahren von Archäologen wieder entdeckt – und dann beginnt wieder das große Rätselraten, was denn das für seltsame Tiere sind :-)

Liebe Grüße an die doch recht umfangreiche watchlist von einem etwas traurigen Nilpferd

More
<

Pumpwerk Maxkron reloaded - lost place

A cache by Nilpferd Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/19/2011
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
4.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Lost place: Besichtigung eines alten Pumpwerks.

Die ersten Stationen sind einfach, zum Schluß wird es dreckiger und anspruchsvoller.
Die Mitnahme der Bilder ab Station 4 ist zwingend erforderlich.
Und bei gutem Wetter gibt es einen schönen Blick auf die Berge gratis dazu...



Vorbemerkung

Dieser Cache ist der Nachfolger von meinem archivierten Cache "Pumpwerk Maxkron - lost place"
Viele Besucher waren der Meinung das Gelände wäre für einen "billigen T2-Tradi" zu schade und haben Anregungen für eine Überarbeitung gegeben.
Diese habe ich jetzt aufgegriffen. Beschwert euch jetzt bitte nicht, dass es zu anspruchsvoll und zu dreckig ist!

Zur Geschichte dieses Ortes

Vom 30.01.1951 bis zum Jahre 1971 war hier ein Pumpwerk in Betrieb,
das das ehemalige Bundesbahnkraftwerk in Penzberg mit Kühlwasser
aus der Loisach versorgte.

Der weithin sichtbare Turm war ursprünglich ein Wasserturm. Der
Wasserbehälter in 30m Höhe wurde allerdings abgebaut. In diesen
Behälter wurde das Wasser hinaufgepumpt und floss von hier aus nach
Penzberg. Durch so einen Zwischenbehälter können Schwankungen im
Verbrauch ausgeglichen werden. Außerdem ist dadurch bei
Pumpenausfall ein gewisser Vorrat gesichert.

Zeitungsberichten zu Folge gab es im Laufe der Zeit verschiedene
Überlegungen wie dieses Gelände weiter genutzt werden soll (Einzug
eines Herstellers für Kletterwände, Oldtimer-Forum, Café), aber
derzeit ist es einfach nur eine Ruine.
Allerdings gibt es gerade (Mai 2017) neue Überlegungen ob das Gelände
für einen Kindergarten genutzt werden kann.




Der Cache:

Station 1: Das Panoramarestaurant:

Herzlich Willkommen zur Besichtigungstour durch das alte Pumpwerk.
Wir treffen uns an den angegebenen Koordinaten und besuchen zuerst das Panoramarestaurant.




Geniessen Sie von dort oben den Blick auf die Berge!
Leider ist der Fahrstuhl derzeit außer Betrieb und wir müssen die Treppe nehmen.
Zählen Sie dabei gleich die Treppenstufen ab Eingangstüre. (Die Kellertreppe zählt NICHT mit)

A = Anzahl der Treppenstufen minus 151
(Um Diskussionen vorzubeugen welches jetzt die erste und die letzte Treppenstufe ist: Die Quersumme der Anzahl der Treppenstufen = 12)



Station 2: Der Kohlenkeller


Folgen Sie mir nun in den Kohlenkeller.
Hier ist es sehr dunkel, einen Moment bitte, ich suche mal den Lichtschalter:

Beim Betreten des Raums ist der Lichtschalter auf der linken Seite: B = 0
Beim Betreten des Raums ist der Lichtschalter auf der rechten Seite: B = 2


Station 3: Pinkelpause


Wohl zu viel Weißbier im Panoramarestaurant getrunken?
Kein Problem, die sanitären Anlagen hier sind vom Feinsten!
Leider ist uns gerade der Spülkasten abhanden gekommen, aber es ist noch gut zu erkennen, wo er mal montiert war:

Auf der linken Seite in etwa 1m Höhe: C = 13
Auf der linken Seite knapp unter der Decke: C = 15
Auf der rechten Seite in etwa 1m Höhe: C= 17


Station 4: Meissener Porzellan


Kommen wir nun zum elektrischen Teil der Anlage:
Bewundern Sie die grazilen Isolatoren aus Meissener Porzellan!




D = Stelle im Alphabet des dritten Buchstabens im Namen der Porzellanmanufaktur

Station 5: Der Hauptschalter


Entschuldigung, wir hätten uns vielleicht vorher davon überzeugen sollen, dass der Hauptschalter der elektrischen Anlage auf "AUS" steht.
Kontrollieren Sie bitte die Schalterstellung:




Hauptschalter nach unten bedeutet "ausgeschaltet": E=10
Hauptschalter nach oben bedeutet "ausgeschaltet": E=11
(Achtung: Die aktuelle Schalterstellung spielt keine Rolle, die kann sich ja auch täglich ändern.
Gefragt ist die Beschriftung der Schalterstellungen)


Station 6: Der Bierkeller


Das darf im Bayern nicht fehlen: Steigen Sie mit mir über eine Leiter hinab in den Bierkeller!
Sehr gut sind noch die beiden Bierpipelines zu erkennen über die Weißbier und Doppelbock zum Panoramarestaurant gepumpt wurden.




Über wieviele Leitersprossen mussten Sie absteigen? (die alleroberste Querstrebe zählt nicht, siehe Bild)

F = Anzahl der Leitersprossen

Station 7: Höhlenmalerei

Besuchen wir nun die weltberühmten und auf etwa 30000 Jahre alt datierten Höhlenmalereien von Maxkron.
Legen Sie bitte hierzu ihre Schutzausrüstung an, es wird mit Sicherheit dreckig und feucht werden!
Eine alte Regenüberhose und Regenjacke sowie alte Handschuhe werden dringend empfohlen.
Folgen Sie mir nun bis zum Ende der Höhle. An der Stelle, an der der weitere Weg versperrt ist bewundern Sie auf der linken Höhlenseite die historischen Höhlenmalereien.
Trotz des hohen Alters ist zu erkennen, dass es sich um mehrere Tiere handelt.




Welche Tiere wurden hier dargestellt?

Trampeltiere: G=1
Krokodile: G=2
Bären: G=3
Giraffen: G=4
Elefanten: G=5
Dinosaurier: G=6
Nilpferde: G=7
Schwäne: G=8
Geckos: G=9

Station 8: Der Kran

Dass der Kran 7500kg heben kann können Sie unschwer von unten sehen.
Aber welcher Hersteller hat den Elektromotor geliefert? Schauen Sie doch einfach nach!
Aber Achtung, offenbar haben 2 Firmen hier zusammen gearbeitet.
Gemeint ist NICHT das Typenschild der Firma AEG sondern das andere (der Firmenname besteht aus 2 Worten)





H = Anzahl der Buchstaben des ZWEITEN Wortes des Firmennamens
I = Stelle im Alphabet des vierten Buchstabens des Firmensitzes (Ortsname auf den Typenschild)


Das Final:

Vielen Dank und ich hoffe Sie hatten an der Führung Spaß.
Sie können jetzt das Gebäude verlassen und noch das Final besuchen.

Sie finden es bei:

N 47°45,((A x H) + B + C + F) 7'

E 11°23,((G x E) - I - D + (D x F)) 3'


Es liegt ca. 20m neben einem Weg. Sollten Sie ein altes Fahrrad finden, dann fehlen Ihnen noch etwa 10 Meter. Beachten Sie bei Bedarf das Spoilerbild.
Vielleicht gehen Sie vorher noch mal am Panoramarestaurant vorbei und lassen sich ein Lunchpaket geben, denn das Final liegt doch etwas entfernt vom Pumpwerk.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sie einige Minuten laufen müssen. Unser erstes Final direkt am Pumpwerk ist vor einigen Jahren irgendwelchen Aufräum- und Baumaßnahmen zum Opfer gefallen und daher haben wir jetzt einen größeren Sicherheitsabstand gewählt.

Halt, einen Moment noch!


Der Zugang zum Logbuch ist erst durch einen Code möglich.

Er lautet (F x G x H) x (I + G - 19).


Nur mit diesem Code können Sie legal ihr "found it" loggen.
Die Anwendung von Brechstange, Bolzenabschneider oder Schneidbrenner ist zu unterlassen!
Eine Bitte noch: Die Öffnungsmechanik reagiert etwas empfindlich auf Dreck. Darf ich höflichst darum bitten vor Eingabe des Codes den gröbsten Schmutz von den Pfoten zu entfernen? Herzlichen Dank!
Sollte die Mechanik dennoch klemmen dürfen Sie mir gerne per Mail den Code und ein Bild vom Final schicken.
Sie erhalten dann natürlich auch die Logerlaubnis.



Ausrüstung:

Taschenlampe oder besser Stirnlampe.
Handschuhe (Es können Glasscherben rumliegen)
An einer Stelle wird es mit Sicherheit dreckig und auch etwas feucht. Alte Regenüberhose und Regenjacke ist nicht die schlechteste Idee.
Für wirklich schwindelfreie und trittsichere Zeitgenossen ist keine Kletterausrüstung erforderlich. Manch einer wird sich aber an einer Stelle mit einer Sicherung wohler fühlen.


Hinweise:

Wie bei jedem Lost Place gilt:
Ihr handelt auf eigene Verantwortung.
Das Gelände ist offiziell als Baustelle gekennzeichnet, alles ist aber frei zugänglich und es müssen keine Absperrungen oder ähnliches überwunden werden.

Besondere Vorsicht mit Kindern! Innerhalb und außerhalb des Geländes gibt es einige Stellen, an denen Absturzgefahr besteht.
Die Gegend um das Pumpwerk ist Jagdgebiet (mehrere Hochsitze). Achtet speziell in der Dämmerung auf Jäger.
Seid vorsichtig oder - falls euch diese Randbedingungen nicht gefallen - ignoriert den Cache einfach.

Abschließend noch ein herzliches Dankeschön an babby1976 für die tatkräftige Unterstützung bei den Recherchen zur Historie dieser Anlage und die aktuellen Infos!


Allen lost-place-Freunden viel Spaß bei der Neuauflage dieses Caches!

Fotos - speziell von Station 7 - sind ausdrücklich erwünscht, natürlich nur solange sie nicht die Lösung verraten


Additional Hints (No hints available.)