Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Traditional Geocache

NSG Hülstenholter Wacholderheide

A cache by Team digitalizer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/5/2011
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Wacholderheide kann gut zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden. Sie liegt an ausgewiesenen, sandigen, teils geschotterten Rad-, Nordic-Walking- und Wanderwegen.
Selbst mit Kinderwagen dürfte es kein Problem geben, wenn sie nicht allzu kleine Räder haben.


Haltet euch unbedingt an die aushängenden Regeln !
Schützt die Natur !

Das Naturschutzgebiet "Hülstenholter Wacholderheide" ist nur etwa 0,7 ha groß und liegt am Nordrand der Hohen Mark. Im gesamten Kreis Borken sind lediglich 3 Wacholderheiden als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Sie sind die letzten Reste einer früher weit verbreiteten Landschaftsform des westlichen Münsterlandes. Der Untergrund besteht aus trockenen, rostgelben Sanden. Die Böden sind nährstoffarm. So wird die Krautschicht vor allem aus anspruchslosen Gräsern wie Drahtschmiele, dem roten Straußgras und an einigen feuchten Stellen auch durch Glockenheide und Pfeifengras gebildet.

Die Wacholderheide war aus einem Eichen-Birkenwald hervorgegangen. Nachdem man das Baumholz geerntet hatte, führte regelmäßiges Abplaggen im Herbst und der Verbiß des Weideviehs, insbesondere der Schafe, zur Entwicklung der Wacholderheiden. Bei dieser Nutzungsform konnte sich kein neuer Baumbewuchs einstellen. Lediglich die Wacholderbüsche mit ihren spitzen Nadeln blieben unangetastet.

In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurden zunehmend die Heideflächen mit Kiefern aufgeforstet oder zu Ackerflächen umgewandelt. In den übriggebliebenen Heideflächen wurde die alte Nutzung eingestellt. Birkensamen und Eicheln konnten keimen und eine langsame Wiederbewaldung einleiten.

Nur durch behutsame Pflegemaßnahmen können heute die lichtbedürftigen Wacholderheiden vor der Konkurenz der Eichen und Birken erhalten werden. Aus bisher nicht geklärten Gründen findet aber auch eine natürliche Verjüngung kaum mehr statt. Die überalterten Bestände sind bereits in ihrer Existenz gefährdet. Um den Wacholder zu erhalten, ist es unerläßlich, die wenigen Pflanzen in ihrem Wachstum zu fördern. Diese Pflanzen dürfen in keinem Fall aus dem Naturschutzgebiet oder den angrenzenden Flächen entfernt werden.

Die Wacholderheiden sind aber auch wegen der offenen Sandfluren und den schütter bewachsenen Bereichen von hoher ökologischer Bedeutung. Hier leben zahlreiche Tierarten wie Stechimmen, Grab-, Weg-, und Goldwespen, Waldlaufkäfer und Ameisenlöwen. Diese "Sandnister" benötigen solche Lebensräume z.B.für die Anlage von Nestern.

Der Cache liegt natürlich außerhalb des Naturschutzgebietes !

free counters

Additional Hints (Decrypt)

Qevyyvatr, qre Erpugr ung vua nz Shß.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

323 Logged Visits

Found it 309     Didn't find it 1     Write note 11     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 18 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 7/14/2018 12:20:48 PM Pacific Daylight Time (7:20 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page