Skip to Content

<

Königin des Klammspitzkamms

A cache by ju_wi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/24/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Berg-Cache für Geübte: Überschreitung der Großen Klammspitze - oder etwas einfacher Anstieg auf direktem Weg

Was macht man, wenn man
1. ein attraktives Bergziel ins Auge gefasst hat und dort liegt noch keine Dose
2. beim letzten Event zufällig eine Original Groundspeak Small Dose mit wasserfestem Logbook und Stift (überteuert) erstanden hat ?
Genau: Man legt diese als Berg-Cache aus. Und so wurde unser 2. Cache - wen wundert's - ein Bergcache.

Der Klammspitzkamm verläuft als nördlichster Gebirgskamm der Ammergauer Alpen mit recht alpinem Gelände fast genau in W-O Richtung. Der Gebirgskamm ist geprägt von sehr steilen, oft felsdurchsetzten Grashängen sowohl nach N als auch nach S, wodurch sich schöne Grattouren ergeben.
Die dem Gebirgszug namensgebene Große Klammspitze ist mit 1924 m die höchste Erhebung des Kamms und die Gratpassage vom Feigenkopf zu ihr ein Highlight für geübte Bergwanderer.

Der Cache lässt sich als Bergtour in mehreren Varianten angehen. In allen Varianten lässt er sich mit dem Cache am Brunnenkopf gut kombinieren, zu dem es vom Brunnenkopfhaus nur wenige Extra-Minuten sind (der Brunnenkopf-Gipfel lohnt allerdings auch!).

Variante 1 - Überschreitung von Feigenkopf und Klammspitze:
Dies ist im Mittelteil eine stellenweise schmale Grattour mit kurzen, leichten Kletterpassagen, für die auch gemäß der Ausschilderung vor Ort ein gewisses Maß an Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und alpiner Erfahrung nötig sind. In der Nähe des Feigenkopfes ist eine kurze Ketten-gesicherte Passage. Für geübte Bergsteiger ist es freilich eine problemlose Genußtour.
Die Terrain-Wertung T4 gilt nur bei dieser von uns empfohlenen Überschreitung, in der wir auch die Dose gelegt haben.
Auch gemäß der angelegten Wegpunkte ist ideal ein Start an P1 mit Routenführung über Bäckenalmsattel, Feigenkopf, Große Klammspitze, Linderhof und zurück.

Die Wegorientierung so herum zu wählen birgt mehrere Vorteile:
1. Die 1200 Anstiegsmeter sind auf mehr als 11 Strecken-Kilometer verteilt, so dass längere Steilstücke sich in Grenzen halten.
2. Die Wegdramaturgie ist schöner - man hat das anspruchsvollste Teilstück zwischen Feigenkopf und Klammspitze vor dem Cache und Tourhöhepunkt.
3. Die Brunnenkopfhäuser gewähren nach Überwindung aller Schwierigkeiten und verbleibenden 1,5 - 2 Stunden Abstieg eine nette Einkehrmöglichkeit.

Unser GPS-Track wies eine Länge von 19 km auf und 1200 Hm Auf- und Abstieg (Höhenprofil dabei schon geglättet).
5 - 8 Stunden sind für diese Überschreitung einzuplanen. (5 Stunden sind schon sehr sportlich - Die Wegschilder vor Ort ergeben für die Teilstrecke von P1 zum Brunnenkopfhaus schon 6:15 !)
Unsere Gehzeiten im Einzelnen waren:
P1 - Bäckenalmsattel 1:30
Bäckenalmsattel - Feigenkopf 0:45
Feigenkopf - Große Klammspitze 1:00
Klammspitze - Brunnenkopfhaus 0:45
Brunnenkopfhaus - Linderhof 1:10
Linderhof - P1 : 0:20
Gesamt: 5:30

Bei etwas unsicherer Wetterlage bzw. drohenden Nachmittagsgewittern ist vielleicht dennoch ein Parken am Linderhof (P2 gebührenpflichtig - glaub 2,50 €) und Anstieg zur Klammspitze zu bevorzugen. Dann kann man oben entscheiden, ob das Wetter die Überschreitung hergibt oder ein Rückzug sinnvoll ist.

Variante 2 - Direktanstieg Klammspitze vom Linderhof:
Der Direkt Auf- und Abstieg vom Linderhof über das Brunnenkopfhaus ist Terrain 3,5 und praktisch nicht ausgesetzt - aber auch alpin. Auch der Steig ist auf dieser Seite des Bergs deutlich breiter. Wenige, ganz einfache Kletterstellen sind aber auch vorhanden.
Allerdings sind auch für diese Variante 1000 Hm zu überwinden, für die man im Aufstieg 2,5 bis 3 Stunden und im Abstieg 2 Stunden einkalkulieren sollte.

Variante 3 - mehrtägige Hüttentour:
Eine dritte besondere Variante ist die Überschreitung des gesamten Klammspitzkamms als 2- oder 3-tägige Hüttentour. Hier bietet sich z.B. ein Start in der Bleckenau an, von wo man über Gabelschrofensattel und (optional) die Hochplatte zur Kenzenhütte gehen kann. Von dort kommt man am nächsten Tag schnell auf das hier beschriebene Wegstück und kann zum Brunnenkopfhaus oder Pürschling weiterwandern. Am dritten Tag kann man dann den Sonnenberggrat und Zahn besuchen und gelangt nach Oberammergau. Eine ganze Reihe Caches lassen sich dabei finden.
Das Wegstück über die Große Klammspitze ist außerdem Teil des Alpenvorland-Fernwanderweg "Maximiliansweg", der wiederum Teil des Europäischen Fernwanderwegs E4 von Gibraltar nach Kreta ist.

Zum Cache:
Der Cache liegt ca. 20 Hm unter dem Gipfel in Richtung Feigenkopf. Dort ist das Gelände recht zahm.
Da die Box direkt am Weg liegt, versteckt den Cache bitte wieder blicksicher und stabil mit Steinen mittlerer Größe. Das Versteck sollte vom Gipfelkreuz nicht direkt einsehbar sein - aber dennoch gut auf Muggels achten.

Desweiteren befindet ihr euch bei der gesamten Wanderung in einem Naturschutzgebiet. Die Wegpunkte und der Cache sind sämtlich direkt von markierten Wanderwegen erreichbar. Die offiziellen Wege müssen zu keiner Zeit verlassen werden.

Bitte auch die Box nicht mit Tauschinhalten überfrachten. Danke!

Initialer Cacheinhalt:
- Logbuch und Stift
- kleines FTF-Geschenk
- GC Norwegen
- Eiförmige Schmuckmurmel
- kleines Spielzeugauto

Additional Hints (Decrypt)

f. Fcbvyresbgb

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

102 Logged Visits

Found it 99     Didn't find it 1     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 60 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.