Skip to content

<

Stark wie ein Baum

A cache by Teufelskrallen Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/29/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Bei diesem Cache werdet ihr und die Kinder ein Eifelmärchen (von Harry Fröhlich) lesen und die Orte des Geschehens life erleben und sehen.

Stark wie ein Baum!

„Feder-Felix schuf die Teufelsschlucht“

Feder-Felix lebt in Mettendorf, bereits als Kind wurde er immer gehänselt, weil er viel kleiner und leichter war als die anderen Kinder. Er war so leicht, dass er nicht einmal eine Beule in einem Kissen hinterließ wenn er aufstand. Wie eine Feder – daher sein Name.

Als Erwachsener, war er immer noch kleiner und leichter als ein Kind, doch er wandte seinen Mangel zum Talent und kletterte bei der Obsternte in die dünnsten Äste der Obstbäume und sammelte so viel schneller die begehrten Früchte für die Schnapsbrenner, als die anderen Erntehelfer mit Leiter und Stange.

Eines Tages ist ein Kind auf dem Fluss Prüm, bei der Biegung „Peffinger Mühle“ beim Spielen auf dem Eis eingebrochen und droht von dem darunter laufenden Fluss in den eisigen Tod des Ertrinkens gerissen zu werden. Nur Feder-Felix ist leicht genug, das dünne Eis zu betreten und das Kind zu retten.

Felix wird zum Held. Am Abend klopfte es an der Tür und eine Zigeunerin erfüllt ihm einen Wunsch: Stark wie ein Baum zu sein. Dieser geht in Erfüllung mit der Bedingung er darf nur gutes tun mit seinen Kräften, sonst kehre sich der Spruch um und er würde für immer zu einem Baum erstarren.

Wenn er mit seiner Kraft nicht wusste wohin, unternahm er lange Spaziergänge von denen er immer einen riesigen Stein mitbrachte. Lavabrocken aus der Vulkaneifel bei Daun oder Schiefer von der Mosel. Die Steine legte er auf einen freien Platz auf dem Ferschweiler Plateau bei Ernzen.

Im Laufe der Zeit entstand dort ein riesiger Steingarten mit einer Sammlung von Steinen aus allen Zeitaltern der Erde. In diesem Garten, der Erdzeitenpark genannt wird, traf er die magische Räubertochter Harinakta und verfiel ihrem süßen Zauber.

Sie stiftete Felix dazu an, mit auf Räuberzüge zu gehen was zur Folge hat, dass er um zwölf Uhr zum Baum erstarren soll wenn er nicht dem Zauber der Räubertochter widersteht. Um Harinakta nicht zu begegnen lief er wie noch nie in seinem Leben zuvor. Er wollte zum größtmöglichen Felsen der Gegend. Völlig panisch lief er ziellos herum. Als er ein Tier mit vielen Zähnen traf erstarrte dieses Tier vor Entsetzen zu Stein.

Es ist noch heute bei: N49°50.(C+2)(A-2)(C-1) E006°26. (B-6)(3)(C-1)
A=3; B=7; C=6
Zählt vorsichtig seine Zähne.

Die Zahl der Eckzähne = D ___

Alle Zähne zusammen (inkl. Eckzähne) = E ___

Als er das Tier sah, wusste er plötzlich den Weg. Dann lief er zur Kuppe des größten Felsen den er finden konnte.

Er ist bei N49°50.(B)(D)(E/4) E006°(D)(C).416.
Felix kettete sich an ihm fest. Die Schlüssel warf er auf den gerade aufgegangen Mond.
Er verlor den Verstand aus Liebe und so zog er an den Ketten und riss den ganzen Felsen fast zwei Meter mit sich, bis die Ketten sprangen. Diese Liebe war so stark, als ginge es mit dem Teufel zu. Den Spalt, den Feder-Felix in die Landschaft riss, nannten die Leute später „Teufelsschlucht“ weil jeder weiß, dass der Teufel persönlich die Finger im Spiel gehabt haben musste.

Hier findest Du eine Hinweistafel zur Teufelsschlucht. Aber löse folgende Aufgabe:

Die Anzahl der Pfosten = F ___

Die Anzahl der weißen Wanderer = G ___

Heute ist es nun möglich durch eben diese Teufelsschlucht zu gehen und den Weg um diesen großen Felsen herum abzukürzen. Also geht hindurch und spürt die Kraft von Felix. Aber passt gut auf. Einige Felsen liegen noch lose oben auf den „Vorsprüngen“. Hoffentlich fallen sie nicht noch Jahre später herunter.

Bei N49°50.(B)(C)(G-F) E006°(E-2).(G/2)(A)(G/D)
findet Ihr einen weiteren Hinweis.

Hier hat jemand in den Fels gemeißelt: „__ __ LENA JEFF PAPi „ Addiere alle Zahlen in dieser Nachricht. Das Ergebnis = H ___

Feder-Felix floh vor dem Fluch in Richtung H*100°.

Plötzlich spürte er wie sich Wurzeltriebe den Weg aus seinen Stiefeln suchten. Er hatte die Idee, dass der Zigeunerzauber weit weg von Harinaka nicht wirken könne und so lief er Richtung Mettendorf. Die Wurzeln, die aus seinen Stiefeln drängten, suchten Halt im Boden. An dicken Felsbrocken geklammert zog Felix sich immer wieder frei. Die dicken Brocken rollten den Berg hinab und endeten mit einem lauten „Platsch“ in dem Fluß Prüm. Am schwersten hatte er es bei

N49°50.(E-20)(H-F)(A+F) E006°(E-D).346
Er wäre fast den Berg hinabgestürzt, da die Wurzeln immer tiefer wuchsen. Hier sind besonders große Brocken abgebrochen. Doch Felix gelang weiterhin die Flucht vor dem Fluch, auch wenn ihm der Aufstieg über einige Stufen schwer viel.
Anzahl der Stufen = I ___

Und er rannte den Weg weiter entlang. Es musste doch irgendwie gelingen diesem Zauber zu entrinnen. Der Weg ist weit und gerade im Dunkeln nicht ungefährlich. Die Wurzeln rangen sich immer stärker durch seine Schuhe nach außen. Teilweise rissen sie ab und konnten trotzdem noch Fuß fassen.

Bei N49°50.(I)(H)(B) E006°26.(D)(C)(G-H)
könnt Ihr noch einen jungen solcher Triebe sehen, der langsam ein Baum wird. Wenn Ihr Euch genauer umseht gibt es hier bergaufwärts noch einige solcher „jungen Triebe“.
Doch auch hier gibt es eine Aufgabe zu lösen. Zähle die senkrechten Streben des Metallgeländers der Aussichtsplattform.
Senkrechte Streben = K ___

Und er rannte weiter durch eine alte Schlucht, die im Mondlicht echt gespenstisch aussieht bis er zu einem Hinweisschild kam.

Es steht bei N49°50.(I)(C)(K/C) E006°26.(F)(I-D)(D)
Hier konnte er sich wieder orientieren und einigermaßen klar denken.
Heute steht hier ein neues Schild. Es verweist unter anderem auf die Wasserfälle, die durch die herabstürzenden Steine während der Flucht entstanden sein sollen und auf das Besucherzentrum der Teufelsschlucht.Wie viele Meter über dem Meeresgrund (über Normal Null) steht dieses Schild?
Die erste Ziffer der Meterangabe = L ___

Feder-Felix trat den Endspurt zu einem Weiher an.

Dort fand der bei N49°(E+E-C). (G)(K/L)(K/C) E006°(D)(C).(A-H)(I-F)(L+F)
einen alten Baum in dem die erlösende Feder zu finden sein soll. Doch dann erklang der zwölfte Glockenschlag und Felix wurde zu einem Baum.

Und er war im Nichts, jenseits von Gefühl und Verstand – im Nichts. Stille, die es nur zwischen zwei Geräuschen gibt – nichts – Da wo alles herkommt und da, wo alles endet.

Felix öffnete die Augen – er lag in seinem Bett.

Alles war nur ein Traum, er war niemals klein und schwach, er war niemals groß und stark – er war immer nur Felix, doch hatte er begriffen, was das Wort „Nichts“ bedeutet – nämlich Alles und Nichts.

Additional Hints (Decrypt)

JC1: va Obqraaäur qre Znhre
JC2: nhpu qvr hanhssäyyvtra mäuyra!
Svany: vz Rvatrmähagra

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.