Skip to Content

<

Die Ostsee / The Baltic Sea

A cache by Mandec & DieDecksen Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/02/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


 

English version below

Die Ostsee auch Baltisches Meer genannt (vom lat. Mare Balticum) ist ein bis zu 459 m tiefes und 413.000 km² großes Binnenmeer in Europa. Der Rauminhalt des Meeres beträgt ca. 20.000 km³. Es gilt als das größte Brackwassermeer der Erde.

Aufgabe:

  1. Gehe zu den Koordinaten und mache bitte ein Foto (keine Logbedingung) von dir auf der Seebrücke
  2. Beantworte folgende Fragen:
    1. Wie hoch über NN seid ihr laut Schild bei N 54°09.228 E 011°45.677 (nur Ziffern, ohne Komma und Meterangabe)?
    2. Wie ist die maximale Wassertiefe laut Schild bei N 54°09.250 E 011°45.687 (nur Ziffern, ohne Komma und Meterangabe)?
    3. Bei N 54°08.510 E 011°44.030 findet ihr ein altes Schiffsteil, welches wohl öfter mal auf dem Grund der Ostsee lag, wie lautet die 7stellige Nummer die auf dem Teil zu finden ist?
    4. Auf der Karte im Listing befinden sich zwei Inseln mit dem gleichen Doppelbuchstaben am Ende ihres Namens. Welcher Buchstabe ist dieser? (nur einer und groß geschrieben)
    5. Wie tief ist die Ostsee durchschnittlich in Metern (nur Ziffern, ohne Meterangabe)?

Schreibe dann die Antworten der Fragen hintereinander und hänge @gmx.de an. Du hast jetzt eine Mailadresse, an die du die Lösung schicken musstwaren deine Antworten richtig, erhältst du umgehend die Logfreigabe. Vergess nicht deinen Geocaching-Namen in deiner Antwort.

  1.  Logge den Earth-Cache und hänge bitte das Foto (keine Logbedingung) an deinen Logeintrag.

 

Task:

  1. Go to the coordinates and make a photo (no log-requirement) of you on the pier.
  2. Answer the following questions:
    1. How high above sea level (NN) are you according to plate at N 54°09.228 E 011°45.677 (numbers only, without comma and meter indication)?
    2. What is the maximum depth of water according to plate at N 54°09.250 E 011°45.687 (numbers only, without comma and meter indication)?
    3. At N 54°08.510 E 011°44.030 it is a part of an old ship, which has spend probably more long time on the Baltic seabed, as is there is a 7digit number that can be found on that part?
    4. On the map in the listing, two islands have the same double-letter at the end of their names. Witch letter is this? (only one and written large)
    5. How deep is he average of the Baltic Seain meters (numbers only, without comma and meter indication)?

Write the answers to the questions one behind the other and hang @gmx.de. So, you have the mail-address that you have to send the solutions – was your answers correctly, you will receive immediately the logrelease. Dont forget your geocaching-name in your e-mail.

  1.   Log the Earth cache and please append the photo (no log-requirement) to your log. 

 

Unter Brackwasser versteht man Fluss- oder Meerwasser mit einem Salzgehalt von 0,1 % bis 1 %. Im angelsächsischen Raum wird ein Salzgehalt (Salinität) zwischen 0,05 % und 1,8 %, teilweise auch 3 % angesetzt. Wasser mit geringerem Salzgehalt heißt Süßwasser, Wasser mit höherem Salzgehalt Salzwasser. Das Wort Brackwasser leitet sich vom niederdeutschen Wort Brack ab, das einen durch Deichbruch entstandenen See bezeichnet. Der Salzgehalt der Ostsee ist viel geringer als der von ozeanischem Wasser (mit durchschnittlich 3,5 %).

Die Ostsee entstand am Ende der letzten Eiszeit, der Weichseleiszeit, vor etwa 12.000 Jahren nach dem Abschmelzen der riesigen Gletschermassen. Ihre heutige Gestalt und Eigenart bildete sich über mehrere Etappen durch ein Zusammenspiel von Landhebung und Meeresspiegelanstieg:

- Etwa 10.000 bis 8.200 v. C. tauten infolge des damaligen Klimaumschwunges die Gletscher in Richtung Skandinavien zurück. Als sich der Eisrand nach dem Abschmelzen der Inlandeismassen auf der Höhe der heutigen Aland-Inseln, nordöstlich von Stockholm, befand, bildete sich in seinem Vorland der Baltische Eisstausee.

- Etwa 8.200 bis 6.900 v. C. stieg der Meeresspiegel so stark, dass sich zumindest im Bereich der heutigen mittelschwedischen Seenplatte, nach anderen Quellen auch zum Weißen Meer, eine Verbindung zum Weltmeer bildete. Durch den dadurch bedingten Süßwasserausstrom und Salzwassereinstrom bildete sich das so genannte (salzige) Yoldiameer.

- Etwa 6.900 bis 5.000 v. C. tauten die skandinavischen Gletscher weiter zurück, der Druck auf die skandinavische Landmasse nahm ab, so dass sie sich zu heben begann und dadurch die Meeresverbindungen blockierte. Es entstand der/die (süße) Ancylussee.

- Etwa 5.000 v. C. bis etwa zum Jahre 0 stieg der Meeresspiegel durch die so genannte Littorina-Trangression so, dass die Festlandbrücke zwischen Südschweden und Dänemark überflutet wurde und der Osten Dänemarks sich in die heutigen Inseln aufteilte. Weiter öffnete sich der Zugang in der Nähe der Darßer Schwelle vor der deutschen Küste, und auch im südlichen Bereich der Ostsee bildeten sich die Grobformen der heutigen Küste aus.

Die Gletscher waren nun fast vollständig verschwunden. Das Festland von Skandinavien hob sich weiter, so dass sich die Küstenlinie weiter veränderte. Der südliche Bereich der Ostsee senkte sich, das vorrückende Meer überflutete die jungglaziale Landschaft und formte die dabei um. Als Ergebnis findet man drei Küstenformen im südlichen Bereich wieder: Fördenküste (Beispiel: Kieler Förde), Buchtenküste (Beispiel: Lübecker Bucht) und die Bodden- bzw. Boddenausgleichsküste (Beispiel: Halbinsel Fischland-Darß-Zingst) zum Teil mit der Bildung von Haffen (Beispiel: Salzhaff bei Rerik, in der Nähe von Kühlungsborn).

 Größe

  • Ausdehnung: mit Kattegat 412.560 km³, ohne Kattegat etwa 390.000 km³
  • Wasservolumen: 21.631 Kubikkilometer

 Meerestiefe

  • Maximale Tiefe: 459 m Landsorttief
  • Zweittiefste Stelle: 249 m Gotlandtief
  • Durchschnittliche Tiefe: 52 m

Auf Grund der nahezu geschlossenen Lage und ihrer schmalen und flachen Form ist der Wasseraustausch der Ostsee mit der Nordsee eingeschränkt, und verläuft über das Kattegat und Skagerrak, was bedeutet, dass Verschmutzungen und daraus resultierendes vermehrtes Algenwachstum hier eine langanhaltende Problematik darstellen. Ein Teilchen, welches in die Ostsee gelangt, verweilt hier zwischen 25 – 35 Jahren.

Ein beliebtes Ausflugsziel der Feriengäste ist die 1991 fertiggestellte, 240 Meter lange Seebrücke in Kühlungsborn-Ost, auf der ihr euch befindet, wenn ihr an den KOs im Listing steht. Bei einem Spaziergang über die Seebrücke sieht man deutlich wie flach die Ostsee auch hier in Kühlungsborn ist.

 

Quelle und weitere Informationen:

Wikipedia-Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Ostsee

 

English version

The Baltic Sea also called EastSea (from the Latin Mare Balticum) is a up to 459 m deep and 413,000 km² inland sea in Europe. The volume of the ocean is about 20,000 km³. It is considered the largest brackish sea on earth.

Brackish water is river or sea water with a salinity of 0.1% to 1% (1 ‰ to 10 ‰). In Anglo-Saxon, salinity between 0.05% and 1.8%, sometimes 3% is used. Water with lower salinity is fresh water; water with higher salinity is saltwater. The word brackish water is derived from the lower german word Brack, the one caused by a dike break lake called.

The Baltic Seawas build up at the end of the last ice age, the weichselian ice age, about 12,000 years after the melting of the huge glacier masses. Its present shape and character formed over several stages through a combination of land uplift and sea level rise:

-Around 10,000 to 8,200 BC thawed following the former climate turnaround glaciers back in the direction of scandinavia. As the melting of the ice margin after inland ice masses at the height of today's Aland-islands, northeast of Stockholm, was formed in the foreland of the Baltic icereservoir.

-Around 8200 to 6900 BC, the sea level rose so strong that at least in the area of today's medium-Swedish Lakeland, according to other sources to the White Sea, a connection to the world ocean was formed. Through the ensuing fresh water outflow and salt water inflow formed the so-called (salty) Yoldiameer.

-Around 6900 to 5000 BC thawed the Scandinavian glaciers further back, the pressure on the Scandinavian land mass removed, so that they began to lift and thus the marine connections blocked. It was build up the (sweet) Ancylussee.

-About 5000 BC until around the year 0, the sea levels rose by the so-called Littorina transgression so that the land bridge between southern Swedenand Denmarkwas flooded and eastern Denmarkwas splited in the today's islands. Next opened the access near the Darßer threshold in front of the german coast, and also in the southern area of the Baltic Seaformed the rough shape from today's coastline.

The glaciers were now almost completely disappeared. The mainland of Scandinaviarose further so that the coastline further modified. The southern area of the Baltic Seafell down. The advancing sea flooded the jungglaziale landscape and transformed it. As a result there are three forms in the southern coastal area: fjord coast (example: Kiel Fjord), bay coast (example: LübeckBay) and the Bodden- and Bodden compensation coast (example: peninsular Fishland-Darß-Zingst) partly with the formation of lagoon (example: Salt Lagoon at Rerik, in the near of Kühlungsborn).

 Size
  • Extended: including Kattegat412,560 km², excluding Kattegat     approximately 390,000 km²
  • Water volume: 21,631 cubic kilo meters

Sea depth
  • Maximum depth: 459 m Landsortdepth
  • second deepest point: 249 m deep Gotlanddepth
  • Average depth: 52 m

On the basis of the nearly closed position and its narrow and shallow form the exchange of water in the Baltic Seawith the North Sealimited, and runs through the Kattegatand Skagerrak, this means that spills and resulting increased algae growth in a long-lasting problems represent. (A particle, which arrives in the Baltic Sea, spends between 25-35 years).

A popular destination for guests of the holiday is completed in 1991, the 240 meters long pier in Kühlungsborn East. Here it is if you are at the coordinates of the listing. During a walk on the pier you can clearly see how flat the Baltic Sea is also here in Kühlungsborn.

 

Source and Additional Information:
Wikipedia entry:http://de.wikipedia.org/wiki/Ostsee 

Additional Hints (Decrypt)

Jraa rvar Ahyy va rhera Nagjbegra ibexbzzg iretrffg qvr Ahyy avpug va qre Znvy-Nqerffr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

1,866 Logged Visits

Found it 1,836     Didn't find it 2     Write note 25     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,200 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.