Skip to Content

<

Cottbuser Altstadtkunst

A cache by asp_fan_cb by FrULu Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/15/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Willkommen zum Cottbuser Altstadt-Cache, der euch die Gemälde und Skulpturen unserer schönen Innenstadt näherbringen soll.
Östlich der Elbe siedelte schon seit dem 6. Jahrhundert der slawische Volksstamm der Lusitzer. Im 12. Jahrhundert ließen sich am Ufer der Spree zusätzlich fränkische Adlige nieder. Sie nahmen den Slawen eine Burganlage, die den Namen Chotibuz trug. Urkundlich erwähnt wurde dieser Ort im Jahre 1156. Dementsprechend zelebrierte Cottbus in 2006 seine 850-Jahr-Feier.



Beginnt den Rundgang bei
N 51°45.600
E 014°20.012
und seht euch um.
Ihr steht am Beginn der Spremberger Straße, kurz Sprem, einer 300 Meter langen Fußgängerpassage. Die Häuser zu beiden Seiten stammen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Neben dem Carl-Blechen-Carré und der Spree-Galerie ist die Sprem eine der zentralsten Einkaufsstraßen.

Station 1
Der Buchstabe des passenden Fotos erhält die Zahl 6 (z.B. K = 6)

Folgt nun der Sprem in Richtung Süden. Zu eurer Linken passiert ihr die Schlosskirche.
Die Schlosskirche in ihrer heutigen Form wurde 1701 von Hugenotten erbaut. Bereits 1419 wurde an dieser Stelle die evangelische Katherinenkirche gebaut, die allerdings im Jahre 1600 einem Brand zum Opfer fiel. Der neue Bau erhielt 1870 noch einen neugotischen Turm.

Station 2
Plaziert euch beim Brunnen neben der Schlosskirche und schaut euch um. Ordnet dem Buchstaben des Bildes die Zahl 1 zu.

Gefunden?
Wendet euch nun nach Osten, geht an der Kirche vorbei und die Straße entlang, bis ihr auf eine Kreuzung stoßt. Auf eurem Weg passiert ihr eine Station des lokalen Radiosenders Radio Cottbus, ein Hotel sowie den Eingang zur Schlosskirchpassage, in der sich diverse kleine Geschäfte und Dienstleister befinden.

Station 3
Vermutlich habt ihr den Bildausschnitt schon entdeckt. Die zugehörige Zahl ist 9.

Nun wählt die Straße zu eurer Rechten: die Burgstraße. Sie führt zum anderen Ende der Spremberger Straße, das durch den Spremberger Turm bezeichnet wird. Diesen könnt ihr vermutlich schon am Ende der Straße sehen.
Geht die Straße ca. 30 Meter entlang und haltet dort an, um euch umzuschauen.

Station 4
Was ihr in der Burgstraße seht, erhält die Zahl 3.

Nun folgt ihr der Straße, bis ihr beim Turm ankommt.
Der Spremberger Turm ist eines der Wahrzeichen von Cottbus. 1811 wurde er zum Teil abgetragen und entstand 1824/25 wieder neu, nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel mit einer Zinnenkrone ausgestattet.

Station 5
Seht euch aufmerksam um und haltet Ausschau nach dem nächsten Bildausschnitt. Er erhält die Zahl 6.

Nun folgt der westlichen Straße am Turm entlang - und genau so heißt sie auch: Am Turm. Aber nicht weit, denn nach zehn Metern haltet ihr wieder und sucht nach dem nächsten Bild.

Station 6
Dem Buchstaben ordnet ihr die Zahl 2 zu.

Ihr folgt der Straße, bis ihr an einem Platz ankommt, der durch einen sehr interessanten Springbrunnen gekennzeichnet wird: dieser besteht aus einer Ansammlung von langen Rohren und Stangen, die wie ein Bogen aufgebaut sind. Am Platz befinden sich diverse Restaurants und das Heron Buchhaus.
Lasst den Brunnen zu eurer Rechten und geht an der Stadtmauer entlang weiter.

Station 7
Betrachtet die Wand unter dem "STADTTOR" mal genauer. Sicher findet ihr das Bild. Ordnet ihm die 3 zu.

Hinter euch seht ihr das Carl-Blechen-Carré, kurz CBC. Carl Blechen (1798-1840) war bekannter Maler, der zu den Wegbereitern der realistischen deutschen Landschaftsmalerei zählt. Cottbus ist seine Geburtsstätte und verfügt seit 1913 über eine Gemäldesammlung des Künstlers, die im Branitzer Schloss bewundert werden kann.
Das CBC wurde 2008 eröffnet und ist ein dreistöckiges Einkaufszentrum.

Geht nun weiter, bis ihr rechts einen Torbogen seht. Durch diesen scheint euch bereits das nächste Hinweisbild entgegen.

Station 8
Beim Bike & Fun Store kann man sich umsehen und dem entsprechenden Bild die Zahl 5 zuweisen.

Wieder zurück auf den Weg entlang der Stadtmauer. Wenn ihr zu eurer Rechten noch einen Durchbruch seht, haltet an und schaut euch um. Bei dem Durchbruch handelt es sich um die Lindenpforte, die es erst seit 1879 gibt.

Station 9
Hier findet ihr das letzte Bild! Die Zahl dazu ist 4.

Nun könnt ihr euch eine Sitzgelegenheit suchen und die Finalkoordinaten ausrechnen. Keine Sorge, ihr habt es gleich geschafft!

N 51°45. (A+B) (B+C) (E-D+C)
E 014°19. (F+G) (G+H) (H+I)



Beim Final ist die Muggeldichte zu jeder Tageszeit sehr groß und ihr müsst etwas Dreistigkeit aufbringen. Bitte achtet auf die Natur.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

290 Logged Visits

Found it 262     Didn't find it 11     Write note 9     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 2     Owner Maintenance 3     

View Logbook | View the Image Gallery of 9 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.