Skip to Content

EarthCache

Artesischer Brunnen Dresden

A cache by QRP Holger Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/7/2011
In Sachsen, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Artesischer Brunnen Dresden





Ein artesischer Brunnen (benannt nach der französischen Landschaft Artois, (lateinisch Artesum) in der 1126 zum ersten Mal eine solche Anlage angelegt sein soll) ist ein Brunnen, bei dem das Wasser selbständig an die Oberfläche steigt.
Ist der Untergrund aus unterschiedlichen Gesteinen aufgebaut, können diese Wasser führend oder wasserundurchlässig sein. Wenn eine Wasser führende Schicht eine Senke bildet und von einer stauenden Schicht abgedeckt ist, steht das Wasser in der Senke unter hydrostatischem Druck. Nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren steigt das Wasser in einer Bohrung bis zum Niveau der anderen Seite an.

In der Dresdner Neustadt befindet sich am Albertplatz ein Artesischer Brunnen, der von 1832 bis 1836 durch Freiberger Bergleute gebohrt wurde. Der tempelartige Rundbau mit Goldfischbecken wurde von Stadtbaurat Hans Erlwein entworfen. Die eigentliche Quelle befindet sich im Brunnenhäuschen in der Antonstraße. In unmittelbarer Nähe zum Tempel-Brunnen ist an einem Wohnhaus ein Trinkbrunnen (Zapfstelle) eingerichtet. Dort befindet sich auch eine Infotafel.

Das in der Neustadt aus der Tiefe empor strömende Wasser stammt von den südwestlich der Stadt liegenden Höhenzügen. Der Untergrund besteht aus einer geringmächtigen Decke junger Lockergesteine so wie aus kreidezeitlichen Sedimenten, die dem Grundgebirge aufliegen. Einige Horizonte der Kreide sind wasserführend, besonders die tiefsten Schichten. Durch das Abtauchen der Schichten nach Nordosten entsteht das artesische gespannte Wasser unter der Stadt Dresden.

Die kreidezeitlichen Sedimente im Raum Dresden wurden im Nordosten vom Lausitzer Granitmassiv überschoben. Diese Störung, die Lausitzer Überschiebung, bedingt den steilen Hang von Radebeul über den Weißen Hirsch bis nach Pillnitz. Das Gebiet vor allem nordwestlich von Dresden sank in geologisch jüngster Zeit (Tertiär-Pleistozän) ein und bildet heute den Elbtalgraben.

(Quellen: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie; Wagenbreth / Steiner: Geologische Streifzüge; wiki)




Bild: Geologischer Schnitt durch das Elbtal in Dresden; umgezeichnet nach der GK 25, Blatt Dresden; © LfULG.


Begebt Euch bitte vor Ort und beantwortet die folgenden Fragen:


1. Aus welcher Tiefe kommt das Wasser? (Infotafel)

2. Wie wird das Wasser (aus xxx m Tiefe) auf der Infotafel an der Zapfstelle genannt?

3. Schätze die Wassertemperatur an der Zapfstelle. (größer 10°C oder kleiner 10°C ?)

4. Erkläre mit eigenen Worten die Funktionsweise eines Artesischen Brunnens.

5. Da es keine Pflicht mehr ist ein Foto zumachen, würde ich mich
trotzdem über ein Bild vor dem Brunnentempel freuen.




Die Antworten bitte vorab an mich schicken.

EC_QRP_Holger@t-online.de

Viel Spass bei dieser kleinen geologischen Entdeckungsreise

wünscht QRP Holger


artesian wells


An artesian fountain(To be named after the French countryside Artois (Latin Artesum) in 1126 for the first time such a facility created) is a fountain where the water rises to the surface independently. If the substrate composed of different rocks, water can be a leader or waterproof. If a water-bearing stratum is a sink and covered by a layer is astonished that the water stands in the valley under hydrostatic pressure. According to the principle of communicating vessels, the water rises in a hole until the level of the other side.

In the Dresden Neustadt is located on Albert Place an Artesian well which was drilled from 1832 to 1836 by Freiberg miners. The temple-like rotunda with a goldfish bowl was designed by city architect Hans Erlwein. The real source is located in the well house in Anton Street. In the immediate vicinity of the temple well is at a house a drinking fountain (tap) was established. There is also an information board.

This comes in the new town from the depths of the water flowing southwest of the city lying hills. The substrate consists of a low ceiling mighty young unconsolidated rocks as from Cretaceous sediments lie to the basement. Some are water-bearing horizons of the Cretaceous, particularly the deepest layers. Due to the dip of the strata to the northeast, the artesian water is formed in the tense city of Dresden.

The Cretaceous sediments in the Dresden area were in the northeast of the Lausitzer granite massif overthrust. This disorder, the Lausitzer thrust, caused the steep slope of Radebeul over the Weißen Hirsch to Pillnitz. The area fell northwest of Dresden, especially in geologically recent (Tertiary-Pleistocene), and is now the Elbe Valley.

(Source: Saxony State Office for Environment, Agriculture and Geology)

Venture to your site and answered the following question:

1. From what depth is the water? (information board)

2. How is called the water (from xxx m depth) on the information board at the water fountain?

3. Estimate the water temperature at the water fountain
(greater than 10°C or below 10°C ?)

4. Explain in your own words as a Artesian wells working.

5. Since there is no duty more carry on a photo, I still would love
a picture in front of the temple well pleased.


The answers in advance to send me.

EC_QRP_Holger@t-online.de

Have fun with this small geological expedition.


wishes QRP Holger








Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

3,287 Logged Visits

Found it 3,267     Didn't find it 1     Write note 18     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,968 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 10/16/2017 1:25:11 PM Pacific Daylight Time (8:25 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page