Skip to Content

<

Der Grundlose Kolk

A cache by Czerkus Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/9/2011
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Der Grundlose Kolk
ist ein kleiner See mit umgebenden Moor. Der Kolk liegt am tiefsten Punkt des Möllner Wildparks am östlichen Stadtrand auf 19 Meter über dem Meeresspiegel, während die umliegenden Höhen bis auf 42 Meter ansteigen. Abschmelzende Gletscher der letzten Eiszeit spülten den heute waldumstandenen Talkessel aus, an dessen abflusslosem Grund sich Moor und See auf einer Fläche von etwa 100 mal 120 Meter bildeten. Der Wasserstand wird allein durch Niederschläge und Verdunstung geregelt. Im Moor, in das ein Holzsteg führt, wachsen diverse seltene Pflanzen.




Vor etwa 14.500 Jahren begann das Ende der letzten Eiszeit in der Region um Mölln, die heute zum Naturpark Lauenburgische Seen gehört. Nachdem die Temperaturen wieder anstiegen, tauten die Gletscher langsam ab. Ein oberflächlicher Schmelzwasserfluss stürzt durch senkrechte Schächte ins Gletschereis. Mit kreisender Bewegung spülte er im Untergrund riesige rundliche Strudellöcher aus. Diese ausgekehlten Mulden heißen Kolke.


In die Hohlform dieser "Strudellöcher" stürzen große Eisbrocken aus dem zerfallenden Gletscher hinein und füllen sie aus. Das Schmelzwasser des zurücktauenden Eispanzers deckt sie auf weiter Fläche mit Sand und Kies zu (Sander). Diese isolierten Eisblöcke im Untergrund verhindern ein Zuschütten der Hohlform.


Vor ca. 10.000 Jahren dann tauen Dauerfrostboden und Toteis auf und die Deckschichten sacken nach. Die Eiszeit ist zu Ende. Zurück bleibt ein kleiner See. Er hat weder Zu- noch Abfluss, ist von nährstoffarmem Sandboden umgeben und wird vom Regen- sowie Grundwasser gespeist. Die tonige Grundmoräne verhindert ein versickern des Wassers.



Ohne bedeutende Nährstoffeinträge von außen kann sich im verlandenden Kolk eine typische Moorvegetation mit Torfmoosen, Sauergräsern, Sonnentau und Gelber Teichrose ausbilden. Das Wasser ist sauer und dunkel gefärbt. Libellen, Moorfrösche und Eidechsen finden hier ihren besonderen Lebensraum. Moore wachsen pro Jahr etwa 1mm nach oben. Umgerechnet kommen demnach pro Jahr und Hektar 8 Tonnen "luftgetrockneter Boden" hinzu.




Quelle:
Die Informationen und Bilder
sind den Schautafeln des vor Ort entlehnt!



Um den Earthcache zu loggen,
müssen folgende Fragen beantwortet werden bzw. Bedingungen erfüllt sein:



1) Wie lautet der Fachausdruck für den Vorgang, bei dem der oberflächliche Schmelzwasserfluss
    durch senkrechte Schächte ins Gletschereis
 stürzt
    und mit kreisender Bewegung die so genannten Kolke ausspült?


2) Wie werden die "isolierten Eisblöcke" im Untergrund,
     welche ein Zuschütten der Hohlform
verhindern, auch genannt?

3) Wie lautet der geologische Begriff der hier durch die Eiszeit entstandenen Landschaftsform?

4) Welcher "luftgetrocknete Boden" wächst hier 1mm pro Jahr nach oben?

5) Weshalb sind Moore nützlich für unser Klima? (Welche Information findet ihr dazu vor Ort?)

6) Mache einen Spaziergang rund um den "Grundlosen Kolk".
     Beschreibe mit eigenen Worten, welche Unterschiede und Merkmale
     zwischen dem Kolk in der Mitte des Rundwegs
     und dem Gelände außen
herum (damals die "Endmoräne") gibt!

7) Optional  bitte ich darum, Fotos vom Grundlosen Kolk mit dem Log hochzuladen,
     um zu verfolgen wie er je nach Wetter und Jahreszeit seine Ausstrahlung verändert!

Vielen Dank.

Die Antworten finden sich nicht im Internet.
Zum Lösen der Aufgaben müsst ihr den Grundlosen Kolk persönlich besuchen.
Viel Erfolg!


Die Antworten schickt mir bitte per Mail an meinen GC - Account!


Danach dürft ihr den Earthcache direkt loggen!
(Sollte etwas nicht korrekt sein, wende ich mich an euch...)



Der Möllner Wildpark ist kostenfrei zugänglich und finanziert sich über Spenden. Wer mag, kann einen entsprechenden Obolus in eine der an den Eingängen stehenden "Eulen" tun. Die Tiere und die Möllner werden es euch danken. Den Kontakt zum Wildpark zum Wildpark mit dem Hinweis auf freien Zugang findet ihr hier:
Wildpark Mölln

Um die Tiere nicht zu stören, geht bitte nur bei Tageslicht in den Park. Nehmt euch etwas mehr Zeit mit, denn dieser Ort ist sehr interessant, informativ und erholsam. Die Wege sind gut ausgebaut. Bitte benutzt sie nicht nur, sondern verlasst sie auch nicht!!! Kinderwagen sollten gar kein Problem sein, auch im Rolli müsste der Earthcache (ggf. mit Unterstützung einer zweiten Person) zu erreichen sein!

Additional Hints (Decrypt)

[Antwort 4: der gesuchte Begriff ist NICHT "Moor"!]

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

481 Logged Visits

Found it 476     Didn't find it 1     Write note 3     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 341 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.