Skip to Content

<

Das faule Ei

A cache by Pascallo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/7/2011
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Das faule Ei



Please contact me for an english version.


Als „Irrläufer“ des Siebengebirges werden die beiden Wolsberge sowie der Michaelsberg wegen ihrer vulkanischen Herkunft bezeichnet.

Die Wolsberge sind im Tertiär, vor ca. 25 Millionen Jahren, durch Schlotfüllung nach vulkanischer Aktivität entstanden und bestehen aus verschieden stark geschichteten, recht grobkörnigen basaltischen Tuffen.
Es handelt sich hier um Basalttuffkegel.

Allgemeine Erläuterung zur Entstehung der Wolsberge:
Vulkane entstehen, wenn Magma aus dem Erdmantel oder auch aus krustalen Magmakammern an die Erdoberfläche aufsteigt. Der Aufstieg erfolgt durch den sogenannten Vulkanschlot. Durch ihn wird das Magma an die Erdoberfläche gefördert. Dort kann die Gesteinsschmelze ruhig als Lava ausfließen oder in Form von Tephra explosiv gefördert werden. Tephra besteht aus Pyroklasten, d. h. aus einzelnen Partikeln, die durch explosive Vulkanausbrüche gefördert wurden, z.B durch Fragmentierung von Magma, Lava oder Gestein. Die Tephra wird anhand der Korngrößen der Pyroklasten klassifiziert und zwar in:
Bomben/Blöcke (> 64 mm), Lapilli (2–64 mm) und Asche (< 2 mm)

Eine Schlotfüllung entsteht durch Gesteine, die im Schlot erstarren, z.B. Magma als Plutonit, wie Granit, oder durch Zurückfallen der Tephra, die dann einen Schlotpfropf bildet. Bei langen Ruhepausen kann ebenso die Lava als Vulkanit, z.B. Basalt, im Schlot erstarren. Im Falle der Wolsberge ist von einer Füllung durch Zurückfallen der Tephra auszugehen, da sich aus dieser die Tuffe gebildet haben.

Tuff ist ein Gestein, das zu mehr als 75 % aus Pyroklasten aller Korngrößen besteht. Ist der Tuff aus Ablagerungen von basaltischen Pyroklasten entstanden, dann spricht man von Basalttuff.
Da Tuff aus Ablagerungen verschiedener Korngrößen besteht, wird deutlich, warum dieses Gestein durchaus porös und witterungsanfällig sein kann. Auch den hohen Blasenanteil durch Gaseinschluss ist das Gestein ggf. porös; jedoch geben diese ihm durchaus eine gute Dämmeigenschaft.
Tuff ist übrigens das Gestein 2011 => Link

Das leicht zu verarbeitende Gestein wurde im Mittelalter auf dem Riemberg in Steinbrüchen abgebaut. Diese "Wolsdorfer Brocken“ wurden u.a. beim Bau der Abtei auf dem Michaelsberg verwendet.

Steinbruch

Vom Waypoint 1 aus habt ihr eine gute Sicht in den alten Steinbruch. Hier sind auch die typischen Basalttufffärbungen von grau bis braun im Fels zu erkennen.

An den Cachekoordinaten seht ihr einen herausragenden Fels; das faule Ei.

Das faule Ei ist ein Teil des Vulkanschlots und hatte an der Spitze eine eiförmige, von blasigem Basalt eingehüllte, schaumig von Tuffen aufgetriebene hohle Gasblase. Diese Blase ist durch eine Basaltbombe entstanden. Eine solche entsteht, wenn ein großer, gasreicher Lavatropfen aus einem Vulkan geschleudert wird und in die Tuffe der Umgebung fällt. Durch die große Hitze der Bombe (ca. 1000 Grad) wird der benachbarte Tuff „gefrittet“ (d.h. durch die Hitze gebrannt und erhält eine Verfärbung in Rottönen). Die Gase im Inneren der Bombe bilden einen großen zentralen Hohlraum.
Da der Fels nur minderwertiges, nicht für Bauzwecke geeignetes Gestein enthält, wie der Name andeutet, wurde er nicht abgebaut.
Die geologische Besonderheit der Gasblase lässt sich heute jedoch nur noch im Siegburger Stadtmuseum bewundern, da das Faule Ei 1989 zur Sicherung der Straße gesprengt werden musste.
Stehengeblieben ist die zu sehende Felsnase, der untere Teil des Faulen Ei.

Quellen:
"Kreuz & Quer durch Siegburg" von Andrea Korte-Böger
Siegburger Stadtmuseum
www.hlug.de

Um diesen Cache loggen zu können, beantwortet bitte folgende Aufgaben und schickt die Antworten per Mail:

  1. Schätzt, wie hoch das „heutige“ Faule Ei noch ist
  2. Beschreibt kurz die verschiedenen Färbungen, die ihr an der Steinbruchwand noch erkennen könnt

Ihr könnt sofort loggen. Sollte die Antwortmail nicht korrekt sein, dann melde ich mich bei Euch.

Schön wäre es, wenn ihr ein Foto von Euch am Faulen Ei/Steinbruch macht und mit Eurem Log hochladet.

Viel Spaß wünscht

Pascallo

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

459 Logged Visits

Found it 457     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 256 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.