Skip to content

<

Mit dem Waldbruder zum Roten Bild

A cache by k r u e m e l h u e p f e r Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/01/2012
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Wanderung zu den kleinen Sehenswürdigkeiten bei Hirschhorn am Neckar


Wald Waldbrudershütte Rotes Bild Freischärlergrab

Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin ein Einsiedler, auch genannt der Waldbruder. Ich möchte dir ein wenig meine Heimat vorstellen und mit dir eine gemeinsame Wanderung machen. Sie ist 16,6 km lang und für die reine Wegstrecke benötigen wir etwa 4-5 Stunden - vermutlich aber auch mehr, da es einige schöne Orte zum Verweilen gibt. Unser höchster Punkt befindet sich auf 462 m und wir haben eine Steigung von insgesamt 469 m zu bewältigen - das sollte uns aber doch nicht von dieser schönen Runde abhalten, oder? Unterwegs kannst du dich auch in mein Gästebuch eintragen - sofern du meine Fragen alle richtig beantwortest.

Ich hole dich am Bahnhof in Hirschhorn ab, dort ist eine umweltfreundliche Anreise garantiert. Du kannst bei den Headerkoordinaten aber auch dein Wandermobil abstellen. Hier erfährst du einiges über Hirschhorn und den Geopark - und kannst sicherlich auch gleich die erste Frage beantworten.

Station 1 (N 49° 26.631 E 008° 53.796): Wieviel Prozent der Stadtfläche Hirschhorns sind bewaldet?

A = ____

Wir laufen nun an der Neckarsteinacher Straße entlang nach Norden, unterqueren bei der Sparkasse die Bahnstrecke und folgen der Markierung H6 rechts hinauf. Bei Wegpunkt 1 (N 49° 26.836 E 008° 53.533 ) geht es rechts den Waldpfad hinunter, der uns am Ulfenbach entlangführt. Wir passieren den Campingplatz und wandern am Wegpunkt 2 (N 49° 27.473 E 008° 52.237) mit der Markierung L2 rechts den Hohlpfad hinauf zur Waldbrudershütte - meiner Heimstatt.

Willkommen in meiner bescheidenen Unterkunft, in der ich als Einsiedler lebe. Bekannt geworden ist die Waldbrudershütte durch ein Felsbild, das eine stehende Figur darstellt. Wahrscheinlich ist die Darstellung keltischen Ursprungs. Sie wurde aber inzwischen leider von Vandalen zerstört, so dass du leider nicht mehr viel siehst. Ich finde aber, es ist auch ohne Felsbild ein schöner Ort, bei dem man etwas verweilen kann. Mach es dir gemütlich oder schau dich ein wenig um.

Station 2 (N 49° 27.475 E 008° 52.161): Zähle die Anzahl der Felsenstufen, die direkt am Felsen aufwärts führen.

B = ____

Wir folgen den Stufen und dem Pfad hinauf zum Forstweg und biegen dort mit der Markierung L2 rechts ab. Nach einer Weile erreichen wir eine weitere Station.

Station 3 (N 49° 28.019 E 008° 50.885): Du siehst einen Stein mit einer Zahl. Welcher?

C = ____

Wir laufen nun dem Forstweg mit der Markierung L3 aufwärts bis zur nächsten Station.

Station 4 (N 49° 27.532 E 008° 50.625): Vor dir steht ein Gedenkstein, der dir seinen Namen verrät. Ermittle den Buchstabenwortwert der ersten Zeile und addiere 2:

D = ____

Und weiter geht es mit dem Wegzeichen L3 zu einer weiteren Station.

Station 5 (N 49° 26.929 E 008° 50.755): Hier steht ein Stein, ein Grenzstein - weißt du, ich mag Steine. Vor allem, wenn mir diese etwas über die alten Zeiten erzählen. Notiere dir die letzten beiden Ziffern:

E = ____

Kurz danach erreichen wir eine Weggabel. Wir folgen dem rechten Weg mit der Markierung 2 Richtung "Grein". Bei Wegpunkt 3 (N 49° 26.588 E 008° 50.654) haben wir eine Sitzgelegenheit mit Blick auf den Königstuhl bei Heidelberg, erkennbar an den drei Türmen. Kurz vor Grein passierst du eine Kapelle.

Station 6 (N 49° 26.348 E 008° 50.615): Links vom Namen und den Jahreszahlen steht eine Nummer. Welche?

F = ____

Es geht mit der Markierung 2 durchin den Ort. Wir wandern bei Wegpunkt 4 (N 49° 26.032 E 008° 51.062) links auf den Weg und am Parkplatz "Kreuzschlag" vorbei. Folge nun der Markierung H5 in den Hirschhorner Weg. Am Wegpunkt 5 (N 49° 26.176 E 008° 51.332) geht es mit unserem Wegzeichen links und bei Wegpunkt 6 (N 49° 26.158 E 008° 51.767) geradeaus auf den Grasweg. Wir gelangen auf einen Forstweg, dem wir nach links folgen. Einige Minuten später erreichen wir das Rote Bild.

Das Rote Bild steht an der Grenze des ehemaligen Klosters Schönau zu Hirschhorn. Es gibt zwei Sagen, die sich um das Rote Bild ranken:

Eine Frau gebar als Folge eines Ehebruchs Vierlinge. Diese verbarg sie in einem Korb, um sie an den Neckar zu tragen und zu ertränken. Beim Bildstock wurde sie von einem Förster gestellt, der die Kinder rettete. Die Frau wurde hier später zu Tode geschleift.

Ein ungetreuer Vormund hat sich am Roten Bild erhängt und geht heute noch dort um.

Ja ja, es waren grausame Zeiten.

Station 7 (N 49° 26.315 E 008° 52.394): Hinter dem Roten Bild findest du einen Grenzstein mit einer Nummer auf der dem Bildstock zugewandten Seite. Wie lauten die letzten beiden Ziffern?

G = ____

Die obere Zahl ist gesucht.

Nun hast du alle gesuchten Zahlen beisammen. Komm, setz dich zu mir an den Tisch und berechne die Finalkoordinaten nach folgender Formel:

X.XXX = G * ( A + B + C + D ) + 577
Y.YYY = 2 * B * C * ( E + F + G ) + 7

Du findest mein Gästebuch unter:

N49°2X.XXX
E008°5Y.YYY

Wir folgen nun weiter der Markierung H5 am Bildstock vorbei, die uns zum Wegpunkt 7 (N 49° 26.741 E 008° 52.712) bringt, dem Freischärlergrab.

Während der Badischen Revolution 1848/49 wurde am 13. Juni 1849 Hirschhorn von Aufständischen besetzt. Am 16. Juni rückten diese wieder ab, einige Tage später marschierten badische Freischaren auf dem Michelberg und in Ersheim auf. Bei den Kämpfen gab es einen Toten, der in diesem Grab beigesetzt wurde.

Wir folgen dem breiten Forstweg. Unterwegs passieren wir Wegpunkt 8 (N 49° 26.702 E 008° 53.016), bei dem wir einen schönen Blick auf Hirschhorn und auch die Kuppe des Katzenbuckels, der höchsten Erhebung im Odenwald, haben. Der Weg führt uns nun in Kehren hinab. Wir erreichen eine Schranke und folgen bei Wegpunkt 9 (N 49° 26.724 E 008° 53.500) dem blauen N, der Markierung des Neckarsteigs, abwärts zum Bahnhof von Hirschhorn, an dem diese Wanderung nun endet.

Ich hoffe, sie hat dir gefallen. Es war mir eine Freude, dir meine Heimat zu zeigen. Nimm die Erinnerungen an die vergangenen Zeiten mit und bewahre sie, indem du in diesem neuen Internet einen Eintrag hinterlässt.

Ich habe noch einige Bilder zur Hilfe für dich:
Station 1 Station 2 Station 3 Station 4 Station 5 Station 6 Station 7 fern Station 7 nah Finale


Du kannst die Wanderung auch als GPX-Datei herunterladen.

Achtung: Der folgenden Link startet den Download einer Datei mit weiteren Details, die zum Finden des Geocaches benutzt werden können. Als der Cachebesitzer versichere ich, dass diese Datei ungefährlich ist. Die Datei und ihr Inhalt sind nicht von Groundspeak oder einem Geocache-Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft worden und die Datei wird auf eigene Gefahr heruntergeladen.

Wanderung als GPX-Datei


Folgende Caches liegen noch am oder in der Nähe des Wanderweges:

Der Cache ist auch bei Opencaching vorhanden.

Additional Hints (Decrypt)

[Kontrolle] Dhrefhzzr qre Fhzzr qre fvrora Mnuyra vfg mjbrys
[Finale] Mjvfpura mjrv zbbforjnpufrara Fgrvara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.