Skip to Content

<

Wilmerschdorfer Dorfcache - Der Bonus

A cache by dsiggi_whd Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/29/2012
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Vermutlich geht die Gründung Wilhermsdorf auf die Karolinger im 9. Jahrhundert zurück. Erstmalig erwähnt wird Regil de Willehalmesdorff in einer Urkunde aus dem Jahr 1096. Im Laufe der Zeit wurde aus Willhalmsdorf Wilhelmsdorf und später Wilhermsdorf. Der älteste Grabstein im Judenfriedhof stammt aus dem Jahr 1452.

Im Jahr 1566 verkaufte Wolff von Wilhelmsdorf die Rittergüter Wilhelmsdorf und Neidhardswinden an die Brüder Schutzbar genannt Milchling. Der 1536 geborene Heinrich Hermann von Burgmilchling war der bedeutendste und spätere Alleineigentümer von Wilhelmsdorf. Im Jahre 1569 wurde Heinrich Hermann vom Kaiser in den Reichs-Freiherren-Stand erhoben. Mit dem Tod Wolff von Wilhelmsdorf starb 1569 sein Geschlecht aus.

Die abgebrannte Veste Wilhelmsdorf baute Heinrich Hermann als stattliche Wasserburg mit dem Namen Veste Burgmilchling neu auf. Im Jahr 1592 starb Heinrich Hermann von Burgmilchling der Ältere. 1593 übernahm sein Sohn Heinrich Herrmann von Burgmilching der Jüngere die Herrschaft. Nach der Überlieferung sei er ein gütiger Burgherr und ein Freund der Wissenschaften gewesen. 1597 verlieh ihm Kaiser Rudolf II. das Privileg, eigene Taler zu prägen.

1612 wurde Wilhermsdorf zur Herrschaft mit eigener Blutgerichtsbarkeit erhoben und erhielt damit den Status eines reichsunmittelbaren Staates. Das ehemalige Kanzleigebäude befindet sich westlich der Hauptkirche und wird heute von einer Brauerei und als Landgasthof genutzt.

Gustav Adolf von Schweden übernachtete 1632 auf der Veste Burgmilchling. 1656 verstarb Heinrich Hermann von Burgmilchling der Jüngere ohne Nachkommen, nach seinem Tod wechselte Wilhermsdorf mehrmals seine Besitzer.

Im Jahre 1667 erwarb Graf Wolfgang Julius von Hohenlohe-Neuenstein die Herrschaft von Wilhermsdorf und Neidhardswinden. Unter seiner Herrschaft wurden die Spuren des Dreißigjährigen Kriegs beseitigt und Wilhermsdorf erhielt 1671 von Kaiser Leopold I. das Marktrecht verliehen. Zwischen 1672 und 1693 ließ er die Veste Burgmilchling abbrechen und anschließend ein Residenzschloss mit Nebengebäuden und Schlossanlage errichten. Den in Wilhermsdorf ansässigen Juden erteilte er die Erlaubnis, Druckereien zu betreiben. In Wilhermsdorf gedruckte jüdischen Schriften wurden in alle Welt verschickt, beispielsweise eine 1673/77 erschienene Ausgabe des Ma'assebuch. 1689 heiratete Wolfgang Julius nach dem Tod seiner Frau, der Herzogin von Holstein, die junge Gräfin Franziska Barbara von Welz. 1698 verstarb Wolfgang Julius nach neun Jahren Ehe im Alter von 76 Jahren. Die Ehe blieb kinderlos. 1701 heiratete die 35jährige Franziska Barbara den Grafen Philipp Ernst zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst. Franziska Barbara blieb in Wilhermsdorf und unter ihrer Herrschaft erlebte Wilhermsdorf eine Blütezeit in der sie die von Julius Wolfgang geplanten Bauvorhaben verwirklichte.

Nach ihrem Tod 1718 wurde Franziska Barbara in einem Prunksarg in der Gruft der evangelischen Hauptkirche feierlich beigesetzt. Nach dem Tode von Philipp Ernst fiel das Lehen Wilhermsdorf und Neidhardswinden an die beiden minderjährigen Kinder. 1733 übernahm der Sohn von Philipp Ernst die Herrschaft Wilhermsdorf, auch er blieb ohne Nachkommen. Sein Neffe Graf Philipp Ferdinand zu Limburg, Bronchorst-Styrum übernahm die Herrschaft. Er verkaufte 1769 den Besitz an den Fuldaischen Geheimrat Freiherr Wurster von Kreuzberg, der mit der Nürnberger Patriziertochter Dorothea Marie Kreß von Kressenstein verheiratet war. Ihr Sohn, Freiherr Johannes Friedrich Wurster von Kreuzberg, bezog aus dem Lehen noch eine jährliche Rente und starb 1839 als der letzte seines Geschlechts in Nürnberg.

Der Ritterkanton Altmühl verlegte 1703 seine Kanzlei nach Wilhermsdorf und errichtete um 1720 seine neue Kanzlei östlich der Kirche am Marktplatz. Dieses Verwaltungsgebäude wird heute noch Ritterhaus genannt.

Im Jahre 1796 kam der Ort unter preußische Landeshoheit und wurde 1806 mit dem Fürstentum Ansbach dem Königreich Bayern einverleibt. Gleichzeitig wurden die unmittelbaren Rechte der Reichsritterschaften eingezogen.

Der Herrschaftsrichter Gottlieb Christian Eberhard Wunder übernahm 1817 im Auftrag von König Ludwig die Gerichtsbarkeit von Wilhermsdorf und Buchklingen.

Der älteste Verein Wilhermsdorf ist der Schützenverein von 1846, er entstand in einer Welle der Vereinsgründungen im 19. Jahrhundert. In den Jahren 1878/1879 wurde das Residenzschloss abgerissen, nachdem der Staat das unbewohnte und vernachlässigte Bauwerk an eine Privatperson versteigert hatte. 1895 erreichte die Zenngrundbahn Wilhermsdorf. 1907 erhielt der Ort Anschluss an das Stromnetz. Der Johanneszweigverein wurde 1907 als Träger der Kinderschule gegründet. 1930 wurde die Postkutschenverbindung Wilhermsdorf–Unteraltenbernheim eingestellt. Während der Naziherrschaft im Dritten Reich wurden die Juden vertrieben. 1963 errichtete die katholische Pfarrgemeinde eine Kirche. 1964 wurde an der Steige ein neues Schulhaus eingeweiht. 1972 wurde Wilhermsdorf im Rahmen der Gebietsreform in Bayern aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch in den Landkreis Fürth umgegliedert. Im Rahmen dieser Gebietsreform wurden einige Orte südlich Wilhermsdorfs eingemeindet. 1976 wurde ein Hallen-Freibad an der Straße nach Unterulsenbach errichtet.

(Quelle: wikipedia.de)

Damit ihr diesen Cache finden könnt, braucht ihr die Bonuszahlen aus folgenden Caches:

Altkatterbach ( GC37JZ0)Dippoldsberg (GC2ZVZN)Dürnfarrnbach (GC3ZW00)Fallmeisterei (GC32WGK)Kreben (GC2ZVZQ)

Kirchfarrnbach (GC2ZW02)Lenzenhaus (GC2ZVZG)Lösleinshäuslein (GC2ZW05)Meiersberg (GC3PWMP)Oberndorf (GC3M38Q)

Riedleinshäuslein (GC2ZVZW)Unterulsenbach (GC2ZVZD)Wolfsmühle (GC3G3GH)

Habt ihr alles Bonuszahlen? Ja? Na dann hier die Formel zur berechnung der Koordinaten:

N 49° 2X.XXX

E010° 4X.XXX

Prüfe Deine Lösung

Bevor ihr aber nun los geht, müsst ihr euch noch folgendes einpacken:

- 9V-Block (Er muss unbedingt GANZ VOLL sein!!!)

- Alle Bonuszahlen

Wenn ihr die Dose gefunden habt, öffnet diese. Ihr findet nun einen einlaminierte Zettel.

Darauf findet ihr alle Hinweise und Anweisungen, die ihr bitte unbedingt beachtet!

ACHTUNG:

Legt den Zettel mit der Anleitung und der Formel für die Schlossberechnung bitte wieder zwischen den Deckel der Dose und dem Schloss!!!

Hinter dem Schloss bringt der Zettel keinem was.

Erstinhalt:

- Logbuch & Stift (bitte drinnen lassen)

-Einwegkamera (bitte drinnen lassen)

- FTF-, STF- und TTF-Holzcoin

-FTF-, STF- und TTF-Urkunde

-Travelbug

-Krimskrams

Nun viel Spaß beim Suchen wünschen dsiggi_whd und siggi91

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.