Traditional Geocache

Alte Gärtnerei (Electronic Cache)

A cache by Dirk Meyer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/27/2012
In Schleswig-Holstein, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Alte Gärtnerei:

Ein Web-Logbuch welches sich nur öffnet, wenn die Taste beim Cache betätigt wird.



Am Cachestandort ist ein ca. 50 cm hoher Pfahl an dem sich ein Taster befindet.
Der Taster ist über kilometerlange alte Erdkabel direkt mit dem Webserver verbunden.   
Rund um den Pfahl befand sich bis in die achtziger Jahre ein kleines Häuschen der Bundeswehrgärtnerei.
Wenn man genau schaut, findet man noch einzelne Pflanzen der Gärtnerei.

Loggen:
Die Taste für ca. 3 Sekunden betätigen, danach auf dieses Logbuch klicken: 

 

Sofern Sie die Textansicht verwenden, sehen Sie hier kein Buch. Rufen Sie alternativ diesen Link auf: http://www.fewo-line.de/geocache Das Logbuch bleibt nach dem Betätigen der Taste für 2 Minuten offen. Man braucht nur seinen Namen eintragen. Datum und Zeit sind automatisch geloggt. Ideal ist hierfür ein Internetfähiges Handy. Falls das nicht zur Verfügung steht, benötigt man eine zweite Person die innerhalb der zwei Minuten zuhause den Log einträgt. Der Web-Log ersetzt hier nur das eigene Papierlogbuch! Bei Geocaching.com bleibt alles wie bei einem normalen Cache und wird dort auch normal geloggt.

Hinweis:
Der Weg durch die Dornen aus westlicher Richtung ist fast unüberwindlich. Es gibt einen bequemen Cacher-Higway aus östlicher Richtung. Wegen der Brennnesseln am Wegrand, sollten keine kurzen Hosen getragen werden. Der beste Parkplatz liegt ca. 250m in nordöstlicher Richtung an der Straße "Zum Fliegerhorst" Von hier führt ein Fahrradweg nach Süden.

Warnung:
Bitte unbedingt auf dem Weg bleiben und keine unbekannten Pflanzen anfassen. In diesem Bereich gibt es u.a. Bärenklau. Dieser kann bei Hautkontakt phototoxische Reaktionen hervorrufen!

Eine Bitte:
Es gibt einige Cacher, die das Listing nicht lesen und in der Dose ein eigenes Logbuch aus Papier hinterlegen. Falls Ihr mal wieder so ein Logbuch seht, bitte vernichten oder als Andenken mitnehmen. Vielen Dank!

Technik:
In den Logs haben einige nach der technischen Umsetzung gefragt. Dies ist also der genaue technische Weg von der Taste im Wald zur Webseite: Die Taste ist über ein ca. 3 km langes Erdkabel mit einem technischen Betriebsraum verbunden. Dort sind zunächst ein Blitzschutzmodul und ein Optokoppler zwischengeschaltet. Das Taster-Signal wird zusammen mit anderen Signalen über ein Schieberegister in einen Microcontroller eingelesen. Der PIC-Microcontroller liest die Register seriell ein. Er bedient auch einen 485-Industriebusadapter. Wenn auf dem 485-Bus die Adresse des Kontrollers aufgerufen wird, sendet er die Signale über den Bus zu einem Wandler. Dort wird der 485-Bus in einen 232 Bus gewandelt. Dieser hängt wiederum an einem TCP-Wandler. Er wandelt die serielle Schnittstelle in ein Netzwerkprotokoll um. Dies ist erforderlich, weil der abfragende Server nur als virtueller Rechner auf einem Microsoft VM-Host liegt. Der Rechner ist also kein physikalischer Rechner, sondern er wird von einem großen Server emuliert. Auf diesem virtuell bereitgestellten Rechner läuft ein Treiber, der die über TCP gesendeten Signale wieder in einen emulierten seriellen COM Port (RS232) wandelt. Eine spezielle Software (geschrieben unter Alaska X-Base) fragt nun über den COM-Port u.a. die Adresse des Microcontrollers ab. So kann die Software den Zustand der Taste im Wald feststellen. Der weitere Weg ist eine Übergabedatei mit Änderungsaufträgen. Die Datei wird einem lokal installierten Apache-Server übergeben. Auf diesen läuft ein PHP-Script, welches bei Änderung des Tastenzustandes einen externen Webserver in Dresden benachrichtigt. Dort läuft wiederum ein PHP-Script welches das Buch nur öffnet, wenn die Taste innerhalb der letzten 2 Minuten betätigt wurde. OK, vielleicht hätte man das alles etwas einfacher bauen können, aber die oben beschriebene Technik erfüllt nebenbei auch andere Aufgaben. Und wenn das alles schon mal so schön funktioniert, braucht man das nicht neu zu bauen :-)

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,912 Logged Visits

Found it 1,872     Didn't find it 8     Write note 30     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 67 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 6/21/2017 8:21:25 AM Pacific Daylight Time (3:21 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum