Skip to content

<

Ein rezenter (= entstehender) Erdfall

A cache by Miraculix84 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/09/2013
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ein rezenter Erdfall



Du stehst an den Koordinaten an einem kleinen Gipssteinbruch, wo sich auch die Reste eines historischen Gipsofens befinden. Der Gips befindet sich aber nicht nur über dir, sondern auch unter dir. Er bildete sich als Ablagerung des Zechsteinmeeres vor ca. 250 Mio Jahren. Damals verdunstete das Wasser und der aus geologischer Sicht leicht lösliche Gips wurde ausgefällt und blieb als Feststoff zurück. Seitdem haben sich die klimatischen Verhältnisse geändert, aber der Gips ist noch derselbe.Genaugenommen handelt es sich um Werraanhydrit, der von einer 15m mächtigen Kiesschicht bedeckt ist, sowie um Dolomit.

Das Wasser der Sieber biegt hier scharf in Richtung SW ab, um dann in Hattorf in die Oder zu münden. Wie bei jeder Flusskurve gibt es auch hier einen steilen Prallhang, wo viel Material abgetragen wird, und einen Gleithang, der sehr flach verläuft.
Blick auf die Sieberkurve vom Prallhang aus

So kommt es hier zu einer sich in ihrer Wirksamkeit addierenden Kombination von Erosionen: Zum Einen wird der Gips durch das Wasser der Sieber mechanisch erodiert (wie es an jedem anderen Prallhang eines Flusses auch passiert). Zum Anderen wird der Gips durch das Wasser der Sieber gelöst, sodass es hier zu einer chemischen Erosion kommt, wie sie durch Grund- und Regenwasser überall in der Region zu beobachten ist. Dabei bilden sich aus dem Feststoff in Wasser gelöste Calcium- und Sulfationen: CaSO4(s) → Ca2+(aq) + SO42-(aq).
In Folge der chemischen Lösung bildeten sich übrigens hier in den letzten Jahrtausenden viele Spalten und Klüfte, in denen jährlich 19 Mio m3 Wasser, die dann später an der Rhumequelle wieder zu Tage treten, versickern. Diese Klüfte brechen regelmäßig ein, sodass es zu Erdfällen kommt und zwar häufiger als andernorts im Karstgebiet, weil hier nicht nur eine, sondern zwei erodierende Kräfte (s.o.) zusammenwirken.
Leider führt aber direkt oberhalb dieses Prallhangs eine Straße entlang, die durch die stetigen Erdfälle immer wieder in Mitleidenschaft gezogen wird. Dies ist ein Glück für die Earthcache-begeisterten Geocacher, weil man hier auf der glatten Teerfläche sehr gut Veränderungen des Untergrunds wahrnehmen kann und so fast live verfolgen kann, in welchen Zeiträumen die Erde hier nachgibt.
Blick auf die Infotafel und auf die Senkungszone


Begib dich zu den Koordinaten und beantworte mindestens 3 der folgenden 4 Fragen. Sende die Antworten an mich über mein Profil. Über ein Foto im Log würde ich mich freuen.

1) Wie lautet der ingenieurgeologische Grundsatz bei Bauwerken in Karstgebieten (große Infotafel)?
2) Mit welchem Adjektiv wird das Wasser der Sieber beschrieben (kleine Infotafel)?
3) Warum ist diese Eigenschaft des Wassers für das hier zu beobachtende Phänomen besonders bedeutsam?
4) Beobachte den Straßenverkehr und du wirst merken, dass die Straße an einer Stelle schon wieder beginnt einzubrechen. (Achte besonders auf den Abstand zwischen Radkasten und Reifen bei den vorbeifahrenden Autos oder finde die Stelle, indem du in flachem Winkel die Straße hinunter schaust.) Schätze die Größe dieses beginnenden Erdfalls in m2.


Viel Spaß wünscht
Miraculix84

















A recent doline




At the coordinates you will find a small plaster quarry and also the relicts of an ancient kiln. But plaster is not only above you, but also underneath you. It was formed, when Zechstein-Sea fell dry at about 260 mio years ago. As water evaporated plaster, which is from a geological point of view readily soluble, remained. Since then the climatic conditions have changed, but plaster is still the same.

The waters of Sieber River turn right in south west direction to flow into Oder River at Hattorf. As with any riverbent there is a steep undercut slope, where lots of material is eroded, and a slip-off slope.
View to the Sieber bent from the undercut slope

This is why there are two different kinds of erosion: On the one hand plaster is eroded by the water of Sieber river machinacally (as it is with any other undercut slope). One the other hand plaster is solved chemically by the water (chemical erosion), as it can be found in the area provoked by rain- oder groundwater. Thus Calcium ions and sulphate ions are formed: CaSO4(s) → Ca2+(aq) + SO42-(aq).
As a consequence of the chemical process many chasms were formed, in which 19 million of water disappear every year. They emerge at the spring of river Rhume. These chasms collapse from time to time so that depressions appear. This happens more often, because two eroding forces work together.
Unfortunately on top of the undercut slope there is a road, which happens to be demolished by depressions. But geocachers, who are interested in earthcaches are lucky here, because you can easily recognize a change of the smooth surfuce ot the tarmac and watch „live“ the intervalls in which the surface drops down.
View onto the info sign and the depression area


Go to the information board and answer at least three of the 4 questions. Please send me the answers via my profil. I would be pleased about a photo of you or your GPSs at the coordinates. As there is no English text on the info boards, you are allowed to answer only question no. 4, if you don't speak German.

4) Watch the traffic carefully and find the location of the doline. (Hint: Have a look at the distance between wheel and wheel-arch, to notice working buffers). Guess the area of this recent doline by measuring the tarmac. Use m2as unit.


Have fun!
Miraculix84


Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.