Skip to content

<

Volumenschwerpunkt der Schweiz

A cache by silli1310 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/04/2013
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Geocache steht im Zeichen des technischen Wandels, den swisstopo seit der 150-Jahr-Feier von 1988 durchlaufen hat. Damals wurde auf der Alp Ällgi der «Mittelpunkt der Schweiz» mit einer Triangulationspyramide signalisiert. Die Berechnung basierte auf der damals eben erst digitalisierten Landesgrenze, einem der ersten Datensätze, welche ahnen liessen, dass die Gesellschaft im digitalen Zeitalter künftig neben den Karten auch Geodaten benötigen werde.


Version deutsch Version française Versione italiana English Version

Jubiläumscaches der anderen Monate:
Januar - Bureau topographique fédéral 1838
Februar - Alpenhebung und Vermessungskonzept 1754
März - Flugdienst
April - Basis Sion
Mai - Giubiasco: base del 1881
Juni – Blatt 1216
Juli – Das Unglück auf dem Säntis 1832
September – Die Landestopographie in Bern 1865 - 1941
Oktober – wie die Schweiz ihr "Niveau" fand
November Aarau – «Vermessungshauptstadt» um 1800
Dezember Felslabor
BonusBonus

Im Jahr 2013 feiert das Bundesamt für Landestopografie swisstopo das 175jährige Bestehen. Eine Mitarbeiterin und zwei Mitarbeiter von swisstopo nehmen dies zum Anlass, um jeden Monat einen Geocache aufzuschalten. Jeder der zwölf Geocaches steht in Bezug zur Geschichte und zur Tätigkeit der Landestopografie. Darüber hinaus wird im Januar 2014 ein Bonus-Cache ausgelegt, der all jenen offen steht, die erfolgreich alle Monatscaches von 2013 gefunden haben. Wichtig: Notiere Dir den Code auf dem Logbuch für diesen Bonus-Cache.

Der Geocache des Monats August steht im Zeichen des technischen Wandels, den swisstopo seit der 150-Jahr-Feier von 1988 durchlaufen hat. Damals wurde auf der Alp Ällgi südlich von Sachseln der «Mittelpunkt der Schweiz» mit einer Triangulationspyramide signalisiert. Die Berechnung basierte auf der damals eben erst digitalisierten Landesgrenze, einem der ersten Datensätze, welche ahnen liessen, dass die Gesellschaft im digitalen Zeitalter künftig neben den Karten auch Geodaten benötigen werde. Der Gedanke lag daher nahe, zum 175-Jahr-Jubiläum als Symbol für die seither erfolgte bedeutende Erweiterung der Digitalisierung der Landschaft den Volumenschwerpunkt der Schweiz zu berechnen. Die Erfassung des dazu benötigten Datensatzes, des digitalen Höhenmodells DHM25, steckte 1988 nämlich erst in den Anfängen. Beim 150-Jahr-Jubiläum hätte swisstopo also die Position unseres August-Geocaches noch gar nicht berechnen können. Lage und Höhe des Volumenschwerpunktes wurden von Urs Marti vom Bereich Geodäsie von swisstopo berechnet. Es wurden Volumenelemente mit einer Grundfläche von 25 x 25 m gebildet und über die Gesamtfläche der Schweiz integriert. Als Referenzhöhe wurde der Meeresspiegel verwendet. Dies ergab folgende Werte: Volumenschwerpunkt der Schweiz: 674533 / 167450 / 902 Mehr Details dazu sind in den Notizen von Urs Marti zu finden.

Die Lage des Volumenschwerpunktes der Schweiz in der Landeskarte 1:100‘000 © swisstop. und in der Landeskarte 1:25 000. © swisstopo.

Wie die Abbildungen zeigen, liegt dieser Punkt in der vergletscherten Nordflanke des Egg-stocks auf Urner Boden, aber ganz nahe an der Kantonsgrenze zum Wallis und zu Bern. Somit war klar, dass der Volumenschwerpunkt bzw. dessen Durchstosspunkt mit der Geländeoberfläche höchstens für Alpinisten zugänglich sein würde. Aber von der Chelenalphütte der Sektion Aarau des Schweizer Alpen-Club SAC ist der Durchstosspunkt der Lotrechten zum Volumenschwerpunkt bei guter Witterung sichtbar. Zwei von vier Mitgliedern der späteren Sektion Aarau waren dabei, als am 19. April 1863 in Olten der Schweizer Alpen-Club, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert, gegründet wurde. Im Frühjahr 1864 trat Oberstleutnant Hermann Siegfried in die Sektion Jura ein, wie sie damals noch hiess. Siegfried war damals bereits mit dem Aufbau der Nachfolge-Organisation für Dufours Bureau topographique fédéral beauftragt, dem Eidgenössischen Stabsbureau, dessen Chef er wurde. So ist die Geschichte des SAC mit jener des heutigen Bundesamtes für Landestopografie seit 150 Jahren eng verbunden, was auch heute noch gepflegt wird.

Auf der roten Linie liegt der Volumenschwerpunkt der Schweiz, und zwar 2428 m unterhalb des auf 3330 m gelegenen Durchstosspunktes. Montage auf Grundlage eines Fotos von J. Moser, SAC-Sektion Pilatus, aus dem Klubhütten-Album des Schweizer Alpen-Club von 1911.

Weiterführende Informationen erhaltet ihr in diesem pdf.

Vergesst nicht, den Code für den Bonuscache im Januar 2014 zu notieren! Ihr findet ihn im Logbuch.

Flag Counter

Additional Hints (Decrypt)

Fcbvyre.wct

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.