Skip to Content

<

Viel Sand und ein flaches Meer

A cache by der Eifelaner Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/15/2013
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Der Geopfad läd zu einer kleine Zeitreise durch die geologische Geschichte der letzten 400 Millionen Jahre rund um Schuld ein. Entlang ausgewiesener Wanderwege kann die Entstehung der Gesteine und der Einfluß geologischer Vorgänge auf die heutige Landschaft von Groß und Klein erkundet werden. Geologische Strukturen zeigen interessante Aspekte der vielfältigen Prozesse, die hier im Laufe der Erdgeschichte stattgefunden haben und stehen zugleich stellvertretend für weite Bereiche der nördlichen Eifel und des Rheinischen Schiefergebirges. Die steilen Hänge bei Schuld zeigen in beeindruckender Weise sowohl die Sedimente, die sich in 410 Millionen Jahren in einem flachen Meeresbecken gebildet haben, als auch den Faltenbau der während der variszischen Gebirgsbildung, etwa 60 Millionen Jahre später, entstand. Zwei Minerale, der kantige Feldspat, und der sehr harte transparente Quarz bilden heute zusammen mit den Glimmerplättchen und auch den Tonmineralen die Gesteine um Schuld. Deren Anfänge liegen mehr als 400 Millionen Jahre zurück.


Grafik

Die steile Felswand entstand durch das Einschneiden der Ahr in die hier flach geneigte Schichtenfolge. Im unteren Bereich sind Schichten aus feinem Sandstein aufgeschlossen. Die Sandsteinbänke werden von rechts nach links mächtiger, bis eine mehrere Meter mächtige Sandsteinbank die Abfolge hier abschließt. Die schmalen Sandsteine zeigen uns, wie ein Deltaarm sich zunächst landfern durch dünne sporadische Sandschüttungen auf tonigem Untergrund ankündigt. Die mächtiger werdenden Sandsteine zeigen das Vorwandern des Deltas in das Becken hinein an. Die Sande des Deltaarmes überlagern dabei die bisher gebildeten Tone und drücken sich in den weichen Untergrund. Zwischen den hellbraunen Sandsteinbänken treten dünne graue Lagen von Tonstein auf, die nicht so fest sind wie die Sandsteine und daher als feine Bruchstücke aus den Lagen herausrieseln.


Grafik

 


Im Unterdevon werden die Sande ausgehend vom Laurussia-Kontinent über Flussdeltas von Nordwesten in das flache rheinische Meeresbecken hineingespült. Der grobe Sand lagert sich nahe der Küste ab, der feine Sand am Rande der Deltas und die Trübe erreicht als Ton küstenfernere Bereiche des Beckens.


Grafik

Bei der Faltung des Gebirges vor rund 340 Millionen Jahren wurden diese Schichten zerschert. Das heißt, sie wurden schichtparallel in einem sehr flachen Winkel geschnitten und liegen jetzt geschiefert vor.







Detailausschnitt zu Frage 2 und 3:

 

 

Logbedingungen

Macht bitte optional ein Foto von euch ODER eurem GPS (mit sichtbaren Koordinaten) und fügt es eurem Log-Eintrag hinzu.

Außerdem schickt mir eine Mail auf die folgenden Aufgaben.

1.) Vor wieviel Millionen Jahren werden die Sande in das Meeresbecken hineingespült ( Hier zählt die Angabe auf der Infotafel! )?

2.) Suche in der Felswand nach der Stelle auf dem Foto. In welche Richtung hat das Wasser die Sande bewegt? Gebe auch die Himmelsrichtung an.

3.) Messe wie dick die graue Tonsteinlage auf dem Bild ist.

Danach könnt Ihr sofort loggen. Wenn irgendetwas nicht in Ordnung sein sollte, melden wir uns.

Quellenangabe:

Wikipedia

Geopfad Schuld

Bilder: Geopfad Schuld und eigen

 

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

114 Logged Visits

Found it 113     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 72 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.