Skip to Content

<

Midway / Sredina Puta

A cache by I_Ging Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/1/2013
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Midway / Sredina Puta

Genau zwischen 2 kroatischen Gemeinden, am Güterweg zwischen Trausdorf und Oslip.
Ein schöner Spaziergang zwischen Feldern mit Sonnenblumen, Raps und Getreide.
Auch mit dem Fahrrad eine Tour nach St. Margarethen zum Steinbruch machen und hier einen Stopp einlegen.

Die Geschichte von Trausdorf

Das Dunkel der Geschichte wird durch die ab dem 12. Jh. vorliegenden schriftlichen Quellen beendet. Es ist fraglich, ob das in einer Urkunde aus 1153 erwähnte Gut des DRUC mit DOROG, dem alten Namen von Trausdorf, identifiziert werden kann. Der in Großhöflein lebende bgld. Historiker Dr. Gerald Schlag befürwortet die Annahme dieses Datums als erste schriftliche Nachricht über Trausdorf. Hingegen halten die Historiker des Bgld. Landesarchivs an der Jahreszahl 1307 fest. In diesem Jahr ist der alte Name von Trausdorf als DURUG eindeutig belegt. In der ersten Hälfte des 14. Jh. befindet sich Trausdorf im Besitz der adeligen Familie Gutkeled.

Am 12. Mai 1307 erfolgte innerhalb eines Hauptzweiges der Gutkeled eine Teilung der Erbbesitzungen. Die Brüder Graf Cosma und Graf Ivanka teilten ihren Besitz u. a. in DURUG = Trausdorf und KUHID PARADAN = Wulkaprodersdorf auf. Nach der über Auftrag König Karls I. Robert 1327 verfügten nochmaligen Besitzaufteilung begann sich der Niedergang der Gutkeled in diesem Landstrich allmählich abzuzeichnen.

Gegen Ende des 15. Jh., zur Zeit der Regentschaft der beiden ungarischen Corvinen (Johann Hunyadi und sein Sohn König Matthias Corvinus), entstand die Herrschaft Eisenstadt. Diese hatte eine ähnliche Entwicklung wie die der anderen. Kleinere benachbarte Herrschaftsbezirke gingen durch Kauf, Tausch oder einfache Aufsaugung in größere Besitzungen über, kleinere Dörfer, Teile von Dörfern oder Besitzanteile in ein oder zwei Nachbarsiedlungen, wie etwa Trausdorf, schufen diesen Komplex. Den Kern dieser neuen Herrschaft bildeten Eisenstadt und St. Georgen, die alten Güter der Gutkeled.

Die Geschichte von Oslip

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Oslip dann in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1921 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Oszlop verwendet werden.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen.

Oslip gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

169 Logged Visits

Found it 158     Didn't find it 5     Write note 2     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 7 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.