Skip to content

<

Meerdorfer Meer

A cache by Muggelsuse Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/07/2014
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kleiner Teich mit alter Geschichte in Meerdorf.

Erinnerung an die Eiszeit.
Während der vergangenen Kaltzeiten hat sich mehrfach ein mehrere hundert Meter mächtiger Inlandgletscher bis nach Südniedersachsen ausgedehnt. Als Fracht hat der Gletscher im Eis und an der Basis Gesteinsmaterial mitgeschleppt und als Grund- bzw. Endmoränen wieder abgelagert. Vor dem Eisrand entstand parallel ein mächtiges Urstromtal, durch welches das Schmelzwasser in Richtung Nordsee abfließen konnte.
Als sich der Gletscher zurückzog, hinterließ er große Eisbrocken, weil die Eismasse entlang von Gletscherspalten bis zur Basis taute und in Stücke zerbrach. Diese Eisblöcke wurden nachfolgend von Sand und Kies, welches durch Schmelzwasser transportiert wurde, eingebettet und oft sogar zugedeckt. Dadurch konnte das Eis eine lange Zeit im Boden verharren, bis die eiszeitlichen Ablagerungsvorgänge abgeschlossen waren.

Entstehung

Toteis entsteht, da das Eis eines zurückschmelzenden Gletschers nicht gleichmäßig niedertaut. Auch wenn der allergrößte Teil des Eises abgeschmolzen ist, bleiben stets mehr oder weniger große Blöcke im ehemals eisbedeckten Gebiet zurück. Vor allem in Gebieten mit lokal erhöhter Eismächtigkeit, wie in Zungenbecken oder glazialen Rinnen, ist dies sehr häufig der Fall. Vom aktiven Gletscher nachströmendes Schmelzwasser lagert neben und schließlich über den Eisblöcken Material (meistens Sand) ab. So wird das Eis zu Toteis.

Als Toteiskessel oder -löcher bezeichnet man im Allgemeinen kleinere, vollständig geschlossene Hohlformen, deren Entstehung auf das Verschütten und anschließende Austauen eines Toteisblockes zurückgeführt wird. Auf Grund ihrer geringen Größe (weniger als 1 ha) haben sie meistens eine eher regelmäßige, rundliche Form. Sie können aber mehr als zehn Meter tief sein. Heute enthalten viele von ihnen kleine Gewässer.

Norddeutschland
Vor allem für Berlin und Brandenburg muss man für viele, wenn nicht sogar für die meisten Seen eine Konservierung ihrer Becken durch Toteis annehmen, da sie innerhalb von Urstromtälern oder Sanderflächen liegen. Vor allem innerhalb des Berliner Urstromtals befinden sich zahlreiche Seen (unter anderem Müggelsee, Langer See (Dahme), Rummelsburger See), deren Erhaltung im Urstromtal nur mit einer Konservierung durch Toteis erklärbar ist. Auf der Ostseeinsel Fehmarn sind die Teiche Kriegssoll und Ratssoll durch Toteis entstanden, in Mölln im südlichen Schleswig-Holstein der Grundlose Kolk.
( Quelle: Wikipedia und Infotafel Meerdorf vor Ort)

In Nordwestlicher Richtung ca.500m sind Mergelkuhlen. Dort kann man auch heute noch Donnerkeile finden.

Um den Cache zu loggen beantwortet bitte folgenden Fragen:
1. Wie nennt man die zurückgebliebenen Eisblöcke?
2. Aus welcher Zeit stammen vermutlich in Südniedersachsen diese Löcher?
3. Wie nennt man diese, mit Wasser gefüllten, Löcher?
4. Ist der Teich eher rund oder länglich/oval?

Ein Foto von dem Teich wäre als Beweis, dass ihr vor Ort wart, prima aber nicht Logbedingung.

Ihr dürft dann den Cache loggen.
Sollte etwas falsch sein melde ich mich.
Viel Spaß

Additional Hints (Decrypt)

Vasbf nhs qre Gnsry

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.