Skip to content

<

Alte Glasmanufaktur

A cache by DaDave Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/29/2014
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Bitte denk daran den Cachbehälter so wieder zurück zulegen wie ihr ihn entnommen habt.

Alte Glasmanufaktur

Ferdinand Müller wurde am 17. September 1848 in Quedlinburg geboren. Nach dem Besuch der Knabenschule (etwa 1854 bis 1860) absolvierte er eine dreijährige Lehre zum Glaser. Mit dem Abschluss seiner Ausbildung begab er sich als Handwerksgeselle auf Wanderschaft und bereiste die Schweiz, Italien und Süddeutschland. Am 28. November 1880 heiratete er Marie Johanna (1847–1922), geborene Hermann.

 

Die Firma Ferdinand Müller begründete 1876 die Handwerkstradition in der Anfertigung und Restaurierung von Glasmalereien und Bleiverglasungen in Quedlinburg. Sie war die bekannteste Glasmalerei im gesamten
mitteldeutschen Raum. In ganz Deutschland finden sich Fenster von Ferdinand Müller, so z.B. in der im Gymnasium Delitzsch oder im Oberlandgericht Celle

und auch in der St. Nikolai (QLB siehe unten)

Die Firma hatte Weltruf. Die Kirchenfenster im Breslauer Dom stammen aus Quedlinburg, ebenfalls gibt es Kirchenfenster in Jerusalem, Jordanien, Südafrika, Amerika und Indonesien. Lange trug die Firma den Zusatz „Hoflieferant". Nach dem Tod von Ferdinand Müller wurde die Firma von seinen Söhnen Erwin und Walter Müller weitergeführt, welche nach dem 1. Weltkrieg die Werkstätten am  im ersten und zweiten Stock wegen der damaligen Wohnungsnot in Wohnungen umwandelten.

Noch heute ist die Firma Müller in Quedlinburg allen bekannt. In der Stadt befinden sich in Kirchen und vielen öffentlichen und privaten Gebäuden Bleiverglasungen und Glasmalereien. Das bekannteste Motiv ist die Glasmalerei im Sitzungssaal des Rathauses, welches die Krönung von Heinrich I. darstellt.

Mehrere Glasmalereien der Firma Müller wurden zum Zeitpunkt der Wende vom Firmengelände abtransportiert, werden heute im Schloss Museum archiviert und von der Stadt verwaltet. Leider werden sie der Öffentlichkeit wegen angeblich ungeklärter Eigentumsverhältnisse nicht zugänglich gemacht.


 

Bei dem Cache handelt es sich wie oben beschrieben um die alte Glasmanufaktur Ferd. Müller. Bei den Verschiedenen Stationen könnt ihr einige seiner Werke betrachten.

Start Koordinaten:

An den Start Koordinaten steht ihr direkt neben dem Rathaus. Von hier aus könnt ihr das Motiv die " Krönung von Heinrich I " bestaunen. (bei einsetzender Dämmerung besser zu betrachten da dieses Fenster von hinten beleuchtet wird)

- benötigt wird die erste und die dritte Zahl der Jahreszahl oberhalb des Fensters (dritte Zahl - erste Zahle = A)

Weg Punkt 1:

Am Weg Punkt 1 befindet sich die Kirche St. Nikolai. Das erste große Fenster wo ihr nun davor stehen solltet enthält das Motiv "Blindheilung" eine Betrachtung ist hier am besten nur von Innen möglich. Es befinden sich natürlich noch viel mehr solcher Fenster in der Kirche.

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10:30-12:30Uhr und 14-16Uhr, So 14-16Uhr

- An dem Turm findet ihr 4 Figuren. Zwei davon sind nicht menschlich. Um welches Tier handelt es sich?

erster Buchstabe = E

dritter Buchstabe = F

vierter Buchstabe = G

 

Weg Punkt 2:

Am zweiten Weg Punkt kommt ihr zur St. Johannis Kirche welche auch sehr schöne Glasmalereien verbirgt. Leider hab ich noch keine Infos bezüglich Öffnungszeiten bekommen. Sollte sich hierzu etwas ergeben werde ich das Listing Aktualisieren. Ein paar der Glasmalereien sind ganz gut in den Morgenstunden bei Sonne zu betrachten wenn man von der Straße aus durch die Fenster schaut kann man die von der Sonne angeleuchtet Fenster auf der anderen Seite gut sehen.

- Hier werden zwei Buchstaben gesucht die vermutlich genauso alt sind wie die Kirche selbst.

erster Buchstabe = C

zweiter Buchstabe = D

 

Der Cache befindet sich dann an folgenden Koordinaten. Hier findet ihr auch die alte Glasmanufaktur die jetzt nur noch als Wohnraum genutzt wird.

 

N 51° 46.(A) (D+E)

E 11° 08.(C) (F-G)

(Ein Geochecker sollte eigentlich nicht nötig sein)

 

Was Wichtiges noch für alle Cacher:

- Das Grundstück und die naheliegende Bahnanlage (Gleise) müssen nicht betreten werden.!!!

 - Bitte denkt an unsere Muggel und hebt den Cache nicht im Cacher Rudel damit noch andere lange freunde dran haben.

 

Ich hoffe euch gefällt meine Multi Runde und wünsche euch viel Spaß.

Bilder von den Glasmalereien der Objekte sind in den Logeinträgen gerne gesehen.

Additional Hints (Decrypt)

Xyrvare Uvajrvf mhz Jrtchaxg 2 rf vfg AVPUG qnf Ryrzrag üore qre Güe trzrvag!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.