Skip to content

This cache has been archived.

Patchwork-Rudel: Heute hier mal nachgeschaut. Um den Erdfall herum ist jetzt eine Zucht von Rindern, die zudem mit einem weiteren Zaun ausserhalb abgeschirmt werden. Somit ist der Erdfall nicht mehr zugänglich. Deshalb leider -> Archiv. Danke an alle die hier waren, wo es noch ging :-)

More
<

Erdfall in Entstehung

A cache by Patchwork-Rudel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/25/2014
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Erdfall in Entstehung

 

 

Vorab:

Bitte nicht über den Zaun klettern !

Bringt weder Euch noch andere in Gefahr !

 

 

Was ist ein Erdfall ?

 

Ein Erdfall bezeichnet einen plötzlichen Einsturz des Untergrundes.

In Folge von chemischen und physikalischen Verwitterungsvorgängen entstehen in der Erde Hohlräume im unterirdischen Karst. Hier kann man Salz- oder Gipsauslaugungen durch Grundwasser als Ursache benennen. Im geotechnischen Sprachgebrauch wird diese Erdsenkung als Erdfalltrichter oder Erdfallabsturz bezeichnet. Erdfälle unterscheiden sich gegenüber Dolinen dadurch, dass die Lösungsprozesse nicht an der Oberfläche entstehen.

Auch entstehen diese nicht durch Tagbrüche oder Pingen, die auf Bergbauaktivitäten zurückzuführen sind.

 

Wie konnte hier so etwas entstehen ?

 

Wenn Ihr den Weg gefunden habt, steht Ihr jetzt genau vor einem solchen geologischen Phänomen. Hier könnt Ihr einen Erdfall in der Entstehung sehen.

Der Untergrund weist hier die notwenige Beschaffenheit aus. Tief unten führten Verwitterungsvorgänge dazu, dass hier dieser, kleine und noch in der Entstehung stehende, Erdfall entstand. Bergbau gibt es in dieser Gegend keinen, daher können für die Entstehung ganz klar die Tagebrüche und Pingen ausscheiden. Auch fließt hier kein Fluss oder Bach, der eine Doline bilden könnte. Die Absenkung wird sicherlich im Laufe der nächsten Jahre noch Änderungen erfahren. Derzeit könnt Ihr jedenfalls schön den Trichter sehen und noch den Grund. Am Rand könnt Ihr auch die Erdschicht(en) sehen, diese bestehen aber hauptsächlich aus dem fruchtbaren Mutterboden. Wenn man genau hinschaut erkennt man auch wenige andere helle Schichten. Wenn man sich an den südlichen Rand stellt und nach Norden schaut, kann man diese erkennen. Die Gegend bietet in der Nähe einen weiteren Erdfall, dieser ist für Interessierte als Wegpunkt hinterlegt.

 

Was ist Subrosion ?

Subrosion (lat. sub = unter und rodere = zerkleinern) bezeichnet in der Geologie die unterirdische Auslaugung und Verfrachtung von meist leichtlöslichem Gestein. Ihr gegenüber steht die Erosion, die Abtragungs- und Verlagerungsprozesse an der Erdoberfläche beschreibt.

Subrosion kann durch Sickerwasser verursacht werden oder im Bereich unterirdisch verlaufender, grundwasserleitender Horizonte (Aquifere) in verstärktem Maße auftreten.
Besonders anfällig für Subrosion sind salzartige Gesteine (Evaporit, zum Beispiel Steinsalz oder Anhydrit und Gips), die häufig in Ablagerungen des Zechsteins aus der Zeit des Perm oder im Mittleren Muschelkalk der Trias zu finden sind. Auch gegen Auslaugung widerstandsfähigere Gesteine wie Kalkstein werden im Laufe der Zeit durch Subrosion abgetragen, so dass unterirdische Karsthöhlen entstehen. Das Einbrechen solcher Hohlräume kann zur Ausbildung von Erdfallseen führen. Gerade in Gebieten mit starker Verkarstung kann Subrosion auch an der Oberfläche in Form von großflächigen Wannen (Subrosionssenken) oder Dolinen beobachtet werden, die durch das Nachbrechen von Gestein in die Hohlräume entstanden sind. Die als Folge der Subrosion zurückbleibenden Gesteine bilden bei Salzstöcken die Hutgesteine.

 

 

Wo finden sich Erdfälle in unserer Nähe ?

 

Man kann in Zechsteingebieten, wie sie am Südrand des Harzes vorkommen, häufiger auf Erdfälle stoßen. In Norddeutschland finden sie sich vor allem über Salzstöcken, die durch oben beschriebene Grundwasserauslaugungen entstehen. Später finden sich häufig Seen oder Moore in den älteren Erdfällen.

 

 

 

Weiterführende Informationen & Gefahren bei Erdfällen:

 

Ca. 90% der Erdfälle in Niedersachsen haben einen Anfangsdurchmesser von bis zu 5 Metern.

Steinsalze, die für die Entstehung der Erdfälle erforderlich sind, treten wegen ihrer hohen Löslichkeit, nicht an der Erdoberfläche auf. Die gut für Grundwasser durchlässigen Schichten aus Gipsstein, Kalkstein und Dolomit bilden die Basis. Die darin befindlichen Spalten, werden erweitert zu Höhlensystemen. Diese können dann im Laufe der Zeit einbrechen und dadurch die an der Oberfläche erkennbaren Erdfalltrichter bilden. Häufigste Erscheinungsformen sind hier schüssel- bis wannenförmige Senkungen und Mulden.

Solche geologische Vorkommnisse bilden Gefahren für Bauvorhaben. Deshalb werden diese vom Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie erfasst und eingestuft.

Es sollte klar sein, niemand möchte dort sein Haus bauen, wo solche geologische Phänomene selbiges beschädigen oder total zerstören könnten.

 

 

Um diesen Cache loggen zu dürfen, beantwortet bitte folgende Fragen:

 

  1. Welche Gesteinsschicht findet sich hier unter dem Erdfall, damit dieser entstehen konnte ?
  2. Beschreibe mit eigenen Worten wie er entstanden ist ?
  3. Wodurch entstehen keine Erdfälle ?
  4. Schätze die Abmessungen vor Ort und vergleiche den Wert mit dem üblichen Entstehungswert.
  5. Was unterscheidet diesen Erdfall gegenüber vielen älteren ? Schau Dir gerne den älteren Erdfall in der Nähe an und vergleiche.
  6. Was wird Deiner Meinung nach hier in den nächsten Jahren passieren ? Begründe Deine Antwort.

 

Sobald Du die Antworten an uns geschickt hast (Kontakt über unser Profil) darfst Du loggen; sollte etwas falsch sein, melden wir uns.

 

 

 

 

Quellen:

Wikipedia

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie

Additional Hints (No hints available.)