Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Multi-cache

Malerweg III

A cache by ccx Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 2/22/2015
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
4.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Malerweg: Dritte Etappe

- Kirnitzschtal nach Schmilka -



Der Malerweg - man begegnet ihm immer wieder auf den Wochenendtouren durch die Sächsische Schweiz und irgendwann will man es genau wissen und diesen Fernwanderweg vor der Haustür auch mal selbst wandern. Cachen soll natürlich auch sein und es liegt ja genug am Weg. Aber, gibt es auch dem Malerweg gewidmete Cache(s)? In gewisser Weise ja (GC553YB) - dieser orientiert sich an der historischen Route und folgt ihr in umgekehrter Richtung. Allerdings deckt er nur einen Teil der neuzeitlichen Malerwegroute ab.

So entstanden 2 Projekte - den Malerweg zu laufen und die Tagesetappen mit Caches zu versehen. Beide sind Schritt für Schritt gewachsen. Diese Etappe schließt sich an die beiden Vorgänger Malerweg I und Malerweg II an und findet ihre Fortsetzung im Malerweg IV und im Malerweg V.

Über die mit dem Weg verbundenen Persönlichkeiten und Sehenswürdigkeiten gibt es genug zu lesen. Die Cachereihe wird sich deshalb eher an den kleinen, weniger beachteten Dingen am Wegesrand entlang hangeln, schließlich sollt Ihr Euch die Caches ja draußen erarbeiten . Der eine oder andere liegt auch am Weg, so dass es nicht zu langweilig wird.

Der Malerweg in seiner heutigen Fassung erstreckt sich auf beiden Elbseiten über ca. 120km - rechtselbisch von Liebethal nach Schmilka und linkselbisch zurück von Schmilka nach Pirna.

Auf der dritten Etappe wandert Ihr von der Ostrauer Mühle im Kirnitzschtal hinauf auf die Schrammsteine, dann wieder hinab zu Beuthenfall und Lichtenhainer Wasserfall, hinauf zum Kuhstall, hinab zur Neumannmühle, und noch ein paar Mal mehr hoch und runter über Zeughaus und Großen Winterberg bis nach Schmilka. Klingt viel? Ist es auch!

Es erwarten Euch so etwa 32 km Strecke und reichlich 1500 Höhenmeter (jeweils Aufstieg/Abstieg), was dann auch mit 4,5 T-Sternchen belohnt wird. Dafür solltet Ihr genügend Zeit planen! Ich habe bei der Cachevorbereitungsrunde mit ein paar Extras ca. 9 Stunden gebraucht. Damit kann man die Etappe auch im Winter gerade so zwischen Sonnenauf- und -untergang schaffen - wenn der Schnee nicht bremst.

Falls das jetzt zu stressig klingt - man kann die Tour auch gut halbieren und sich so auch mehr Zeit nehmen für das Genießen kleiner Abstecher abseits des Malerwegs (wie z.B. die Schrammsteinaussicht). Die ungefähre Mitte - sowohl bezüglich Entfernung als auch Höhenmeter - befindet sich an der Neumannmühle im Kirnitzschtal. Dort fahren auch Regionalbusse (Linie 241 zwischen Hinterhermsdorf und Bad Schandau/Pirna - Stündlich an Wochenenden, aller 2 Stunden in der Woche). Falls Ihr unsicher seid, könnt Ihr auch erst einmal bis dahin laufen und dann schauen, ob Kondition und Zeit bis Schmilka reichen würden.

Auch diese Etappe verläuft im Nationalpark und das Final liegt ebenso im Naturschutzgebiet. Die offiziellen Wege müssen hier zu keiner Zeit verlassen werden.

Aktuelle Notiz - 09.07.2016: Das Versteck musste verlegt werden und befindet sich nun in einer nochmals exponierteren Lage! Bitte die ursprüngliche Tarnung wieder gut herstellen, sonst lebt die Dose nicht lange. Damit ändern sich ab sofort auch die Finalkoordinaten und die zugehörige Formel.

Station 1 - N50° 55.770 E14° 11.378: Handwerkliches

Am Wiedereinstieg in den Malerweg nach der zweiten Etappe wirbt ein Handwerksbetrieb auf einer Tafel. Findet heraus, wie viele Personen auf dem Schild zu sehen sind (dies sei A) und um welches Handwerk es sich handelt. Der Buchstabenwert des ersten Buchstabens des Handwerks sei B.

Station 2 - N50° 55.(2*A)(A*A*B+A) E14° 11.(2*A+1)(A*B): Da entlang!

Die Stele weist (unter anderem) den Weg zur Ostrauer Mühle von hier aus sind es noch 1/C Stunden bis dahin. Die Zahl im Nenner gibt Euch also C.

Station 3 - N50° 54.(C-A)((A+1)*B) E14° 12.(C/2)(A*B-2*A): Etwas weiter weg

Wir laufen hier auf dem Wanderweg mit dem blauen Strich. An dieser Stelle enthält die Wegmarke eine zusätzliche Wegeinformation. Die in dieser Information enthaltene Zahl liefert D.

Station 4 - N50° 54.(A*C*D-A)(D*D) E14° 13.(A*B+D)(D*D): Schon wieder bemalte Wände ...

Hier haben sich zwei mit weißer Farbe am Fels namentlich verewigt. Für den weiteren Weg interessieren Euch der abgekürzte Vorname der zweiten(!) Person (Buchstabenwert ergibt E) und der Anfangsbuchstabe des Nachnamens (Buchstabenwert ergibt F).

Station 5 - N50° 54.(A*D*E-A*C)(B-F) E14° 13.(A*E*F+A*D): Wegmarke

An einem großen Felsen findet Ihr eine Wegmarke. Diese 3-stellige Zahl sei G.

Station 6 - N50° 55.(G*D+(A+C)*E) E14° 14.(G/A+C+D)(A*D): Ein Häuschen

An diesem eher kleinen Gebäude verrät die Giebelinschrift das Errichtungsjahr und den Verwendungszweck. Von der Jahreszahl xxhh merkt Ihr Euch die letzten beiden Stellen - H=hh.

Station 7 - N50° 55.(C*H/A)(D) E14° 16.(H*A)(F-E): Name oder Beruf?

Diese Inschrift im Fels könnte beides sein - zur Gegend würde es durchaus auch passen. Der Anfangsbuchstabe (Buchstabenwert) sei I.

Station 8 - N50° 55.((A+B)*I+D) E14° 17.(G*D+F+I+A): Wegmarke

Die rote Zahl merkt Ihr Euch als K.

Station 9 - N50° 54.(K-H)(I) E14° 17.(F*K*D-A*A): Ein Jubiläum

Ein Stein erinnert hier an ein schon etwas länger zurück liegendes Jubiläum. Wie vieler Jahre soll der Wanderer hier gedenken? Die Differenz der beiden Jahreszahlen ergibt L.

Station 10 - N50° 53.(L-E-K) E14° 15.(L-G-C*D*D): Das letzte bisschen ...

... was zum Final noch fehlt, steht auf dem steinernen Türrahmen zu Eurer Linken. Der Buchstabenwert des dort zu sehenden Buchstabens ergibt die letzte Zahl - M.

Final - N50° (K*D+A).(L-M*I*A-C+D) E14° (H+M-A).(K-H-M)(A*(K+H)): Geschafft!!

Hoffentlich reicht Eure Kraft noch für diesen kurzen Abstecher abseits des Malerwegs! Bringt bitte einen Stift mit.

English version:

The Malerweg (Painters' Way) - A long-distance walking route in Saxon Switzerland. This series of caches is dedicated to the trail. There are also other caches linked to it (see e.g. GC553YB) but our series is the one which intends to follow the trail as waymarked in full length and in day-long sections.

The cache series is the outcome of 2 projects - to walk the tour in full ourselves and to create a dedicated set of caches. Both did gradually advance. In addition to this section there exist also Malerweg I and Malerweg II, as well as the continuations Malerweg IV and Malerweg V.

The cache series will follow less noticed points of interest along the route and of course there are numerous other caches to be found along the way.

The Malerweg stretches about 120km on both sides of the Elbe river - from Liebethal to Schmilka on the right side and back to Pirna on the left side.

This third section of the way starts at Ostrauer Mühle in the Kirnitzschtal valley, takes you up to the rocky ridges of Schrammsteine, back down to the falls Beuthenfall and Lichtenhainer Wasserfall, and with a few more ups and downs along Kuhstall, Neumannmühle, Zeughaus and Großer Winterberg to the tiny village Schmilka in the Elbe valley. Sounds tedious? It is!

You are facing a walk of about 32km with about 1500m altitude gain (both, ascent and descent). This will be rewarded with 4.5 terrain stars. It is essential to plan a sufficient amount of time for the tour. On my preparation tour for staging the cache it took about 9 hours to complete the walk (including a few extras). So there is generally a realistic chance to complete everything between sunrise and sunset - even in the winter months (though snow may become an obstacle).

If this sounds too challenging - the tour may be nicely split by half. This will also oppen opportunities to enjoy the various lookouts to be reached by short detours from the Malerweg route. The middle of this section is more or less exactly located at Neumannmühle in terms of both, distance as well as altitude. There it is also possible to catch a local bus service (route 241 runs between Hinterhermsdorf and Bad Schandau/Pirna once every two hours during the week and hourly on weekends). So you may well try the first half and then decide whether to move on or to continue on another day.

During the complete tour you are walking in the Saxon Switzerland National Park. All permitted paths are marked and must not be left at any time.

Note - July 09, 2016: The final hide had to be moved from its original location. The new place is even more exposed, so please take special care to re-hide the cache as found and in a muggle-proof way! Consequently, the final formula has changed too.

Stage 1 - N50° 55.770 E14° 11.378: Craftmanship

At the starting point you find a board which advertises a handicraft business. It shows a number of persons (A) and the name of the craft (there is only this one word on the board). The value of first letter leads B.

Stage 2 - N50° 55.(2*A)(A*A*B+A) E14° 11.(2*A+1)(A*B): This way!

This pillar points you (among other destinations) to Ostrauer Mühle. It also tells you that this will take 1/C hours (St means hours in German).

Stage 3 - N50° 54.(C-A)((A+1)*B) E14° 12.(C/2)(A*B-2*A): Walking a longer distance

At this point we follow the path marked by a blue bar on white ground. At the coordinates it bears an additional waymark. The number in this waymark shall be D.

Stage 4 - N50° 54.(A*C*D-A)(D*D) E14° 13.(A*B+D)(D*D): Paint on the walls ...

Two guys used white paint to inscribe their names on the rock. From the second(!) person take the value of the first name initial as E and the value of the first letter in the family name as F.

Stage 5 - N50° 54.(A*D*E-A*C)(B-F) E14° 13.(A*E*F+A*D): Waymark

There is a 3-digit number carved into a big rock. This will be G.

Stage 6 - N50° 55.(G*D+(A+C)*E) E14° 14.(G/A+C+D)(A*D): A little house

There is an inscription on the gable of this little building. It also contains a year. Take the last two digits of the year xxhh as H=hh.

Stage 7 - N50° 55.(C*H/A)(D) E14° 16.(H*A)(F-E): Name or profession?

Inscribed in the rock you can find a word. It can stand for both - a family name or a profession in German. Take the value of the first letter as I.

Stage 8 - N50° 55.((A+B)*I+D) E14° 17.(G*D+F+I+A): Another waymark

Note the red number as K.

Stage 9 - N50° 54.(K-H)(I) E14° 17.(F*K*D-A*A): Jubilee

There is a commemorative stone for a jubilee which was celebrated quite some time ago. The commemorated period (difference of the two years inscribed on the stone) is L.

Stage 10 - N50° 53.(L-E-K) E14° 15.(L-G-C*D*D): The last bit ...

On your left you see a door frame made of stone. There is a letter painted on it. Take the value f this letter as M.

Final - N50° (K*D+A).(L-M*I*A-C+D) E14° (H+M-A).(K-H-M)(A*(K+H)): Eventually!!

Hopefully you still have the strength for a short detour from the Malerweg to look for the final! Please bring your own pen.

Additional Hints (Decrypt)

Svany: Rvar Ovexr
Svany: N ovepu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

96 Logged Visits

Found it 89     Write note 5     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 92 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 2/15/2018 9:55:43 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (5:55 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page