Skip to Content

This cache has been archived.

Patchwork-Rudel: Heute mal vor Ort geschaut....Tja echt mega-müllig hier....da scheinen doch einige Menschen vergessen zu haben, was Natur bedeutet und sich sowas nicht gehört...eine Infotafel zur Geschichte gibts dort nicht, aber Müll gehört nun mal so oder so dort nicht hin.
Deshalb haben wir uns entschlossen hier dicht zu machen.
Danke an Alle die damit trotzdem Spaß hatten :-)

More
<

Außenlager Hecht

A cache by Patchwork-Rudel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/22/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Außenlager Hecht

Im Zweiten Weltkrieg existierte in Holzen ab September 1944 ein Außenlager des KZ Buchenwald (Deckname Hecht) mit Untertage-Fertigungsstätten für Kriegsgerät unter Leitung der Minette GmbH, deren Hauptgesellschafter das Volkswagenwerk war. Bis zu 500 Zwangsarbeiter wurden hier eingesetzt. Ein zweites Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald bestand in Eschershausen nahe Holzen vom 14. September 1944 bis zum 3. April 1945 mit einer Belegstärke von bis zu 2000 Häftlingen. Die Häftlinge waren bei der „Firma Stein“ (Deckname für das Volkswagenwerk Wolfsburg) zu Bauarbeiten eingesetzt. Anfang April 1945 wurden die Zwangsarbeiter in das Konzentrationslager Buchenwald gebracht.

Die Deutsche Asphalt AG, Grube Haarmann (DASAG) wurde aus Tarngründen für die Fertigungsstätten der Minette GmbH angegeben. Unter der Leitung der Organisation Todt wurden ab 1944 Produktionsstätten für das Jäger-Programm geschaffen. Mehr als 10.000 Zwangsarbeiter waren zeitweise im Hils bei Holzen in über 30 Lagern beschäftigt.

In dem Lager wurde u.a. die sog. Flügelbombe gebaut. Die Fieseler Fi 103 war der erste militärisch eingesetzte Marschflugkörper. Sie wurde als eine der „Wunderwaffen“ in der NS-Propaganda des Zweiten Weltkriegs auch V1 (Vergeltungswaffe 1) genannt. Die Entwicklung der Gerhard-Fieseler-Werke in Kassel trug den Tarnnamen FZG 76 für Flakzielgerät 76 und war im Frühjahr 1944 einsatzbereit. Von Juni 1944 bis März 1945 wurden ca. 12.000 Fi 103 von der Wehrmacht hauptsächlich gegen Ziele in England (London) und Belgien (Hafen von Antwerpen) eingesetzt.

Das im Auftrag des Reichsluftfahrtministeriums ab Mitte 1942 entwickelte „Ferngeschoß in Flugzeugform“ war mit fast einer Tonne Sprengstoff bestückt und wurde daher umgangssprachlich auch „Flügelbombe“ genannt.

***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** ***** *****

Vor Ort hat sich ein Doppelagent, Klaus Krause, mit Informationen eingedeckt. Das letzte was von ihm gehört wurde, war eine kodierte Nachricht:

769191            520900            316440

Diese solltet Ihr bei der Suche nach dem Zielgebiet mitführen, falls technische Probleme auftreten. Sucht also nach dem letzten bekannten Standort von Klaus Krause. Auf der Suche dorthin könnt Ihr Entfernungsabfragen vornehmen, diese werden Euch dann ins Zielgebiet leiten. Gebt also vor Ort die 3 Zahlen in die Reverse-Cache-Box ein und Ihr bekommt eine Entfernung zum Ziel angezeigt. Nähert Euch mit möglichst wenig Entfernungsabfragen dem Ziel.

 

Zum technischen dieses Caches:                                                                                              

Ihr seid im Besitz einer „Reverse-Cache-Box“, welche euch keine Koordinaten, sondern nur die Entfernung zum Final anzeigt. Für diesen Cache benötigt ihr ein Wherigo-fähiges GPS-Gerät oder Smartphone. Die Cartridge von -Waldmeister- (Owner der Vorlage The Reverse Cache) gibt's hier. Aufgabe ist es, die Entfernung so selten wie möglich zu erfragen und den Geocache nur mit Hilfe dieser Entfernungsangaben zu finden.

Der Code für das Abenteuer lautet:


769191
520900
316440


Ihr müsst ihn am Anfang des Wherigos in euer GPS eingeben. Nehmt ihn bitte auch auf euer Abenteuer mit, da ihr ihn eventuell braucht, falls das GPS mal abstürzen sollte.

Beim Erreichen des Finals bekommt ihr eine kleine Statistik über euer Abenteuer.

Bitte gebt im Log keinerlei Hinweise, wie oder wo ihr den Cache gefunden habt!

Die GPS-Genauigkeit lag beim Erstellen diese Wherigos bei 10m.

 

Historischer Teil - Quelle: Wikipedia

Additional Hints (Decrypt)

Mnha

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.