Skip to Content

<

Der schwarze Trompeter

A cache by Shooty96 (adoptiert von #Gurke_) Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/05/2015
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Der schwarze Trompeter




Eine der bedeutendsten Persönlichkeiten aus der Gründungszeit der Plöner Johanniskirche ist der "Schwarze Trompeter" Christian Gottlieb. Der einstige Sklave aus Zentralafrika war nach christlicher Erziehung und Taufe unter der Schirmherrschaft des Grafen von Rantzau auf Ascheberg zum "Hof- und Feldtrompeter" des Herzogs Hans Adolf aufgestiegen. Der als tapfer, klug und wirtschaftlich erfolgreich bekannte "Plöner Mohr", hatte nach Überwindung größerer Schwierigkeiten die Tochter des Plöner Ratsherrn Radeleff geheiratet. Nach nur wenigen glücklichen Ehejahren starb er im Jahr 1690 und ist als erster in der damals fünf Jahre alten Kirche bestattet worden.


Die Kirche wurde 1685 im Zusammenhang mit der Gründung der Plöner Neustadt durch Herzog Hans Adolf als eigenständige Kirchspielkirche gegründet. Die Fachwerkkirche ist ein gelistetes Baudenkmal.

Die Stadtverwaltung der Plöner Neustadt -bis 1847 eine eigenständige Stadt- ließ im Auftrag des Herzogs 1685 für die Bediensteten und Handwerker am Hof sowie für Glaubensflüchtlinge ein eigenes Kirchengebäude errichten. Das barocke Haus entstand im damals verbreiteten Fachwerkstil. Die Westwand musste jedoch wegen starker Verwitterung im 19. Jahrhundert erneuert werden. Die Kirchengemeinde entschied sich für eine Mauer aus Backsteinen. Außerdem wurde im Jahr 1861 das Innere durch den Einbau neuer Spitzbogen-Fenster im Stile der Neugotik verändert. Dieser Umgestaltung folgte im Jahr 1910 auch das übrige Innere, darunter besonders der Chorraum. Trotzdem blieben ursprüngliche Farbgebungen über die Jahre hindurch im Wesentlichen erhalten.

Auguste Viktoria, die letzte deutsche Kaiserin, hielt sich mit ihren Kindern am Ende des 19. Jahrhunderts in Plön auf und stiftete für jeden ihrer sechs Söhne, für ihre Tochter und sich selbst je einen aus Messing gefertigten Wandleuchter (Blaker). Die Namen der Familie und die Daten ihres Aufenthalts sind im oberen Teil der Wandleuchter eingraviert.




Die Fachwerk-Saalkirche mit dreiseitigem polygonalen Schluss hat folgende Grundrissmaße: 18 m lang, 9 m breit und ist 6 m hoch. Die Kanzel, die Balustraden der Empore und die Wangen der Kirchenbänke zeigen neugotische farbige Schmuckornamente, die ebenfalls am Ende des 19. Jahrhunderts angebracht wurden.
Kanzel, Altar und Orgel bilden eine bauliche und gestalterische Einheit, die „als Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung für die Verkündigung des Evangeliums im Abendmahl (Altar), durch den Predigtdienst (Kanzel) und die „musica sacra“ (Orgel)“ gilt.
Bemerkenswert sind das hölzerne geschnitzte Altarkreuz, im Stil der Ahrensböker Astkreuze ausgeführt sowie der Körper des Taufbeckens, mit Akanthus-Schnitzerei verziert, der eine Distel darstellt. Kruzifix und Taufe gehörten zur Erstausstattung des Gotteshauses.
Der Glockenturm mit einem Zwiebeldach ist dem Kirchenschiff als Dachreiter aufgesetzt. Er besitzt ein offenes Glockengeschoss.


VORSICHT ... erhöhte MUGGELGEFAHR !!!


Viel Spaß und Happy Hunting !!!



Additional Hints (Decrypt)

"Uvre ehurg Tbggyvro nyf rva Puevfg. Orqrapx qnf Raq, qre qh qvrf yvrfg, jrvy qh tyrvpu vuz nhpu fgreoyvpu ovfg."

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

722 Logged Visits

Found it 689     Didn't find it 14     Write note 10     Publish Listing 1     Needs Maintenance 6     Owner Maintenance 1     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 17 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.