Skip to content

<

Schweißtreibend

A cache by °°7 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/14/2016
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Nachdem mein erster Cache (GC69ZWV) sich erfolgreich auf den Weg gemacht hat, folgt nun mein erster Mystery. Viel Spaß beim Rätseln.

Die Familie Müller, Oma, Opa, Mama, Papa, sowie die kleinen Kinder Sarah und der etwas größeren Phillip sitzen wie jeden Abend zusammen, um ihr Abendbrot zu sich zu nehmen. Das ist allen in der Familie sehr wichtig und schon so etwas wie ein Ritual geworden.

Die kleine Sarah nimmt sich eine Scheibe Brot und ruft zu ihrer Mutter „ich will die Butter haben“. „Das heißt Bitte, mein kleiner Engel“, ruft der Papa. „Du hast Recht“, sagt Sarah und schaut lieb zu ihrer Mama. Diese zwinkert ihr zu und sagt „schon gut Schatz, hier bitte“.

Die Oma fragt den Phillip „Na, wie war dein erster Tag in der neuen Schule?“, „Och ging“, antwortet Phillip während er in sein Wurstbrot beißt. „In der Aula hat uns schon der Hausmeister erwartet, der war aber nicht so freundlich, als wir ihn nach dem Klassenzimmer gefragt haben.Los…2.Stock…Links 234…raunzte er nur heraus“. „Das ist aber nicht so nett“, antwortete die Oma, „der hat wohl keine Lust gehabt“ meint die Sarah.

Der Papa will gerade die letzte Scheibe kalten Braten vom Teller nehmen, da schnappt der Opa mit der Gabel zu „mein Teil“ ruft er, riecht an dem Stück Fleisch und sagt mit einem süffisanten, frechen Grinsen „Hmm, Weißes Fleisch“. Der Papa sieht den Opa mit zugekniffen Augen an und sagt „was würde ich ohne Dich tun, alter Mann“, „Braten essen“ entgegnet der Opa. „Mann gegen Mann?“ fragt der Papa, „Ooooch, mein Herz brennt, na dann Feuer frei und Waidmanns Heil“ grinst Opa.

Der Opa schaut zur Sarah und fragt „was hast Du denn heute in der Schule gemacht?“. „Mein Klassenkamerad Till war mit seinen Eltern in Amerika, genauer gesagt in Kalifornien. Der war tooooootaaaal begeistert, da scheint immer die Sonne, es gibt riesige Seeparks in denen es eine Krake, einen Haifisch und lauter kleine Fische gibt. Da will ich auch mal hin, die haben auch bis auf die große Laichzeit immer geöffnet“.

„Wie wäre es mit Moskau?“ grinst Phillip, „ich tu dir weh“ keift Sarah zurück. „Der Hai ist ein schönes Tier“ sagt die Mama und versucht die Situation etwas zu beruhigen.

„Wart ihr schon einmal ganz weit weg?“ fragt Sarah die Oma. „Ja mein Kind, in Südamerika“ antwortet Oma. „Wie seid ihr denn da drauf gekommen“ fragt Sarah. „Als wir noch jünger waren, Opa und ich, hatten wir Sehnsucht auch mal andere Länder zu bereisen. Da sind wir an einem Reisebüro vorbeigekommen, bei dem ein großes Plakat im Schaufenster war... Adios, auf eine bezaubernde Reise, Reise auf einen entfernten Kontinent, erlebe auf roter Sand einen Sonnenaufgang in Rosenrot... gestanden. Da hat der Opa gesagt „Halleluja, komm, das gönnen wir uns“.

„Ich kann mich noch sehr gut an jede Einzelheit erinnern“, sagt Opa. „Ich, als junger Bursche, war noch nie weit von Zuhause entfernt und hatte Angst, etwas kann schief gehen, also hab ich von meiner Reisepassnummer, Flugnummer, bis hin zur Reservierungsnummer alles auswendig gelernt“.

„Ach komm“ sagt Papa. „Wirklich… X3fm8shen-jaTncI-Bxxxxxxxx-HGTjchd war die Buchungsnummer“ sagt Opa stolz, „die hab ich mir bis heute gemerkt!“.

Der Phillip reißt die Augen weit auf „Mensch Opa, Wahnsinn!“

Die Oma fängt das Grinsen an „Ich hab da die Sache mit dem Mietwagen auch noch im Kopf“.

„Sei still“ grumelt der Opa. „Los, erzähl schon“ bittet Sarah.

„Opa hat einen Wagen gemietet, das Modell war ein feuerroter Geländewagen mit Benzin Motor, Allradantrieb und ganz ohne Dach, wir machten einen Ausflug und sind den Stripped entlang gefahren, im Radio kam so ein südamerikanisches Lied, was ins Deutsche übersetzt so viel heißt, wie „Stirb nicht vor mir“ und Opa hat so lauthals mitgesungen, dass er nicht gesehen hat, dass vor ihm an der Ampel einer stand….und Ruuuuummms. Ist nicht viel passiert, aber ich hab mir die CD dann gekauft und seitdem heißt dieses eine Lied bei uns das Rammlied. Opa zwitter heute noch am ganzen Leib wenn er da an seinen Geldbeutel denkt, da musste er wegen der Selbstbeteiligung ganz schön tief in die Tasche greifen, der Meister in der Werkstatt ist ihm sogar noch ziemlich entgegen gekommen.“

„Asche zu Asche, was muss die Pussy mit seinem Mustang vor mir auch so bremsen“ sagt der Opa. „Eifersucht weil er die besseren Bremsen hatte?“ sagt der Papa.

Alle lachten herzlich, ließen sich noch ihr Abendbrot schmecken und plauderten weiter.

So, die Geschichte ist zu Ende und ihr dürft jetzt los legen. Im Text habe ich 39 Tipps für euch eingebaut, um das Rätsel zu lösen und euch die Dose zu schnappen.

Final bei N 49°12.x+133 E011°11.x+363

Die Parkkoordinaten findet ihr nach erfolgreichem Lösen im Geochecker.

An der Stelle vielen Dank an Gubse für den Betatest!!!

Prüfe Deine Lösung

Additional Hints (Decrypt)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)