Skip to Content

<

Das tote Kliff bei Marienleuchte

A cache by Nothelfer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/31/2016
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Ein Geotop im Norden von Fehmarn



Geotope
Geotope sind geologische Sehenswürdigkeiten, die von geowissenschaftlicher Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit sind. Sie beeindrucken Forscher wie Naturfreunde gleichsam. Es sind Gebilde der unbelebten Natur, die Einblicke in die Erdgeschichte, einschließlich der Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde, vermitteln. Für wissenschaftliche und pädagogische Arbeiten, für Natur- und Heimatkunde sowie für den Geotourismus sind sie Objekte von besonderem Wert auch sogenannte Geoarchive oder Fenster zur Erdgeschichte. Dazu gehören z. B. Höhlen, Schluchten, Geröllhalden, Quellen und Kliffs.

Die Koordinaten führen dich zu dem Kliff bei Marienleuchte, das in die Liste der Geotope von Schleswig Holstein aufgenommen wurde.



Lebende Kliffs
Der Begriff Kliffküste oder Kliff bezeichnet eine Küstenform, die durch das Wirken der Meeresbrandung auf eine Steilküste gestaltet wird. Der Gegenbegriff dazu ist die Bezeichnung „Flachküste“.

Ein Kliff entsteht durch die ständige Arbeit der Meeresbrandung, der „Abrasion“, an einer Steilküste. Die Meereswellen prallen an den Fuß des Steilufers und höhlen dort das Steilufer aus. Oberhalb der Aushöhlung entsteht ein immer stärker ausgeprägter Überhang, bis dessen Eigengewicht ihn zum Absturz bringt. Das abgerutschte Material wird durch die Wellentätigkeit nach und nach abgespült. Dadurch wird der Strandbereich von der Wasserkante bis zum Steilhang immer breiter.

Die Küste „wandert“ somit immer weiter ins Landesinnere, sie wird quasi dorthin zurückversetzt. Die Geschwindigkeit, in der dies geschieht, hängt insbesondere von der Stärke der Brandung, der Höhe des Kliffs, der Anzahl der Sturmfluten und dem Material ab, aus dem das Kliff besteht. Solange dieser Prozess der Abtragung nicht abgeschlossen ist, wird das Kliff als aktives oder lebendiges Kliff bezeichnet.

Lebende Kliffs befinden sich auf Fehmarn an den südlichen Steilküsten in Wulfen und in Staberhuk.

Tote Kliffs
Das tote Kliff hingegen wird nur noch selten von sehr hohen Meereswellen erreicht und ist deswegen kaum einer Veränderung unterworfen. Eine Ursache dafür kann die Verbreiterung des Strandstreifens sein: Das Steilufer ist nun soweit von der Wasserkante zurückversetzt, dass die Brandungswellen es nicht mehr erreichen und somit der Abbruchprozess gestoppt wird. Am Steilhang kann sich dann eine Pflanzendecke ausbilden, die einen weiteren Schutz vor zerstörenden Brandungs- und Sturmflutwellen bietet.

Tote Kliffs sind beispielsweise an der heutigen Wattenküste der Nordsee mehrere Kilometer im Landesinneren zu finden. Diese zeigen die ehemalige Küstenlinie an, von der das Meer durch Absinken des Nordseepegels immer weiter zurückwich.

Das Kliff bei Marienleuchte ist ebenfalls ein gutes Beispiel für ein totes Kliff. Der Steilhang ist durch die Ausspülungen vom Ufer immer weiter weg „ausgewandert“, so dass die zerstörenden Wellen ihn nicht mehr erreichen können. Der Abtragungsprozeß ist zum Stillstand gekommen. Am Steilhang konnten Pflanzen anwachsen, die eine zusätzliche Schutzschicht gegen Brandungswellen oder Sturmfluten bilden. Eine Veränderung der Küstenform kann durch Brandungwellen nun nicht mehr stattfinden.


Zum Nachweis deiner Logberechtigung löse bitte nachstehenden Aufgaben und sende mir die richtigen Antworten über mein Profil zu:

1. Wie breit ist hier der Strand ungefähr vom Wasser bis zu Kliffrand: Sind es weniger als 10 Meter oder mehr als 10 Meter?

2. Wie hoch ist hier die Steilküste ungefähr: Sind es weniger als 3 Meter oder mehr als 3 Meter?

3. Beschreibe kurz mit deinen eigenen Worten, woran zu erkennen ist, warum das Kliff hier ein „totes“ Kliff ist.

Du kannst sofort loggen und brauchst also nicht auf eine Logfreigabe zu warten. Falls etwas nicht in Ordnung ist, melde ich mich.

Quellen: Wikipedia sowie eigene Beobachtungen

Additional Hints (Decrypt)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

503 Logged Visits

Found it 493     Didn't find it 1     Write note 6     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 221 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.