Skip to Content

<

Stadtführung Bad Waldsee SO

A cache by Husti & HustiNette Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/06/2017
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Stadtführung Bad Waldsee SO
Schon seit Monaten spielte ich mit dem Gedanken in Bad Waldsee einen Bildercache zu legen, doch es dauerte, dauerte und dauerte….
Vor Kurzem jedoch waren HustiNette und ich in Leutkirch unterwegs und die beiden Leutkircher Bilderbücher „GC344NC“ sowie „GC590T6“ von „matahari_de“ haben uns so gefallen, dass wir nun endlich dieses Projekt angegangen sind. Entstanden sind dabei die beiden Runden BW-NordWest (GC70692) und BW-SüdOst, wobei es aufgrund von Abstandsvorgaben, geeigneter Versteckmöglichkeiten und der innerstädtischen Muggelgefahr gar nicht so einfach war für diesen Cache ein einigermaßen geeignetes Versteck zu finden.

Für dein CM empfehlen wir den Parkplatz "Bleiche", der teilweise bewirtschaftet ist. Eine Stunde Parken ist jedoch immer kostenfrei (grüne Taste am Parkscheinautomat).
Der Runde ist etwa 2km lang und in weniger als einer Stunde machbar. Allerdings empfehlen wir etwas mehr Zeit mitzubringen und das Städtchen zu geniesen.

Alle Sehenswürdigkeiten konnten leider nicht berücksichtigt werden, aber wir hoffen, dass es trotzdem interessant für euch ist.
---- Einen schönen Aufenthalt und viel Spaß wünschen Husti&HustiNette, die sich bei Thomson & Thompson für die intensive Unterstützung bei der Suche nach noch freien Plätzchen in Bad Waldsee und bei RoadRunner61 für den Betatest bedanken. ----


DER CACHE
Ihr könnt die Stationen beliebig angehen, doch empfehlen wir die Runde in der angegebenen Reihenfolge zu besuchen.

Die Aufgabe besteht darin, die Bilder und die darauf gedruckten Zahlen den richtigen Stationen zuzuordnen und anschließend entsprechend der Formeln das Final zu berechnen.




Großer Parkplatz bei: 47°55.170 / 9°45.140

S1: Vötschenturm (55.225/45.165) ____ (Listingkoordinaten)
Der Vötschenturm stammt aus dem Mittelalter, damals war der Turm ein Teil der Stadtmauer. Der Vötschenturm wurde 1403 erbaut und 1528 erstmals erwähnt. Sein Name geht auf die Familie Vötsch zurück, die im 15. und 16. Jahrhundert Bürgermeister und Mitglieder der Waldseer Stadtverwaltung stellte. Heute ist der Turm in Privatbesitz und derzeit befindet sich das erste baden-württembergische "Spätzlemuseum“ darin.

S2: Stadtbrunnen (55.259/45.254) ____
Neben Federle-Brunnen, Gut-Betha-Brunnen und dem Brunnen im Spitalhof findest du hier den größten der Waldseer Brunnen und kannst dich, zumindest in den Sommermonaten, an seinem kühlen Wasser erfrischen. Knapp daneben steht das Kornhaus, das jahrhundertelang zur Getreidelagerung genutzt wurde. Heute befindet sich ein Museum darin und von ganz oben blickt eine Webcam auf den Rathausplatz: www.bad-waldsee.de/index.php/bad-waldsee-webcam.html

S3: Rathaus (55.235/45.280) ____
"Anno domini 1426" zählte das Städtchen etwa 500 Einwohner, schwer gedemütigte Menschen, die "ehrlos, treulos, meineidig, rechtlos und überführt heißen und sein sollten", falls sie gegen das harte Diktat der Waldburgischen Pfandherrschaft aufmuckten.
Das Rathaus war die Reaktion auf diese Unterdrückung. Es musste so groß sein, dass es neben Schloss und Stift bestehen konnte. Und da Ulrich Kudrer nicht nur ein guter Bürgermeister, sondern auch ein genialer Planer war, gelang es ihm, die Bürgernot in Baukunst umzusetzen. Nicht alles, was in diesem Rathaus geschah, entsprach seiner gotischen Würde. Allein im Jahr 1586, zur Zeit des Hexenwahns, wurden hier 17 Waldseer Frauen vom Magistrat zum Tode verurteilt und als Hexen verbrannt.
Auf dem Erker des Rathauses wurde der Stab über die Verurteilten gebrochen, auf dem Giebel begann das Armsünderglöcklein zu läuten, der Weg zum Scheiterhaufen war weit.

S4: Spitalkirche (55.230/45.335) ____
Schon um 1300 wird die Spitalkirche erwähnt. Die Schaufassade samt Glockentürmchen bekam das Spital erst 1856.1885 wurde dann die Fassade von H. Kolb bemalt, die 1978 restauriert wurde. Beter können sich in der Spitalkapelle noch immer an zwei Nothelfer aus dem 15. Jh. wenden: die heilige Barbara und die heilige Katharina.

S5: Altenheim "Heilig-Geist-Spital" (55.264/45.381) ____
Das Heilig-Geist-Spital gehört zu den ältesten Einrichtungen der Stadt. Das Haus hatte universale Aufgaben zu erfüllen: Es war nicht nur Krankenhaus, sondern auch Altersheim, Waisen- und Armenhaus und, wie der Chronist berichtet, es befanden sich im alten Spital, das 1659 umgebaut wurde, sogar einige Gefängnisse, die man früher Blockhäuser oder Keuchen nannte. Das Spital musste auch einspringen, wenn in Notzeiten der Stadtverwaltung das Geld ausging. Die Armen konnten immer damit rechnen, dass sie im Spital mit einem Löffel voll Hafermus gespeist wurden.

S6: Haus am See (55.217/45.565) ____
Aus der städtischen Werbung:
"
Haus am Stadtsee - ein Ort für Kommunikation und Begegnungen. Ob großzügiger Saal oder variable Räume mit Seeblick und Terrasse - die einzigartige Lage am Stadtsee im Zentrum Bad Waldsees ist ein ganz besonderer Platz für Tagungen und Seminare."
"Haus am Stadtsee - ein Ort zum Feiern. Die einzigartige Lage am See inmitten des Kneippkurortes Bad Waldsee verleiht dem transparenten Gebäude ein maritimes Ambiente. Variable Räume mit herrlichem Seeblick und Sonnenterrasse lassen Ihre Feier zum Erlebnis werden."

S7: Wurzacher Tor (55.174/45.472) ____
Als nach 1400 die Stadtmauer erweitert wurde,entstand der Wurzacher Torturm. Der Ortskern von Waldsee war schon 1283 einfach ummauert. Die Erweiterung und der Bau der Tortürme fällt in die Zeit des Bürgermeisters Ulrich Kudrer. Da die Wurzacher Vorstadt mehrfach abbrannte, wurde der Torturm Gluthafentor genannt. Im Volksmund heißt er Hafendeckel. 1811 wurde mit dem Abbruch der Stadtmauer und 1832/33 mit dem der übrigen Tortürme begonnen.

S8: Friedhofkapelle (55.073/45.461) ____
Als 1626 in Waldsee die Pest wütete reichte der alte Friedhof, der um die Stiftskirche herum lag, nicht mehr aus. So wurde dieser Friedhof angelegt und 1696 die dem heiligen Michael geweihte Kapelle erbaut. Die Kapelle ist auch innen sehenswert. Die Plastiken zeugen vom Können des Waldseer Bildhauers Johann Georg Reusch (1730). Der Chronist berichtet, dass 1893 neben der Kirche so viele Schädel und Knochen zum Vorschein kamen, dass 120 zweispännige Wagenfuhren notwendig waren, um die Überführung zum neuen Friedhof zu schaffen.

FINAL: N 47°55. A B C / E 9°45. D E F

Berechne die Variablen wie folgt:

A = ___ = Spitalkirche mal Wurzacher Tor
B = ___ = Stadtbrunnen minus Friedhofskapelle
C = ___ = Haus am See plus Altenheim

D = ___ = Rathaus minus Spitalkirche
E = ___ = Rathaus minus Friedhofskapelle
F = ___ = Vötschenturm mal Altenheim


Additional Hints (Decrypt)

Avpug tranh qn fbaqrea mjrv Fpuevggr erpugf qniba. Qh fvrufg rf...
> Ovggr nhs Zhttry npugra!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

142 Logged Visits

Found it 132     Write note 7     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.