Skip to content

<

LP - Vergessen

A cache by Mitzi I. Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/26/2018
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Der Bisamberg war in mehreren Kriegen ein strategisch wichtiger Ort zur Verteidigung der Hauptstadt.
Im Ersten Weltkrieg wurden die 1866 gegen die Preußen errichteten Schanzanlagen rund um Wien adaptiert und waren Teil des "Brückenkopf Wien". Ab 1914 wurden Schützengräben aufgeworfen, Unterstände gebaut, Fernsprechleitungen gelegt und Geschütze dorthin verfrachtet. Von Langenzersdorf führten sogar zwei Drahtseilbahnen auf den Berg. Angeblich waren 30.000 Erdarbeiter beim Schanzenbau beschäftigt, der bis zum Jahr 1915 2.000.000 Kronen verschlungen haben soll.
Die Leitung der Befestigungsanlagen hatte General Heinrich Fath über, nach dem die Fath Höhe oberhalb des Magdalenenhofes benannt wurde. Das 1915 ihm zu Ehren errichtete Denkmal verfiel in der Zwischenkriegszeit. Auf dem Sockel wurde 1957 das Eichendorff Denkmal errichtet und auch der Name der Anhöhe wurde geändert.
Zum Einsatz kamen die Verteidigungsanlagen allerdings nicht und nach dem Krieg begannen sie wieder zu verfallen. Eine Materialseilbahn wurde abgetragen, nur das Betonfundament ist noch in einem Garten in der Berggasse zu finden.

Offenbar wurde aber auf die Abtragung der zweiten Drahtseilbahn vergessen, denn davon ist noch einiges vorhanden.
In einem Text von Dipl. Ing. Ernst Strauch aus dem Jahre 1928 heißt es: "Die Schützengräben sind jetzt halb zerfallen und von Gestrüpp überwuchert, und es wird nicht mehr lange dauern, bis jede Spur davon verschwunden sein wird."
Tja, "nicht lange" ist ein relativer Begriff, denn 90 Jahre später sind Reste der alten Anlagen noch gut zu finden.

Aber kommt und seht euch selbst an, was am Hang des Bisamberges alles in Vergessenheit geraten ist.

Beim Wegpunkt beginnt ein Steig, der euch in die Nähe der Headerkoordinaten bringt.
Dort befindet sich ein altes Gebäude und davor wirst du ein Relikt finden, das dir die weitere Route vorgibt. Folge ihm bis zu seinem Ende (das ist schon ein ganzes Stück) und gehe dann gerade weiter bis du ein auffälliges, gelbes Dingsda findest, das du dir genauer anschauen solltest.

Falls ein Zugang von oben günstiger ist, kann man auch von N 48 19.064 E 016 21.532 ganz gut weglos zum Header rüberqueren.

Der Multi selbst ist nicht besonders lang, allerdings solltet ihr wegen des unwegsamen Geländes (durchwegs T3) trotzdem genug Zeit einplanen.
Und ganz wichtig: ihr müsst den selben Weg wieder retour! Glaubt es mir, ich habs probiert. Auf zwei Seiten steht ihr bald an Zäunen an, auf der dritten kriecht ihr erstmal lange durchs Unterholz bevor auch hier Zäune auftauchen. Also auch wenns mühsam scheint, der einfachste bzw einzig legale Weg führt zurück zum Start.

Fotos von Stage1 bzw der Umgebung sind erlaubt und gern gesehen, aber bitte keine Bilder vom Finale!

Und schließlich noch die Erinnerung, dass niemand gezwungen wird, einen Cache zu suchen und jeder für sich selbst verantwortlich ist.

Additional Hints (Decrypt)

Abgcebivnag ;-)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.