Skip to content

<

100 Jahre Bauhaus

A cache by Marienkäferlein & AKAHANGA Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/03/2019
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



 

Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues, da das Bauhaus eine Zusammenführung von Kunst und Handwerk darstellte.

Es sollte mit neuen Formen experimentiert werden können. Unterrichtet wurden Malerei, Grafik, Fotografie, Bühnenkunst, Tanz und vieles mehr - ein große Bandbreite also.

In den Vordergrund traten jedoch, vor allem ab 1927, Architektur und Inneneinrichtung.

Modern und sachlich sollte alles sein. Das Ziel des Bauhauses war es, preiswerte und funktionale Produkte zu entwerfen.

100 Jahre nach Gründung der Kunstschule ist das Bauhaus in Deutschland und sogar weiter über die Grenzen hinaus an vielen Orten noch erlebbar.

In Gera – der Stadt mit den meisten Baudenkmälern aus dieser Zeit in Thüringen – haben vor allem die Meisterschüler Henry van de Veldes und Thilo Schoder das Bild architektonisch geprägt

Wir laden euch auf eine Bauhaus-Stadttour ein, bei der wir einige dieser Bauwerke besuchen werden.

Längst können wir euch nicht an allen Objekten entlang führen, aber gern könnt ihr auch an einer der vielen Veranstaltungen, welche die Stadt in diesem Jubiläumsjahr veranstaltet, teilnehmen, bei der ihr die Objekte auch teils von innen sehen könnt. Nicht zuletzt sind auch musikalische Meisterwerke sowie Ausstellungen zu Inneneinrichtungen diesbezüglich geplant.

→ siehe Veranstaltungen in Gera: https://tourismus.gera.de/index.php/100-jahre-bauhaus

 

_________________________________________________________________________________________

Stage 1)

Starten wir an die Listingkoordinaten. Ihr befindet euch hier am Ulmenhof. Stellt euch so, dass ihr direkten Blick in den Ulmenhof habt.


Wie viele Kellerfenster (auch die weiter oben liegenden im hinteren Teil) hat das linke Haus an der gesamten Westseite (also die Seite, die ihr von eurem Standpunkt aus sehen könnt)? Die Quersumme ist A.


Wenn ihr A habt, geht zurück zu den Startkoordinaten und beginnt eure Reise in nördliche Richtung.


Folgt dieser Straße und biegt mit der Hauptstraße ab. Beachtet am Ende die Vorfahrt und lasst das Eis rechts liegen. Bei grün weiter.


Da links etwas „jeden Tag ein bisschen besser ist“, kommt einfach morgen wieder und biegt an der nächsten Möglichkeit scharf links ab.


Wenn ihr den richtigen Blick für den Bauhausstil bereits habt, findet ihr gleich unser 2. Objekt rechter Hand.


Stage 2)

Hier steht ihr vor einem im Jahre 1930 erbauten Wohnhaus, dessen Architekt Thilo Schoder ist. Damit ist sein Bauhausstil wieder klar erkennbar.


Die Anzahl der Buchstaben des Familiennamens der Bewohner ist B.


Verlasst die Straße in der einzig möglichen Richtung - bedenkt, ihr seid motorisiert.


Es geht den Berg weiter hinunter und an der nächsten Möglichkeit biegt ihr links ein. Vorbei geht es an wunderschönen Stadtvillen rechtsseitig und am Ende von Schillers rotem Backsteinbau seht ihr auf der gegenüber liegenden Seite ein weiteres Backsteingebäude, welcher unser 3. Bauhausobjekt ist.


Stage 3)

Dieses Objekt ist ebenfalls vom Architekten Thilo Schoder und in den Jahren 1925/26 erbaut.


Welche Form hat das Fallrohr der Dachrinne auf der linken Seite? Quadratisch (= 1), rund (= 2) oder dreieckig (= 3)? Eure Erkenntnis ist C.


Weiter geht in südliche Richtung.


Haltet euch dann 3 x rechts. Vorbei am gläsernen Carport, passt ihr grün ab.


Einige Meter hin seht ihr auf der linken Seite bereits unser 4. und bislang größtes Objekt.


Stage 4)

Über dieses Objekt könnt ihr euch, wenn ihr möchtet, an der dort angebrachten Tafel genauer informieren.


Wieviel Treppenstufen führen zur Eingangstür? Eure Antwort ist D.


Weiter geht es entlang der Straße, doch nicht so schnell, denn die nächste Möglichkeit biegt ihr links ab.


Während ihr dichtet wie eine Fichte, purzelt ihr bergab, an weiteren schönen alten Stadtvillen vorbei, welche euch teils bergmännisch begrüßen. Am Ende biegt ihr in Richtung des griechischen Gottes der

Heilkunst ein und an der nächsten Gabelung haltet ihr euch links.


Bereits jetzt seht ihr auf der linken Seite unser 5. Objekt.


Stage 5)

Dieses Gebäude, welches 1926/27 erbaut wurde, hat als Architekten Stegmann und Moser aus Berlin, was man gleich als Unterschied zu den vergangenen Objekten erkennen kann.


An der Außenfassade des Haupteingangsportals befindet sich ein herrschaftlich anmutender Beleuchtungskörper. Wieviel Glasscheiben lassen sein Licht nach außen dringen? Die Antwort ist E.


Weiter geht es entlang der Straße. Hinter dem blau-roten Glasmeer steht ihr auch schon vor unserem 6. Objekt.


Stage 6)

Dieses Gebäude ist von Wilhelm Düwel entworfen worden und im Jahr 1930 erbaut. Es wurde perfekt in diesen Verkehrsumschlagsplatz integriert und geht schon fast ein wenig darin unter.


Welche Farbe hat die Bank? Die Buchstabenanzahl ist F.


Da wir bei weitem nicht alle Bauhausobjekte in diese Tour einbeziehen können, möchten wir an dieser Stelle noch auf die Geraer Hauptzentrale dieser Bank hingewiesen. Auch dies ist ein monumentales Bauhausobjekt in Gera und prägnant für das Stadtbild (oder auch unsere Skyline).


Weiter geht es in westliche Richtung zu unserem nächsten Bauhausobjekt. Biegt bei grün links ab und passiert den Platz des Herren der modernen russischen Literatur. Folgt der Straße um die Kurve analog den Gleisen auf der linken Seite. Bei der nächsten Leuchtanlage ordnet euch rechts ein und passiert 2 x grün.


Kurz hinter dem zweiten Signal seht ihr auf der rechten Seite unser 7. Objekt, bei welchem euch ein Licht aufgehen sollte!


Stage 7)

Auch dieser Bau trägt nicht die Handschrift Thilo Schoders, was unschwer zu erkennen ist.


Wieviel Metallbögen stehen rechts vor dem Eingang? Eure Antwort ist G.


Weiter geht es entlang dieser Straße, über grün, vorbei am Bruder des barmherzigen Samariter. Zieht den Kopf ein, wenn ihr unter dem Dampfrossbogen durchfahrt und biegt dann links ab. An der nächsten Kreuzung überquert den diebischen Vogel, aber macht euch nicht die Füße nass.


Nach einem Katzensprung geht es sogleich rechts ab. Vorbei am rot leuchtenden Haus biegt ihr dort links ein, wo die Großen nur für den Lieferverkehr frei sind. Bereits jetzt seht ihr unser 8. Objekt auf der linken Seite, welche 1928/29 erbaut wurden.


Stage 8)

Auch hier seht ihr wieder den unverkennlichen Baustil.


Wieviel runde Leuchten zieren die zwei Backsteineingänge? Eure Antwort ist H.


Weiter geht es entlang dieser schmalen Straße. Kurz bevor der nächste Musiker von rechts einmündet, seht ihr auf der linken Seite unsere 2 nächsten Objekte.


Stage 9)

Das 1. Objekt ist wiedermals von Thilo Schoder konzipiert.


Wieviel Rundfenster erhellen die Frontseite des Hauses? Eure Antwort ist I.


Direkt daneben steht ihr auch schon vor unserem 10. Bauhausobjekt.


Stage 10)

Auch wenn es eine verblüffende Ähnlichkeit zum Nachbarhaus hat, steht hier ein anderer Architekt dahinter. Wenn ihr genau hin seht, ist auch hier die Dachrinne wieder eine besondere und euch bereits bekannte.


Wieviele Treppenstufen führen zum Eingang? Die Antwort ist J.


Nun habt ihr einige Bauhausobjekte in Gera kennen gelernt, vielleicht auch ein paar, die nicht so in aller Munde sind, wie die Bekanntesten.


Eines aber wartet noch auf euren Besuch.


Ihr findet es an folgenden Koordinaten:


N 50° E I . (D+I) (B+C) (F-G) und E 012° (J-A) G . B (H-C) (C+H+J)


Wenn ihr an der Eingangspforte steht, denkt daran, welches Bauhaus-Jubiläumsjahr wir in diesem Jahr feiern!


Viel Spaß wünschen euch Marienkäferlein und AKAHANGA

 

Additional Hints (Decrypt)

VA: qvr Fhzzr nyyre Nagjbegra vfg 37
BHG: Onhunhf naab 2019

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.