Skip to content

<

Weltkulturerbe im Harz

A cache by tobi_locke Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/04/2019
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   virtual (virtual)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Weltkulturerbe

Herzlich Willkommen zu dem virtuellen Cache: UNESCO Weltkulturerbe.
Im Harz gibt es einige imposante Gebäude und Bauwerke, die unter
dem Schutz der UNESCO stehen.
Ich möchte euch mit diesem Cache die Stadt Goslar und seine Umgebung etwas näher bringen.
Schon seit 1992 zählt das Bergwerg Rammelsberg und
die Altstadt von Goslar zum Weltkulturerbe.
2010 bekam auch das Wasserregal in den oberen Lagen des Harzes diesen Titel.

UNESCO (übersetzt: Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur)
ist eine Sonderorganisation, die durch Förderung der internationalen Zusammenarbeit
in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation zur
Erhaltung des Friedens und der Sicherheit beiträgt.
Diese verleiht den Titel Weltkulturerbe an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind.

Das Bergwerk Rammelsberg

...wurde schon in frühen Jahren durch den Abbau von Blei, Zink und Kupfer sehr bekannt.
Es brachte der Stadt Goslar und andere Ortschaften einen schnellen Aufstieg.
Durch die überragende Technik, die seiner Zeit erfunden wurden und setzte das Bergwerk ein technisches Denkmal.

- Rathstiefster Stollen, um 1150 aufgefahrener, 1000 m langer Wasserlösungsstollen
- Feuergezäher Gewölbe, um 1250, ältester ausgemauerter Grubenraum in Europa
- Maltermeisterturm, um 1500, ältestes Tagesgebäude des deutschen Bergbaus,
   gebaut zur Überwachung der Gruben, seit 1578 Anläuteturm.

Die Halden rings um den Rammelsberg sind mit ihrer kargen Vegetation bis heute gut erkennbar sie „zählen zu den ältesten Denkmalen des deutschen Bergbaus.“

Die Altstadt Goslar,

... besonders das Frankenberger Viertel repräsentiert
die traditionelle Bergstadt.
Die Bergleute, die sich hier seit dem 15. Jahrhundert ansiedelten,
"wohnten recht beengt in kleinen Fachwerkhäusern mit Stall und Gartenzelle"
In der Forststraße blieb ein um 1600 erbautes Bergmannshaus erhalten.
Die Gasse "An der Gose" zeigt in etwa wie eng es damals gewesen sein kann.


Oberharzer Wasserwirtschaft

Nachdem der frühe Bergbau um 1350 durch die Pest in eine Krise geraten war, stockte die Förderung.
Das Eindringen des Wassers in die Gruben konnte nicht mehr beherrscht werden.
Im 16. Jahrhundert wurde der Bergbau wieder aufgenommen, weil es Bedarf an Silber für die Münzprägung gab.
Durch neue Techniken gelang es, in größere Tiefen vorzudringen
und das Grubenwasser nicht nur abzuleiten,
sondern in Energie zu verwandeln.
Der Harzer Bergbau kam dadurch zu neuer Blüte.

Die Oberharzer Wasserwirtschaft umfasst ein verzweigtes Netz von Wasserlösungsstollen,
Gräben und künstlich angelegten Teichen.
Besondere technische Leistungen sind etwa der Sperberhaier Damm mit seinem
Dammgrabensystem und die Huttaler Widerwaage.
Insgesamt wurden 143 Stauteiche, 500 Kilometer Gräben und 30 Kilometer
unterirdische Wasserläufe zur Sammlung, Umleitung und Speicherung des Oberflächenwassers angelegt.

Quellen:
https://www.internationales-buero.de › unesco
https://de.m.wikipedia.org › wiki › UNESCO-Welterbe https://de.wikipedia.org/wiki/Bergwerk_Rammelsberg,_Altstadt_von_Goslar_und_Oberharzer_Wasserwirtschaft#cite_note-3
http://www.welterbeimharz.de/index.php?id=107
https://de.wikipedia.org/wiki/Oberharzer_Wasserregal


Zum Cache:

Um den Cache loggen zu können gibt es eine Bedingung.
Bitte begebt euch zu den zu den einzelnen Koordinaten (Wegepunkten) und
macht von euch vor dem Gebäude und dem technischen Bauwerk ein Bild.
Auf dem Bild sollte auch euer Cachename und das Datum
mittels eines Zettels zu sehen sein!
Ladet die Bilder in eurem Log hoch und die Aufgabe ist erfüllt!
Zusätzlich eingebrachte Daten durch Bildbearbeitung
sind nicht akzeptiert und werden gelöscht!


Bergwerk Rammelsberg:
   - Parken: N 51° 53.450 E 010° 25.084
   - N 51° 53.412 E 010° 25.108
     An dieser Stelle habt ihr einen tollen Blick auf das Bergwerk.
   - N 51° 53.450 E 010° 25.084
     Wenn das Tor am Haupteingang verschlossen ist,
     könnt ihr von dieser Stelle aus ein Bild machen.

Bergmannshaus
  - Parken: N 51° 54.101 E 010° 25.225
  - N 51° 54.205 E 010° 25.358
    Macht bitte ein Bild von euch vor dem Bergmannshaus

Huttaler Widerwaage:
  - Parken: N 51° 47.401 E 010° 22.073   - N 51° 47.144 E 010° 22.628
    Macht bitte ein Bild von euch vor der Huttaler Widerwaage NR. 128

Für Freunde der Harzer Wandernadel (HWN),
gibt es die Stempel Nr. 91 am Bergwerk Rammelsberg
und die Nr. 128 an der Huttaler Widerwaage zu finden.

Ich wünsche euch auf eurer Entdeckungstour viel Spass.

Für Bannerliebhaber


<p align= "center"><a href="http://coord.info/GC890V1">
<img src="https://s3.amazonaws.com/gs-geo-images/beb935e4-0a29-4995-9810-d7539f661664.jpg" style="width:40%;" alt /></a></p>


Virtual Rewards 2.0 - 2019/2020

This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between June 4, 2019 and June 4, 2020. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards 2.0 on the Geocaching Blog.

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.