Skip to content

<

Diezhäuschen v2.0

A cache by dj1jay Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/15/2019
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Diezhäuschen v2.0

 

Nachdem der Tradi immer wieder Verschwunden ist hier nun als kurz Multi, um den Cache Bergen zu können, dafür benötigt ihr Hilfsmittel :-).

Wenn ihr an den Startkoordinaten angekommen seid, nehmt euch eine kleine Auszeit, genießt die Aussicht.

Damit ihr den Petling findet lest euch mal das Schild durch oder stellt euch einfach davor, von hieraus peilt ihr 212° und 66m > Let´s go.

Um den Cache zu bergen sind eventuell Hilfsmittel notwendig cheeky.

Durch einen Brand wurde das Diezhäuschen zerstört, lange war nicht klar ob Mittel für den Wiederaufbau verfügbar sind. Der Neubau ist wirklich gut gelungen, ist fester Massiver Ausführung, vorher war der Rohstoff Holz ;-). Hat man den Weg zum Diezhäuschen erklommen so wird man mit einen Wunderschönen Blick über die Theaterstadt Meiningen entschädigt.

Die Infos zum Namen des Diezhäuschen´s Samuel Friedrich Diez (Quelle: Wikipedia) Samuel Friedrich Diez Das Diezhäuschen Samuel Friedrich Diez (* 19. Dezember 1803 in Neuhaus am Rennweg, Herzogtum Sachsen-Meiningen, HRR; † 11. März 1873 in Meiningen, Herzogtum Sachsen-Meiningen, Deutsches Kaiserreich) war Hofmaler und Hofrat in Meiningen, der Haupt- und Residenzstadt von Sachsen-Meiningen Leben Samuel Friedrich Diez’ Vater Jakob Diez war ein Amtmann in Neuhaus. Schon früh wurden seine künstlerischen Neigungen erkannt und nach dem Gymnasium in Coburg kam er 1824 auf die Akademie der Bildenden Künste München.[1] Hier zeigt sich sein Talent für Porträts, so dass er 1832 von Herzog Bernhard II. von Sachsen-Meiningen nach Meiningen berufen wurde. 1833 ernannte ihn der Herzog offiziell zum Hofmaler. Seine Bilder erlangten schnell im weiten Umkreis Berühmtheit, so malte er auch an den Fürstenhöfen von Coburg, Gotha, Weimar, Reuß und München, aber auch an den Höfen in Brüssel, Paris, London, Stockholm und St. Petersburg. 1853 ernannte König Leopold von Belgien ihn zum Dessinateur honoraire de Sa M. le Roi des Belges. 1856 gründete Diez den Marienverein, benannt nach der Herzogin Marie von Sachsen-Meiningen, der sich der Verschönerung der Umgebung von Meiningen verschrieb. 1858 wurde Diez von Fürst Heinrich LXVII. Reuß zum Hofrat ernannt. Gemeinsam mit der Meininger Künstlerklause schuf er 1867 das Marienbild in der Haßfurtschlucht, einem Wallfahrtsort der katholischen Gemeinde Meiningen. In den letzten 10 Jahren seines Lebens widmete er sich auch der Genre- und Landschaftsmalerei. 1873 starb Samuel Diez an einem Herzleiden. Nach ihm ist das 1868 errichtete Diezhäuschen auf dem Bielstein, einem Aussichtspunkt über der Stadt Meiningen benannt. Der Marienverein ließ dort für seinen Gründer folgenden Spruch anbringen. Dem trefflichen Menschen und tüchtigen Künstler Samuel Diez, der uns lehrte, die Schönheit der Gegend zu erkennen und zu genießen zu dankbarer Erinnerung. Der Cache liegt bewusst nicht direkt am Häuschen, bitte achtet auf die Umwelt.

Additional Hints (Decrypt)

Ubymvtrf Irefgrpx

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.