Skip to content

<

Lost Souls Crossing

A cache by watersphere Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/30/2019
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Prolog

Auch die Toten haben Straßen - wie sollten sie auch sonst wieder zu ihren von den Lebenden abtransportierten Leibern gelangen? Und manchmal verlaufen diese Straßen dicht bei den unseren. Und manchmal verschwimmen gerade an den Kreuzungen die Grenzen zwischen den Welten der Toten und der Lebenden und die Geister gelangen in die unsere. Ursachen dafür mögen vielleicht Kriege, Katastrophen und Hungersnöte sein. Dann vermögen die Straßen der Toten die große Zahl an Seelen nicht mehr zu fassen. Aber auch andere übernatürliche Ereignisse oder Dinge können den Seelen den Weg versperren.

Der Waldhusener Forst mit dem nahe gelegenen Friedhof und den vielen im Wald verstreut liegenden, uralten Hügelgräbern der Bronzezeit scheint für das Auftreten solcher Ereignisse prädestiniert zu sein. Gerade jüngst häuften sich wieder Berichte von Waldbesuchern über ein unbehagliches Gefühl. Einige wollten sogar seltsame Erscheinungen gesehen haben, wie etwa Fische, die vom Himmel fallen. Und manch einer der Alteingesessenen verweist auf die Offenbarungen des Johannes und meint, die Vier Reiter der Apokalypse würden schon ihre Mähren satteln...

Findet heraus, was den Pfad der Seelen versperrt und begleitet sie sicher zum Himmel! Geht der Ursache nur bei Tageslicht auf den Grund, denn nachts wären die Geister zu stark und zu gefährlich. Haltet neben dem üblichen EMF-GPS eine starke Taschenlampe bereit - denn Dämonen fürchten grelles Licht...




Zum Cache


Ich habe mich bemüht, die gröbsten Fehlerquellen aus Hinweisen, diversen Foren und Erfahrungen anderer auszuschließen.

  • Dieser Wherigo ist optimiert und getestet für Android mit WhereYouGo, was somit auch das beste Spielerlebnis bieten sollte.
  • Außerdem fand ein Betatest mit einem Garmin Oregon 450 sowie einem Sony Ericsson Hazel mit OpenWIG statt. Aufgrund der eingeschränkten Multimediamöglichkeiten reiner GPS-Geräte, gibt es dort keinen Ton.
  • Apfeljünger mögen sich bitte selber als Betatester sehen und auftretende Probleme an mich weiterleiten.

Die Cartridge findet Ihr hier.

Es gibt verschiedene Zonen:

  • Wenn Ihr eine Wegekreuzung betretet, erhaltet Ihr ein Bild, wie/wo es weitergeht. Dieses findet sich dann auch im Inventar wieder. Kreuzungszonen sind nicht sichtbar.
  • An Stationen müsst Ihr Aufgaben lösen. Erst wenn Ihr diese richtig gelöst habt, ist die nachfolgende Zone aktiviert und Ihr könnt mit der Wegführung weiter machen. Begebt Euch dazu zum Rand der Zone.
  • Außerdem ist da noch irgendwo die Zone mit dem Bonus. Sie kann ohne weiteres wieder verlassen werden. Es besteht die Möglichkeit einfach mit dem Hauptcache weitermachen. Der Bonus kann dann noch nachträglich eingesammelt werden.

Ich danke Moosauge und jebilaan, die sich selbstlos auch in Abwesenheit des Owners als Betatester auf die Dämonenjagd begeben haben. Ebenso Frau Watersphere, die noch einmal ihr altes Handy angeschmissen hat und auch sonst viel Geduld zeigte.




Allgemeine Tipps


Einen sehr guten Einblick über Wherigos gibt es hier, auf der persönlichen Homepage von cyphre. Die Hinweise dort sind nicht nur für Anfänger interessant und ich kann mich nur anschließen:

"Keine Lust dazu? Lies es trotzdem!
Keine Zeit? Lies es trotzdem!
Du hast schon mehrere Wherigos gespielt und weißt Bescheid? Lies es trotzdem!"

  • Um Wherigo-Caches spielen zu können, benötigst du ein wherigo-fähiges GPS-Gerät, iPhone/Android-Smartphone, einen Pocket-PC oder Ähnliches. Leider sind Garmins nicht unbedingt für große Wherigos ausgelegt und somit nicht die Idealbesetzung hierfür. Am besten geht Ihr im Team mit mehreren unterschiedlihen Geräten los.
  • Keine Panik, wenn das Gerät abstürzt - das ist bei Wherigos nicht selten. Dieser Wherigo ist so programmiert, dass das Gerät nach jeder abgeschlossenen Zone automatisch speichert.
  • Verringere die Absturz-Wahrscheinlichkeit, indem du alle Vorgänge bis zum Ende erledigst. Vermeide Rumrennen während der Aktionen. Beim Betreten von Zonen gehe zur Sicherheit noch ein paar Schritte weiter, damit du auch sicher drin stehst.
  • Stecke das Gerät nicht in die Tasche, um den Empfang nicht zu verlieren.
  • Hab etwas Geduld mit deinem Gerät - manchmal dauert es etwas, bis alle Befehle ausgeführt und neue Dinge sichtbar sind.
  • Versuche nicht, das Spiel auszutricksen - das kann schiefgehen.
  • Du kannst deinen Fund später auch bei wherigo.com loggen (kein Zwang!), indem du dort entweder den "Completion Code" angibst, den du am Final mitgeteilt bekommst, oder indem du die GWS-Datei hochlädst, die dein Gerät erzeugt (emfohlene Methode).


Schont bitte die Natur und geht den Cache bei Tage an.
Dies ist ausdrücklich kein Nachtcache!


Happy Hunting








Additional Hints (Decrypt)

[Bonus:] Ornpugrg qvr avrqrera Qäzbara zvg qra tryora Nhtra...

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.