Skip to content

<

Alb-Traumrunde

A cache by MSHP Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/01/2020
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Knapp 13 km lange Rundwanderung (bei ca. 500 hm) um und über den Deckers- und Arzberg, durch die traumhafte Landschaft der Hersbrucker Alb mit ihren urtümlichen Wäldern und schönen Panoramablicken.

Alb-Traumrunde

Folgt einfach der Wegbeschreibung von Stage zu Stage (siehe „Wegpunkte“!) und lest euch die weiteren Infos zu den Highlights auf dem Weg durch (siehe „Infos zu den Stationen“). Um das Final zu finden, müsst ihr die Fragen an den Stationen 2-18 beantworten (siehe „Fragen für die Final-Berechnung“!).

Die Runde führt über größtenteils gut begehbare Wanderwege, die nur am Final verlassen werden müssen. Bitte geht verantwortungsvoll mit unserer Natur um!

Den genauen Wegverlauf könnt ihr euch auch als GPX-Datei aus meiner Dropbox herunterladen: Link zur GPX Datei...


Einkehrmöglichkeit:

Gaststätte Edelweißhütte nach ca. 7,2 km
Derzeit coronabedingt leider GESCHLOSSEN! Tel. 09151 / 83 988 04


Öffnungszeiten Arzbergturm:

1. Mai bis 31. Oktober bei gutem Wetter Sa 12.00 – 17.00 Uhr und So 10.00 – 18.00 Uhr.
Der Schlüssel zum Turm kann auch auf der Edelweißhütte oder bei der Touristinformation der Stadt Hersbruck ausgeliehen werden.


Geocaches am Weg:

"Deckersberg" GC68NFN (direkt am Weg), "118d" GC4T9ZY (auf dem Kirchenweg führt ca. 120 m vor der Kapelle links Gelb-Punkt den Berg hoch direkt zum ca. 100 m entfernten Cache), "Bienenlehrpfad" GC8PKNQ (auf dem Kirchenweg führt ca. 100 m vor der Kapelle rechts Gelb-Punkt den Berg hinunter zum Startpunkt - Tipp um Höhenmeter zu sparen: S06 vor dem Bienen-Final besuchen und im Anschluss den Trampelpfad benutzen! - ca. 1,7 km zusätzlicher Weg), "Ellenbach Überblick" GC68NJ4 (direkt am Weg), "Edelweißhütte" GC68NKW (direkt am Weg), "Kaffeebaum" GC22VX0 (von der Verbindungsstraße Edelweißhütte-Deckersberg aus erreichbar: Ca. 500 m zusätzlicher Weg), "Der Arzberger Turm" GC5F3HZ (direkt am Weg), "Kunst" GC68P04 (direkt am Weg), "Jungfernsprung" GC68P13 (direkt am Weg) und "Abfluss" GC8PZQ2 (direkt am Weg).


Fragen für die Final-Berechnung

Stage 1 „Startpunkt“

Hier keine Frage, nur folgende Aufgabe: Damit ihr den Weg ohne Einschränkungen genießen könnt, checkt nochmal, dass ihr wettergerechte Kleidung und genügend Proviant dabei habt!

Stage 2 „Hochlandsteig“

Warum heißt der „Hochlandsteig“ wohl auch „Spiegeleierweg“?
-Wegen der Streckenführung (A=5)
-Wegen der Wandermarkierung (A=6)
-Wegen der vielen Hühner am Weg (A=7)

Stage 3 „Deckersberg“

Besitzt die betende Metallfigur einen Hut?
-Ja (B=9)
-Nein (B=8)

Stage 4 „Happurger Bergpreis“

Von welcher Organisation ist das Hinweisschild über richtiges Verhalten im Wald?
-Deutscher JagdVerband (C=2)
-Fränkischer AlbVerein (C=3)
-Deutscher ForstVerein (C=4)

Stage 5 „Kirchenweg“

Stellt euch auf die Weggabelung und blickt in Richtung des „Kleinen Hansgörgl“ (Berg am Horizont zwischen 315° und 320°): Im Vordergrund seht ihr zwei große Strommasten. Was scheint von eurem Standpunkt aus höher in den Himmel zu ragen?
-Die Spitzen der Strommasten (D=5)
-Der kleine Hansgörgl (D=6)
-Etwa gleiche Höhe (D=7)

Stage 6 „Kapelle“

In welchem Jahr wurde Ellenbach erstmals erwähnt (Infotext in der Kapelle)?
Vierstellige Jahreszahl = F

Stage 7 „Die Bibel”

Auf dem kleinen Schild steht ein Bibelvers, aus dem 19. Lukaskapitel, die Versnummer = G

Stage 8 „Hersbrucker Alb I“

Wann haben sich „C+G“ hier verewigt?
Vierstellige Jahreszahl = H

Stage 9 „Hersbrucker Alb II“

Ich hoffe ihr habt die Schilder am Wegesrand bemerkt! Welches Schutzgebiet liegt hinter euch?
-Vogelschutzgebiet (J=1)?
-Pflanzenschutzgebiet (J=2)?
-Wasserschutzgebiet (J=3)?

Stage 10 „S-Bahn“

Viele Wege führen zur S-Bahn, wie lang (in km) ist der kürzeste?
Zahl mit einer Nachkommastelle = K

Stage 11 „Edelweißhütte“

Auf der Karte sind Radtouren eingezeichnet, wie lang (in km) ist die hier vorbeiführende?
Zweistellige Zahl = L

Stage 12 „FAV“

Welche Nummer hat die hier befindliche Wandertafel des FAV?
Vierstellige Zahl = M

Stage 13 „Arzbergturm“

Was ist in Metall gegossen auf der Mauer neben dem Blitzableiter zu lesen?
-A.T. (P=6)
-T.P. (P=5)
-V.P. (P=4)

Stage 14 „Hochebene“

Was sieht man, den Weg entlang geradeaus nach vorne blickend, am Horizont über die Baumwipfel spitzen?
-Gipfelkreuz (Q=1)
-Schornsteine (Q=2)
-Windkraftanlagen (Q=3)

Stage 15 „Dorf“

Welcher Ort ist auf dem alten Holzschild am häufigsten genannt?
-Happurg (R=7)
-Hersbruck (R=8)
-Nürnberg (R=9)

Stage 16 „Frankenalb Panoramaweg“

Habt ihr meine Infotexte brav gelesen? Vor etwa wie vielen Millionen Jahren entstanden die Gesteinsschichten des Weißen Jura?
Dreistellige Zahl = S

Stage 17 „Jungfernsprung”

Alina war hier, welche Zahl steht direkt unter ihrem Namen?
Zweistellige Zahl = T

Stage 18 „Oberbecken“

Was ist hier verboten?
-Baden (U=4)
-Wandern (U=5)
-Radfahren (U=6)

 

Formel für die Final-Berechnung:


N49° VV.WWW' | E11° YY.ZZZ' mit den zwei- bzw. dreistelligen Zwischenergebnissen:

VV=(GxK)-(CxD) | WWW=(H-F)-(AxB) | YY=(M+P):(L+J) | ZZZ=(QxS)+T+(RxU)

Hier könnt ihr eure errechneten Koordinaten checken: Zum GeoChecker...


Infos zu den Stationen am Weg

Stage 2 „Hochlandsteig“

Der Hochlandsteig oder, aufgrund seiner Markierung (gelber Punkt auf weißem Grund), auch „Spiegeleierweg“ genannt, ist einer der landschaftlich reizvollsten Wanderrouten des Fränkischen Albvereins. Auf insgesamt gut 25,3 km durch traumhafte Wälder verbindet er Hersbruck mit der ehemaligen Universitätsstadt Altdorf.

Stage 3 „Deckersberg“

Infos sh. Geocache "Deckersberg" GC68NFN.

Stage 4 „Happurger Bergpreis“

Auf der Bergstraße, die von Happurg zum Parkplatz am Oberbecken hinaufführt wurde vom Hersbrucker Automobilclub in der Regel jährlich ein „Bergrennen“ für Motorräder, PKW und Oldtimer ausgetragen. Um das Risiko für die Teilnehmer in Grenzen zu halten und Unfällen oder Defekten vorzubeugen, wurde es im Modus einer „Gleichmäßigkeitsprüfung“ ausgetragen. Dabei gewinnt, wer seine im ersten Lauf gesetzte Referenzzeit möglichst exakt im zweiten Lauf erneut fährt.

Stage 5 „Kirchenweg“

Der historische Kirchenweg verbindet Ellenbach mit Happurg und wurde von den Ellenbächer Kirchgängern, die bis 1966 noch zur Kirchengemeinde Happurg gehörten, über Jahrhunderte für ihren sonntäglichen Weg zur Kirche genutzt.

Stage 6 „Kapelle“

Seit 2005 steht am Beginn des Kirchenweges, unter dem „Baumdom“ des Naturdenkmals „Ellenbacher Angerlinden“ auch ein eigenes kleines Gotteshaus für den Hersbrucker Stadtteil, die „Kapelle unter den drei Angerlinden“. Hier findet auch jedes Jahr das Ostersingen des Ellenbacher Sängerbundes am Ostersonntag statt.

Stage 8 „Hersbrucker Alb I”

Von hier habt ihr einen schönen Blick auf Hersbruck mit dem gegenüberliegenden Michelsberg und links daneben dem Großen- und Kleinen Hansgörgel. Hersbruck ist Namensgeber der Region „Hersbrucker Alb“, aufgrund der markanten Felsformationen auch „Hersbrucker Schweiz“ genannt. Sie erstreckt sich grob um den Bereich des Pegnitztals. In Nord-Süd-Richtung von Betzenstein am Rande der Fränkischen Schweiz über den Hohenstein bis etwas über Hersbruck hinaus und in West-Ost-Richtung von Lauf hinüber bis in die Oberpfalz bei Auerbach und Königstein.
Für Wanderer, Kletterer und Radfahrer bietet sich hier ein wahres El Dorado mit vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten.

Stage 9 „Hersbrucker Alb II“

Charakteristisch für diesen nördlichsten Teil der Fränkischen Alb sind die Boden- und Felsformationen aus Kalkstein und Frankendolomit, welche erdgeschichtlich auf den Weißen Jura (vor etwa 150 Millionen Jahren entstandene Gesteinsschichten) zurückzuführen sind und sich typischerweise durch verkarstete Riffkalke mit zahlreichen Höhlen äußern.
Der Begriff „Alb“ könnte entweder von dem lateinischen Ausdruck „montes albi“ (weiße Berge) oder einer alten keltischen Bezeichnung für „Gebirgsweide“ abstammen.

Stage 11 „Edelweißhütte“

Infos sh. Geocache "Edelweißhütte" GC68NKW (Öffnungszeiten sh. Anfang des Listings).

Stage 12 „FAV”

Der Fränkische Albverein (FAV) ist ein 1914 in Nürnberg gegründeter gemeinnütziger Verein für Wandern, Heimatpflege und Naturschutz. Als Wanderverein markiert und pflegt er das über 6.500 km lange Wegenetz der Fränkischen Alb. Unter den über 200 markierten Wanderwegen finden sich lokale Routen wie der Hochlandsteig oder der Frankenalb-Panoramaweg, aber auch überregionale Fernwanderwege wie der Frankenweg, der Main-Donau-Weg oder der Limesweg.

Stage 13 „Arzbergturm”

Der Arzberg ist mit seinen 612 m eine der höchsten Erhebungen in der Hersbrucker Alb. Im Jahre 1885 erbaute Oskar Ernst Wetzer im Auftrag des Verschönerungsvereins Hersbruck in der Nähe des Gipfels einen Aussichtsturm, den Arzbergturm (Öffnungszeiten siehe Anfang des Listings). Während des Zweiten Weltkriegs beherbergte er zeitweise einen Luftbeobachtungsposten und im Anschluss eine Funkstation der Amerikaner. Heute befindet er sich im Besitz der Stadt Hersbruck, die ihn in den 1970er Jahren umfassend renovieren ließ. Auf dem, vollständig aus Kalkbruchstein errichteten, Turm befindet sich in einer Höhe von 24,6 m eine Aussichtsplattform, die besichtigt werden kann. Bei klarem Wetter hat man von dort einen herrlichen Rundblick über die Hersbrucker Alb, manchmal bis hin zur etwa 100 km entfernten Frankenhöhe, dem Steigerwald und dem Fichtelgebirge.

Stage 16 „Frankenalb Panoramaweg“

Der, mit einem senkrechten roten Strich auf gelbem Grund markierte, Frankenalb Panoramaweg wurde vormals auch „Ulrich-von-Königstein-Weg“, nach einem im 13. Jahrhundert hier lebenden Reichsministerialen der Staufer, genannt. Er führt als sogenannter „Lassoweg“ auf ca. 60 km, größtenteils naturbelassenen Pfaden, über traumhafte Hochflächen mit weiten Aussichten vorbei an landschaftlichen und kulturhistorischen Schätzen der Hersbrucker Alb. Hohler Fels, Jungfernsprung, die Steinerne Rinne bei Engelthal und Burgruinen wie Reicheneck und Lichtenegg seien nur exemplarisch genannt. Als sogenannter „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zählt er zu den besten Wanderwegen in Deutschland und erfüllt wichtige Kriterien bezüglich Naturnähe, Abwechslungsreichtum und der Wegeinfrastruktur (Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten, Rastplätze, zuverlässige Markierung und Anbindung an den ÖPNV).

Stage 17 „Jungfernsprung“

Infos sh. Geocache "Jungfernsprung" GC68P13.
ACHTUNG: Am Jungfernsprung herrscht ABSTURZGEFAHR!

Stage 18 „Oberbecken“

Infos sh. Geocache "Abfluss" GC8PZQ2.


Additional Hints (Decrypt)

Svany: Onhzfghzcs

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.