Skip to content

<

ECA in ECA

A cache by Kon1 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/28/2020
Difficulty:
5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


ECA steht für „Economic Cooperation Administration“. Die ECA war verantwortlich, die finanziellen Mittel des „European Recovery Program“ (ERP, besser bekannt unter dem Namen Marshallplan) in den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg zu investieren. Eine der Aufgaben war die Beseitigung der Wohnungsnot.

Unter Geocachern steht ECA für „Erweiterte Cacher Ausrüstung“. Diese ist auch nötig, um diesen Cache zu loggen: nämlich eine Angel. Die Schwierigkeitswertung bezieht sich darauf, dass es ein Angelcache ist. Das Rätsel würde ich als D 1,5 einstufen.

 

Die ECA-Siedlung in Langwasser ist eine der bundesweit 15 von der ECA geförderten Siedlungen. Im Herbst 1951 wurde ein Wettbewerb des damaligen Bundeswohnungsbauministeriums für die Gestaltung der ECA-Siedlungen ausgeschrieben.  Ziel war, gute Wohnungen, günstiger als bisher und dennoch hochwertig zu bauen. Allein die Größe der Wohnung wurde für den Wettbewerb vorgeschrieben: maximal 55 Quadratmeter. Der Architekt Franz Reichel und der Grünplaner Hermann Thiele gewannen den Wettbewerb für die Siedlung in Nürnberg Langwasser. Die ECA-Siedlung Langwasser, bestehend aus 288 Wohnungen, wurde im Juni 1952 fertiggestellt. Es war damit die erste fertiggestellte ECA-Siedlung in der Bundesrepublik.

Bemerkenswert ist die Bauweise der Häuser. Die tragenden Wände aus Kalksandstein befinden sich im Inneren der Gebäude. Die Außenwände bestehen aus sogenannten Trümmersplittsteinen, die kostengünstig aus Baumaterial kriegszerstörter oder abgebrochener Häuser hergestellt werden konnten. Eine Wohnung mit 42 Quadratmetern konnte zum damals sensationell niedrigen Preis von rund 10.000 DM erbaut werden, heute rund 25.000 € (mit Inflation). Trotz der günstigen Bauweise handelt es sich um vollwertige Wohnungen, die auch den heutigen Wohnansprüchen vollkommen genügen. Es ist eine der ansprechendsten ECA-Siedlungen in Deutschland, da die Siedlung Langwasser von der üblichen parallelen Ausrichtung der Häuser abweicht.

Im Jahr 1956 gewannen Franz Reichel und Hermann Thiele zusammen mit Hermann Scherzer den Wettbewerb für den baulichen Gesamtplan für den Stadtteil Langwasser.

An diese wichtigen Persönlichkeiten erinnern mehrere Straßennamen in Langwasser:

Südöstlich der ECA-Siedlung befindet sich der Franz-Reichel-Ring.

Passend zur Tätigkeit von Hermann Thiele als Grünanlagenplaner ist ein Weg in der Grünanlage am Langwassersee im Norden des Stadtteils nach ihm benannt.

In Literatur und Wikipedia werden widersprüchliche Angaben zur Zahl und zum Standort der ECA-Siedlungen gemacht. Der Großteil der ECA-Siedlungen trägt einen anderen Namen, sodass diese am Namen nicht erkannt werden können. Ich habe mich daher für Quellen aus der Fertigstellungs-Zeit der Siedlungen entschieden. 

Es gelten deshalb die Angaben in einem Artikel "Mister Butlers Erbe" des "Spiegel" in der Ausgabe 17/1956. Der Artikel ist im Internet frei verfügbar. Die PDF-Datei in den Quellenangaben ganz unten kann genauso genutzt werden.

Wie viele ECA-Siedlungen gibt es in Bayern? = A

Buchstabenwortwert der Städte mit ECA-Siedlungen in Bayern (keine Ortsteile, nur der Name der Stadt) = B

Wie viele ECA-Siedlungen gibt es in Baden-Württemberg? = C

Buchstabenwortwert der Städte mit ECA-Siedlungen in Baden-Württemberg (keine Ortsteile, nur der Name der Stadt) = D

Beim Buchstabenwortwert: ä = ae; ö = oe; ü = ue;

Berechnungsformel:

A*B = EFG (Reihenfolge der Ziffern beachten)

N49° 23.FEG      E011° 07.(D-B)*C+(C*C*A)+C

 

Hier noch ein Geochecker:

Quellenangabe:
Windsheimer, Bernd; Nürnberg-Langwasser, Geschichte eines Stadtteils; Sandberg Verlag; Nürnberg; 1995
Wikipedia
Hanke, Hans; Eigenheime -bewohnte Bollwerke der Demokratie; Weimar; 1993
; https://e-pub.uni-weimar.de/opus4/files/1132/Hans_H_Hanke_pdfa.pdf

Additional Hints (Decrypt)

Qvr Natnora va Jvxvcrqvn fpurvara avpug tnam mh fgvzzra.
Fcbvyreovyq vz Trbpurpxre ornpugra.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.