Skip to content

Tradition in der Oberau Traditional Geocache

Hidden : 01/24/2021
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Um den vielen Fragezeichen einen weiteren Tradi entgegenzusetzen, habe ich diesen Cache in dem innenstadtnahen Bezirk Oberau platziert. Er hat Platz für einige wenige kleinere Travelbugs, eignet sich aber nicht für das Tauschen anderer Gegenstände.

Erstbestückung: 2 TBs

Parken in unmittelbarer Nähe ist eher schwierig. In der Kartäuserstraße kann man zwar kostenlos parken und von dort gibt es auch einen Zugang. Parkplätze sind aber rar. Einfach zu erreichen ist der Cache über den Steg beim SWR-Studio oder vom Schlossbergring (der Fußweg beginnt gegenüber vom Schwabentor).

 

Zur Oberau:

Die Oberau wird erstmals 1302 erwähnt, als es um die richterliche Kompetenz für die außerhalb der Stadtmauern östlich der Schwabentorbrücke gelegenen Gebiete geht. Im 16. Jahrhundert standen zahlreiche Mühlen am Gewerbekanal zwischen Kartäuserstraße und Schlossberg. Dies ist der Grund, weshalb heute in der Oberau eine Straße Mühlenstraße heißt. Mit dem 30jährigen Krieg ging das Mühlengewerbe unter.

Neue Bedeutung erlangte die Oberau erst im 19. Jahrhundert, als es sich zu einem gewerblich-industriellen Stadtgebiet entwickelte. Hier angesiedelt waren z.B. die Seidenzwirnfabrik Mez (seit 1835), die Papierfabrik Flinsch (seit 1844), die Pappendeckel- und Papierfabrik Strohm (seit 1852), die Brauerei Ganter (seit 1877) und die Schulmöbelfabrik Gerteis (seit 1909). Die Brauerei Ganter hat ihren Betrieb immer noch in diesem Stadtteil – nicht selten liegen deshalb Malzgerüche über dem Stadtteil.

Mehrere der angesiedelten Betriebe schufen in der Nähe Arbeiterwohnungen, was lange Zeit das Stadtviertel prägte. Nachdem diese die Oberau verließen bzw. den Betrieb einstellten, wurden die Flächen überwiegend für Wohnzwecke genutzt. Nur die südlichen Hänge des Schlossbergs dienen nach wie vor der Landwirtschaft; an ihnen gibt es noch heute bewirtschaftete Weinlagen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurden auf einem weitläufigen Areal im Zentrum des Stadtteils Wohnungen und ein Verwaltungsgebäude für die französischen Streitkräfte errichtet. Das Verwaltungsgebäude in der Schwendistraße beherbergt heute einige Referate des Regierungspräsidiums Freiburg.

In der Oberau wohnen aktuell rund 7.000 Menschen. Die Oberau hat nach der Vauban die zweithöchste Bevölkerungsdichte in Freiburg.

Das  älteste noch erhaltene Gebäude in der Oberau soll das heutige Gasthaus zum Stahl sein. Das Gasthaus verfügt über einen sehr schönen und vor allem schattigen Biergarten, in dem es sich an manch heißem Sommerabend gut aushalten lässt.

Heute sind in der Oberau neben der Ganter Brauerei, u.a. das Landesstudio Freiburg des Südwestrundfunks und die Hochschule für Musik beheimatet. Auch das Finanzgericht Freiburg ist hier zu finden.

Additional Hints (Decrypt)

Uvagre Fgrvara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)