Skip to Content

<

Verwunschenes Schloss

A cache by geo-clipper Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/19/2005
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Rittergut und Parkanlage in Gera-Roschütz

Das alte Rittergut befand sich bis Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Gelände, das später völlig von der Roschützer Porzellanfabrik eingenommen wurde.
Als Begründer der Roschützer Porzellanfabrik 1811 werden die Rittergutsbesitzer von Brandenstein genannt. Die Porzellanfabrik war bis 1991 in Betrieb war und stellte ab den 1960er Jahren vor allem Geschirr-Services für den Export her.
1895 erwarb der Geraer Webereibesitzer Ernst Meyer das Gut.
Meyer liess ein komfortables Herrenhaus erbauen. Auf diese „Neuschöpfung“ wurde der alte Begriff eines „Ritterguts“ übertragen, welcher auf dem alten Hof ja noch lag und von Meyer mit erkauft wurde. Das alte Rittergutsareal neben der Porzellanfabrik wurde an andere Interessenten veräussert und hörte damit auf zu existieren. Durch Zukäufe und Geländeausgleiche mit anderen Besitzern entstand um das neue „Rittergut“ ein ca. 100 Hektar grosser Komplex, bestehend aus Feld- und Waldfluren.
Nach Meyers Tod erwarb 1915 der Grossindustrielle Oskar Arnold aus Neustadt bei Sonneberg das Rittergut und ließ einen „Luxuspark“ mit Plastiken und Steinpostamenten anlegen. Es entstand ein Teehaus im antiken Stil, Spazierwege und seltenen Bäumen.
Nach dem 1. Weltkrieg kam es 1920 zum Verkauf des Ritterguts nebst Parkanlage. Die weitere Bewirtschaftung durch die Nachfolgebesitzer Herbert Bonn aus Mühlhausen, Gustav Casparie aus Gera und der anschliessenden Treuhandverwaltung war geprägt von finanziellen Nöten, so dass am Ende des 2. Weltkrieges viele Bereiche des Anwesens bereits den Verfall anheimgefallen waren.
1937 ist im Herrenhaus des ehemaligen Rittergutes Roschütz die Errichtung eines Müttererholungsheimes geplant, 1939 sind diese Pläne aber etwas anders umgesetzt: das Haus dient als Reichsarbeitsdienstlager für die weibliche Jugend.

Nach 1945 zogen in das Rittergut Umsiedler aus Schlesien und dem Sudetenland ein, welche die durch die Bodenreform aufgeteilten Feld- und Waldfluren bewirtschafteten. Den Park aber kaufte die Gemeinde Roschütz, um in ihm durch die Umgestaltung des Parkteiches und unter Ausnutzung der grossen Wiese und des Teehauses ein Sommerbad einzurichten. 1948 eröffnet das Sommerbad im Park des Rittergutes Roschütz, Sprungtürme bis 5 Meter und das sog. Teehaus bildeten die Attraktionen für die Badegäste.

Die schöne Parkanlage vom Teehaus bis zur Sprunggrube wurde seit dem Eröffnungstag bis kurz nach den Wendejahren alljährlich von vielen Geraern dankbar genutzt.
Heute wird das gesamte ehemalige Rittergutsgelände treuhänderisch verwaltet. Für die Wiederbelebung sowohl des Herrenhauses als auch der Freibad- und Parkanlagen werden gegenwärtig finanzkräftige Investoren gesucht. Das Teehaus wird z. Zt. umgebaut und scheint einen neuen Besitzer gefunden zu haben.

Die Südseite des Schlosses ist sehenswert und man kann sich gut vorstellen, wie schön es einmal war. Der Park ist aber nicht leicht zugänglich (nur von Süden). Vor allen Dingen ist während der Vegetationsperiode Vorsicht geboten, da sich unter dem mannshohen Gras schlammige Tümpel und offene Kanalisationsschächte verbergen.

(Quelle: Wohnen in Gera 12/1997, Stadtarchiv Gera)

Die oben angegebene Koordinate ist nicht die des Caches !

Begib dich nach Gera-Roschütz zu dem Punkt N 50° 54.536 E 012° 04.947.
Hier befindet sich das eiserne Tor der ehemaligen Porzellanfabrik.
Die Anzahl der Kaffeekannen am Tor merke dir als K.
Weiter geht’s zu N 50° 54.988 E 012° 04.831, dem Herrenhaus des Rittergutes Roschütz. Hier stehst du nun an der Nordseite des “Verwunschenen Schlosses“ und musst die Türen an dieser Seite zählen und als Zahl T merken.

Der Cache befindet sich bei N 50°55. (135-K) E 012° 04. (2091/T).

Von hier, und vom Funkmast hat man eine tolle Aussicht ins Tal zur Autobahn auf beide Richtungen.
Alle Stationen sind bequem mit dem Auto zu erreichen (Drive-in !)

Erstausstattung:
- Logbuch mit Bleistift
- Taschenrechner
- 1 Tüte Halbedelsteine
- Glasprisma
- Fallstiftminen
- Babybel-Anhänger
- Scheibenputztuch

Erstfinder-Urkunde wird per e-mail zugestellt
Viel Spass wünscht team geo-clipper

Additional Hints (Decrypt)

Arora qre xyrvara Onhztehccr hagre Fgrvara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.