Skip to Content

This cache has been archived.

geo-zeus: Tja, jetzt hab ich die lage mal selbst überprüft - die Bank, an der die Dose befestigt war, wurde anscheinend ausgetauscht. Jedenfalls habe ich die anders in Erinnerung. Dementsprechend ist das ursprüngliche Versteck nicht mehr möglich.
Vermutlich ist deshalb nun auch die Dose weg.

Da es inzwischen auch weder den Laden, noch die "Tante Emma" mehr gibt und an der eigentlich sinnvollsten Stelle kein Versteck mehr möglich ist, habe ich mich schweren Herzens entschlossen, diesen Cache zu archivieren.

Vielleicht bekommt die "Oberasbacher Zeitreise" auf diese Weise wieder eine Station dazu :-)

Weil mir das Rätsel aber nach wie vor gefällt, werde ich versuchen, es in einem neuen Cache an anderer Stelle wieder aufleben zu lassen.

Vielen Dank an alle, die sich an dem Rätsel versucht haben und sich vielleicht sogar den einen oder anderen Zahn dran ausgebissen haben ;-)

geo-zeus

More
<

Tante Emma

Hidden : 1/5/2007
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Das hier ist ein Cache für unsere Tüftler, Denker, und "Schreibtischtäter", denn das Rätsel sollte es in sich haben - es enthält schon die eine oder andere kleine Gemeinheit...
Die Cachedose (etwa in der Größe einer Filmdose) ist dafür eher einfach versteckt und befindet sich irgendwo im Umkreis von max. 500m um die Startkoordinaten.

(Sorry, currently there is no english version)

UPDATE: Beschreibung geändert, da der Laden zugemacht hat.

Bei den Startkoordinaten befand sich einer der letzten "Tante-Emma-Läden" der Region.
Die mittlerweile über 90jährige Besitzerin stand seit ca. 50 Jahren hinter der Theke. (ca. 25 Jahre davon war es ein Kiosk, der in der Nähe des jetzigen Ladens stand)
Sie gehört damit praktisch zu den "Urgesteinen" Altenbergs. Selbst viele Ältere Einwohner Altenbergs haben dort schon als Kinder eingekauft.

In folgendem Artikel gibt es weitere interessante Infos über den Laden und die Besitzerin zum nachlesen, wenn man (noch) nicht direkt vor Ort gehen möchte:


Zeitzeugen
Gemüse, Blumen und ein nettes Wort
Marianne Praml führt mit 85 einen der letzten Tante-Emma-Läden in der Region

Ein feines, gütiges Gesicht, blitzende Augen, lebhafte Bewegungen, pfiffiger Haarschnitt, modische Kleidung: Marianne Praml stahlt Herzlichkeit und Wärme aus, wirkt quicklebendig. Niemand würde glauben, dass sie vor wenigen Tagen ihr 85. Lebensjahr vollendet hat.

Ihr gehört einer der wenigen »Tante-Emma-Läden« im Großraum. In Oberasbach-Altenberg im Landkreis Fürth gelegen, hat er den mörderischen Wettbewerb der letzten Jahrzehnte überstanden. Marianne Pramls Geheimnis: Arbeit, Arbeit, Arbeit.

Wenn sie zu erzählen beginnt, glaubt man sich zurückversetzt in längst vergangene Tage: Von 8 bis 18 Uhr steht die 85-Jährige Tag für Tag allein in ihrem blitzsauberen Laden, in dem es (fast) alles zu kaufen gibt. Lebensmittel, Süßigkeiten, Getränke, Obst, Gemüse, Blumen, Zeitschriften, CDs, Zigaretten, aber auch Kleidung. Natürlich gehört auch eine Lotto-Annahmestelle zum Ganzen. Mit einem Computer, versteht sich. Ihn bedient die alte Dame selbst.

Urlaub: drei Tage in 50 Jahren

Kurz nach dem Krieg kam die Heimatvertriebene aus der Gegend von Komotau nach Oberasbach-Altenberg. Hier lebt sie nun seit mehr als 50 Jahren. Was sie erzählt, ist kaum zu glauben. In dieser langen Zeit nahm sich Marianne Praml nur ein einziges Mal drei Tage Urlaub. Außer gelegentlichen Erkältungen war sie niemals krank. Im Klartext: Ihr Geschäft ist stets geöffnet, außer am Wochenende und Montag früh – und das seit 50 Jahren.

Ein Tisch und ein Sonnenschirm, aufgestellt vor dem Haus, war der Anfang. Eis und Süßigkeiten verkaufte sie. Mit dem Mofa holte sie Nachschub, als das Sortiment erweitert wurde. Einige Jahre später gab’s den ersten Kiosk. Dieser wurde durch einen zweiten erweitert. Kunden waren die Kinder der gegenüberliegenden Schule, aber auch deren Eltern. Das Geschäft lag günstig an der Hauptstraße, und als sich 25 Jahre später ganz in der Nähe ein Grundstück erwerben ließ, riskierte Marianne Praml den Bau eines kleinen Hauses.
Ein gewaltige Lebensleistung, die sie nach der Trennung von ihrem Mann allein zu bewältigen hatte, nicht nur für sich, sondern für ihre einzige Tochter. Voller Stolz erzählt Marianne Praml vom Friseurgeschäft, das Tochter und Schwiegersohn gemeinsam führen, und von einem weiteren Salon, den der 31-jährige Enkel demnächst eröffnet. Zeit für ein gemeinsames Abendessen findet sich immer. Dabei darf natürlich der Urenkel nicht fehlen.
Man spürt die Freude

Marianne Praml liebt die Menschen, besonders die Kinder. »Wenn ich mal beobachte, dass so ein Knirps ein paar Süßigkeiten klaut, rede ich mit ihm«, erzählt sie, »das wirkt immer«. Man glaubt ihr das. »Wissen Sie, ich bin zufrieden mit meinem Leben, meiner Arbeit, und das spüren die anderen. Ich kann mich an allem freuen, an Blumen, Kleidung, an allen sportlichen Ereignissen, an meiner Familie.«

In der Umgebung des kleinen Ladens entsteht ein Supermarkt nach dem anderen. Aber in den Laden in der Rothenburger Straße 36 kommen die Kinder der zweiten Generation genauso gerne wie ihre Eltern oder Großeltern. Vielleicht deshalb, weil Marianne Praml immer Zeit findet für ein freundliches Wort.
Magda Schleip

Text übernommen von: http://www.sechs-und-sechzig.de/artikel.asp?art=102. (Der Link ist nicht mehr aktiv, zur Lösung des Rätsels aber auch NICHT nötig!)


Der Laden oder andere Privatgrundstücke müssen zur Lösung/Bergung des Caches übrigens NICHT betreten werden!


Als ich kürzlich dort war, kam ein älterer Mann aus dem Laden, der einen weißen Stock in der Hand und eine Sonnenbrille auf der Nase hatte.
Dieser Mann warf einen Zettel weg, auf dem viele Zahlen notiert waren. Ich hab ihn mal aufgehoben, aber wozu er dient, ist mir nicht ersichtlich, aber vielleicht hast Du eine Idee...

Sp1: 16,30,4,18,2,32
Sp2: 25,39,11,27,13,41
Sp3: 45,18,4,30,40,2
Sp4: 27,16,1,22,36,11
Sp5: 49,32,41,18,4,30
Sp6: 13,37,27,41,39,3
Sp7: 2,28,43,13,38,48
Sp8: 30,11,49,27,13,9
Sp9: 36,5,40,2,44,20
Sp10: 7,25,8,11,27,43
Sp11: 16,2,34,4,41,45
Sp12: 38,23,2,35,11,6

Viel Spaß beim Knobeln!

Inhalt:
- Logbuch
- Stift
- kleine Erstfinderüberaschung

ACHTUNG:
Nachdem es offensichtlich schon zu leichten Beschädigungen von unschuldigen Objekten gekommen ist: Es muss kein Deckel von irgendwas abgemacht werden um den Cache zu heben ;-)


Deine Lösung für die Koordinaten dieses Rätsels kannst du auf geochecker.com überprüfen:
Geochecker


Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

110 Logged Visits

Found it 97     Didn't find it 1     Write note 4     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 4     

View Logbook | View the Image Gallery

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.