Skip to Content

This cache has been archived.

Shaitan@koba: nach rücksprache mit reviewer wird der cache archiviert!

More
<

Dresdner Kirchen: Friedenskirche

A cache by Shaitan@koba Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/07/2007
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ab 1875 waren die Dörfer Löbtau und Naußlitz Teile der Kreuzkirchgemeinde, ausgenommen waren die nördlichen Teile Löbtaus, die nach Briesnitz gehörten.
Gegen Ende des vorigen Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl von Löbtau sehr stark zu. Hatte es vor 1870 etwa 800 Einwohner, so waren es 1875 bereits 6248. Der Zuzug kam hauptsächlich aus Dresden. Bauunternehmer bauten hier auf billigem Bauland immer mehr neue Wohnungen. Diese wurden hauptsächlich von Arbeitern bezogen, denn die Steuerbelastung war auf ländlichem Gebiet wesentlich geringer als in der Residenz. So waren es hauptsächlich die ärmeren Leute, die nach Löbtau zogen.
Der Kreuzkirche lag daher sehr viel daran, in diesem entfernt liegenden Dörfern Löbtau und Naußlitz ein unabhängiges Kirchenwesen zu begründen. Es erhielt die Bezeichnung 1. Landdiakonat der Kreuzkirche.

1888, anlässlich einer Kirchvisitation wurde festgestellt, daß die Gemeinde schon so groß war, daß das Landdiakonat in ein selbstständiges Kirchspiel mit eigener Pfarrkirche umgewandelt werden musste.

Am 14, Oktober 1889 wurde der Altarstein für diese Kirche gelegt.
Der Bauplan stammte von Prof. Arnold aus Dresden.
Am 14. Juli 1890 fand auf dem Turmgerüst in 20 m Höhe die Hebefeier des Gebäudes statt. Ein Jahr später, am 27. Aug. 1891, wurde das 60 Zentner schwere von der Firma Bierling aus Dresden gegossene bronzene Des-Dur Geläut geweiht.
Am Dienstag, dem 6. Oktober 1891, wurde die Kirche geweiht. Sie erhielt den Namen Friedenskirche, als Mahnung zum Frieden in der durch soziale und andere Gegensätze zerklüfteten Gemeinde und in ganz Deutschland. Die Weihe vollzog Superintendent Dibelius.
Damit wurde die Kirchgemeinde selbstständig.

Das Geläut wurde im 1. Weltkrieg eingeschmolzen, wofür? Na für Waffen!
1920 erhielt die Kirche ein neues Geläut, finanziert aus Spenden, diesmal aus Stahl.
Dieses Geläut erklingt noch heute.

Im 2. Weltkrieg wurde die Kirche zerstört.
Danach wurde die Kirche nach einem Vorschlag von Otto Bartning 1948/49 als sog. Notkirche auf Teilen der alten neu aufgebaut.

Nun zum Cache:
An den angebenen Koordinaten findet ihr nix.
Sucht entlang der alten Aussenmauer.

Additional Hints (Decrypt)

rurznyvtrf Gbe
zntargvfpu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.