Skip to content

<

Reinbeker Ringelnatter

A cache by pattertwig Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/09/2007
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:






Höhenwanderweg entlang des Reinbeker Mühlenteiches. Warum Ringelnatter? Nun, beim Auslegen der 6. Station sonnte sich eine fette Ringelnatter – mitten auf dem Weg! Doch bevor ich die Kamera zücken konnte, verschwand sie blitzartig in Richtung Final…

Zur Ringelnatter :
Die Ringelnatter (Natrix natrix) ist die häufigste Schlange bei uns. Sie ist grau oder grauschwarz, in einigen Gegenden mit kleinen dunklen Punkten. Das beste Kennzeichen der Ringelnatter sind ihre beiden großen gelbweißen Flecken am Kopf. Die Flecken sind halbmondförmig.
Die Ringelnatter ist völlig harmlos. Sie hat keine Giftzähne wie die Kreuzotter und kann höchstens eine stinkende Flüssigkeit absondern.
Ringelnattern leben in fast ganz Europa. Sie mögen am liebsten feuchte Gebiete, vor allem, wenn Gewässer vorhanden sind. Ringelnattern können gut schwimmen und tauchen. Sie können aber auch außerhalb von Feuchtgebieten auf Feldern, in Parks oder in Gärten leben. Ringelnattern fressen gerne Frösche, Fische und Mäuse. Sie verschlingen ihre Beute ganz und mit dem Kopf zuerst.
Ca. 6 Monate dauert die Winterstarre einer Ringelnatter (unter Baumwurzeln oder Steinhaufen). Im Frühling (April/Mai), selten auch im Herbst paaren die Ringelnattern sich und im Juli/August legen die Weibchen 11-40 Eier. Das Weibchen verlässt das Gelege gleich und die Eier entwickeln sich durch die Wärme der Umgebung. Die Eier sind weiß und haben eine Schale, die sich ein bisschen wie Pergamentpapier anfühlt. Je nach Temperatur schlüpfen die jungen Schlangen nach 8-10 Wochen. Die Eier werden in Moos, Kompost oder in Misthaufen gelegt. Kompost- oder Misthaufen werden gerne benutzt, weil durch die Fäulnis dort Wärme entsteht, die den Schlangen eine schnellere Entwicklung ermöglicht. Nach dem Schlüpfen sind die kleinen Schlangen gleich selbstständig.

Zum Cache:
Dieser Multi besteht aus 8 Stationen, inklusive Final. Der Latschfaktor ist trotzdem gering. Dieser Cachespaziergang ist also auch mit kleineren Kids gut geeignet. In der Gegend ist der Empfang allerdings extrem mies. Und zwar sooo mies, dass Beta-Tester M-Hörnchen (so wie ich - OHNE Sirf3) die Hände überm Kopf zusammengeschlagen hat. Deshalb benutzt die Hints – damit ist es noch schwer genug!
Für alle Stationen (außer Station 7 und Final) gilt: Hinweise sind in max. 2m Entfernung vom Hauptweg versteckt.
Übrigens gilt vorneweg immer: N53° und E10°

Viel Spaß und viele Ringelnattern am Wege wünscht euch das A-Hörnchen von pattertwig

Additional Hints (Decrypt)

Fgng 1, 3 : uvagre Fgrva
Fgng 2 : Ubym
Fgng 4 : Onhzjhemry, hagra
Fgng 5 : Yvoryyr va Fgrvaevgmr rgjn Xavruöur, nygreangvi: HI bora
Fgng 6 : HI, erpugr Frvgr
Fgng 7: Obtra, bora
Svany : Onhzjhemry 3re, nz Unat bora

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.