Skip to Content

<

300

A cache by Elmo082 und JuChHe-Fe Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/11/2008
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Ein 2 Stationen Cache über 300 Meter 


Die Spartaner waren ein Volk von gnadenlosen Kriegern, welche missgebildete und schwächliche Säuglinge gleich nach der Geburt töteten und ihre Söhne mit äußerster Härte erzogen. Eine Legende besagt, dass ein 15-jähriger Junge, alleine in die Wildnis Landstuhls geschickt wurde und dort eine unbekannte Aufgabe bestehen musste.
Erst 25 Jahre später kam dieser aus Landstuhl zurück! Es handelte sich bei dem Jungen um König Leonidas I. von Sparta.
300

480 v. Chr. marschierte Xerxes von Persien mit einer riesigen Armee nach Griechenland, um zur Not mit Gewaltanwendung zu erfahren, für welche Aufgabe Leonidas ganze 25 Jahre in Landstuhl benötigte. Er schickte einen Boten nach Sparta, um Leonidas eine Antwort zu entlocken. Dieser empfand die Vorgehensweise als Beleidigung und warf den Boten samt seiner Begleitung in einen Brunnen. Bevor Leonidas in den Krieg gegen den neugierigen Xerxes zog, um Sparta zu verteidigen und sein Geheimnis zu schützen, befragte er nach altem Gesetz das Orakel von Landstuhl zu seinem Abwehrplan. Das Orakel wurde jedoch von Xerxes bestochen und verweigerte ihm den Segen unter dem Vorwand des  "Sickingenfestes", welches neun Tage lang jegliche Kampfhandlung verbot.

Im „spartanischen“ Gemeinderat wurde Leonidas für seine Kriegspläne stark kritisiert – wegen des Orakelspruchs, vor allem aber wegen der Aussichtslosigkeit eines Kampfes gegen die zahlenmäßig weit überlegene persische Streitmacht. Trotzdem zog Leonidas mit 300 Spartiaten auf Wanderschaft. Sein Ziel war es, die Perser an einem schmalen Pass aufzuhalten. Auf dem Weg dahin schlossen sich weitere Männer den Spartiaten an. Damit die Perser gezwungen waren, den Pass zu benutzen, errichteten die Griechen eine Mauer aus Steinen und aus getöteten persischen Spähern. Ein körperbehinderter Exil-Spartaner namens Gollum warnte Leonidas vor einem verborgenen Pfad, über den die Perser die Griechen einkesseln könnten. Bevor die Angriffe begannen, gaben die Perser den Griechen Gelegenheit die Waffen niederzulegen und das Geheimnis von Landstuhl preiszugeben. Doch Leonidas entgegnete nur: „Kommt und holt es euch“. Die Griechen wehrten die ersten Angriffe der Perser ab. Daraufhin bat Xerxes, Leonidas zu einer Audienz und versuchte ihn zur Aufgabe zu bewegen. Leonidas lehnte jedoch ab und schlug mit seinen Männern auch die nächste Angriffswelle zurück.

In der Zwischenzeit versuchten auch diverse andere Herrscher, wie z.B. der Herrscher der sieben Weltmeere Kapitän Iglu und der Herrscher des schlechten Gesanges Dieter Bohlen, dem Geheimnis von Landstuhl auf den Grund zu gehen! Mangels damals noch nicht existierender GPS Geräte jedoch ohne Erfolg! Welch ein Nonsens…!

Während dessen wurde bekannt, dass Gollum den geheimen Pfad an die Perser verraten hatte. Die Lage der Griechen war damit aussichtslos, denn ohne die strategisch günstige Stellung am Pass waren sie den zahlenmäßig weit überlegenen Persern nicht gewachsen. Viele Männer zogen sich deswegen zurück. Der König blieb mit seinen verbliebenen Kämpfern zurück, um sich dem letzten Gefecht zu stellen. Ein letztes Mal schlug er ein Kapitulationsangebot aus, da er lieber als Grieche mit Geheimnis sterben wollte, statt als „Plappermaul, das nix für sich behalten kann“ weiterzuleben. So kämpften er und seine Männer bis zum Tod gegen die weit überlegenen Perser, erreichten aber dadurch das nach ihrer Vorstellung höchste Lebensziel: Das Geheimnis der „Landstuhler Prüfung“ zu bewahren. Bei diesem letzten Kampf spießte Leonidas aus Versehen seine Filmdose auf, welche er vom damaligen Schlachtenfotograf Roid Pola bekommen und in der er die Hinweise des damals gefundenen „Landstuhler Schatzes“ versteckt hielt!

Archäologen fanden diese Dose vor kurzer Zeit! Sie enthielt aber nur noch bruchstückhaft  folgende Informationen:
„Meinen Streitwagen parkte ich auf einer großen ebenen Fläche am Fuße eines steilen Berghanges“

Historiker fanden heraus, dass es sich um einen Platz handeln musste, der heute als Mitfahrerparkplatz genutzt wird! Man findet diesen bei N49° 24.542 E7° 32.237 (Parking Area)

„Von dort aus machte ich mich auf den Weg zur „Pforte“ ganz in der Nähe“

Eingang zum ersten Versteck  bei  N49°24.522 E7°32.184 (Enter here)

Ein blechernes Hindernis musste ich überwinden! Nach dem Hindernis wendete ich mich nach links und ging ca. 20 Schritte. Dort machte ich mit der Kamera von Roid Pola ein Bild des Verstecks der Prüfung!“

(English: “I had to climb over a metallic bar! After that, I turned left for 20 steps! Then I took a picture of the first stage”)

Diesen Hinweis konnten die Historiker noch nicht genauer deuten!
Neben der Filmdose fand man auch noch eine der ersten Kameras des Schlachtenfotografen Roid Pola! In dieser Kamera befand sich ein gut erhaltener Film, der Kinderfotos von Leonidas und ein Foto des ersten Versteckes enthielt!

Jetzt liegt es an Dir! Mach Dich auf und finde den Schatz bevor ihn die Historiker finden! Aber bedenke, dass Leonidas mit äußerster Härte erzogen wurde.

Cacher, die emotional nicht gefestigt sind, sollten dringend Abstand von diesem Cache nehmen !!!

Beim Online-loggen bitte darauf achten, dass Du keinerlei Informationen (auch versteckte) über die Beschaffenheit des ersten Micros  preisgibst! Falls doch, wirst Du mit Sicherheit die noch verbliebenen Spartaner verärgern und wirst von ihnen hart bestraft (LOG-LÖSCHUNG)!


Please note, that your  web-log will be immediately deleted, if you give any information about the first micro!

Alles was ihr uns noch mitteilen wollt, wir euch hier im Online-Log aber nicht zugestehen, könnt ihr gerne im Logbuch hinterlassen.
Oder noch besser, ihr schreibt uns einfach eine persönliche Nachricht.

Additional Hints (Decrypt)

Qnf snratg wn fpuba jvrqre thg na, jraa qh wrgmg fpuba rvara Uvajrvf oraögvtfg, qraxr vpu, qnff qh rzbgvbany avpug orervg ovfg shre qvrfra Pnpur. Nyfb oyrvo orffre mh Unhfr.

Nore xrvar Natfg, orv qre Cehrshat jreqra jve Qve gncsre zvg Eng mhe Frvgr fgrura.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

795 Logged Visits

Found it 768     Write note 21     Publish Listing 1     Needs Maintenance 3     Owner Maintenance 1     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 17 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.