Skip to Content

<

Die Steinkirche

A cache by Kangooo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/15/2008
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




Die Steinkirche

Beschreibung des Objektes: Die Steinkirche, etwas nördlich der Ortschaft Scharzfeld gelegen, ist eine natürliche Klufthöhle im Dolomit. Dieses Gestein gehört zu den 270 Mio. Jahre alten Ablagerungen des Zechstein-Meeres der Permzeit. Reliktartik stehen hier viele Klippen aus diesem Dolomitgestein an. Allmähliche Lösung des Gesteins durch kohlensäurehaltige Wässer hat zur Bildung vieler Höhlen in diesem Karstgebiet geführt. In christlicher Zeit baute man die Höhle zu einer Kirche um. Deutlich sind Bearbeitungsspuren an den Felswänden zu erkennen, unter anderem eine als Weihwasserbecken gedeutete Eintiefung an der Nordwand und die als "Altar" bezeichnete Nische in der Südwand, ferner die Ausmeißelung am Höhleneingang, vermutlich für eine Torkonstruktion. Weitere Funde (Dachziegelbruchstücke, Teil eines gotischen Maßwerks, Mauerreste am Höhleneingang) deuten auf ergänzende Baulichkeiten hin.
In den Jahren 1925/1928 wurden hier von Jakob-Friesen vom Provinzialmuseum Hannover archäologische Ausgrabungen durchgeführt. Sie ergaben eine damals sensationelle Entdeckung: Die Höhle und ihr Vorplatz dienten gegen Ende der Älteren Steinzeit ca 15.000/10.000 v.u.Z. Rentierjägern als Rastplatz. Zahlreiche Funde, vor allem Messer, Kratzer und Klingen aus Feuerstein, der Rest einer Knochennähnadel und viele Tierknochen vor allem von Rentieren (siehe Foto) wurden bei Ausgrabungen dieser altsteinzeitlichen Höhlenstation geborgen.
Zudem kamen zahlreiche Bestattungen aus dem 12. bis 13. Jahrhundert zum Vorschein. Auch konnten Artefakte und Tierknochen aus der Latenezeit nachgewiesen werden. Um späteren Ausgräbern etwas übrig zu lassen, stellte man die Grabungen ein und ließ das übrige Gelände vorsorglich unangetastet. Leider erwiesen sich die nachfolgenden Ausgräber als unprofessionell. Es erfolgte 1937 eine sinnlose Zerstörung dieser bedeutenden archäologischen und quartärpaläontologischen Fundstelle in Niedesachsen durch das sog. " Ahnenerbe " der SS.Eine Untersuchung mit nachfolgender Grabung des sog. "Schachtes" nach 1997 ergab ein ähnliches Bild wie in der nahen Einhornhöhle: Auch die Basis dieser Höhle ist in viel größerer Tiefe als bislang angenommen. Unterhalb der heutigen felsigen Lauffläche befinden sich metertiefe feingeschichtete und bislang unerforschte eiszeitliche Sedimentpakete. Bei den Ausgrabungen durch Jakob-Friesen wurden auch viele Wirbeltierknochen von Säugern, Vögeln, Amphibien und Fischen geborgen. Die Verteilung der fast 50 Vertebraten-Arten auf die einzelnen Schichten ergab, dass innerhalb der Sedimentationszeit eine Klimaverbesserung eintrat. In den liegenden Schichten herrschten noch kaltzeitliche Formen mit Rangifer tarandus (Rentier) als prägendes Element vor. Diese Fauna, ins Alleröd gestellt, wird abgelöst von einer dem Präboreal zugeordneten Fauna, die zwar noch kaltzeitliche Reliktelemente wie Lagopus lagopusund L. mutus enthält, aber bereits durch Talpa europaea (Maulwurf) und Wühlmausarten geprägt ist.

Um den Cache zu loggen müsst ihr ein Foto von Euch an der Hinweistafel machen und mir die Antworten auf folgende Fragen mailen!!! ( nicht ins Log schreiben)

1: Aus welchem Gestein besteht die Höhle und aus welcher Zeit stammt das Gestein? ( nicht das Alter der Höhle !!! )

2:Wie hoch ist das Höhlenportal?

Viel Spass
Kangooo

The Stone Church

Description of the object: The stone church, a little to the north of the village Scharzfeld situated are a natural ravine cave in the dolomite. This rock is part of the 270 m. years old deposits of the Zechstein period sea of the Permzeit. Many cliffs queue Reliktartik from this dolomite rock here. Gradual solution of the rock water by carbonated has led to the formation of many caves in this karst region. One modified the cave to a church in Christian time. Furthermore the Ausmeißelung at the entrance to a cave, presumable for a goal construction is clear to recognize processing traces by the rock faces, among other things niche in the south wall described an Eintiefung interpreted as a consecrating water basin at the north face and these as an "altar." Further finds (roofing tile fragment, part of a Gothic tracery, wall remains of the entrance to a cave) indicate supplementary buildings.
Within the years 1925/1928 archaeological excavations were carried out by Jakob friezes of the provincial museum Hanover here. You yielded an at that time sensational discovery: The cave and her forecourt served reindeer hunters as a resting place approx. 15.000/10.000 v.u.Z. toward the end of the older Stone Age. Numerous finds, primarily measuring instruments, scratches and blades made of flint, became the rest of a bone sewing needle and many animal bones primarily of reindeers at excavations of this Palaeolithic Age (see photo) became at excavations of these Palaeolithic?
An examination with a following dig of the so-called "shaft" for 1997 yielded a similar picture like in the near unicorn cave: The base of this cave also is in much larger depth than assumed till now. Metre depth fine stratified and till now unexplored ice-age sediment packages are below today's rocky tread. Also many vertebrate bones were at the excavations held by mammals, birds, amphibians and fish by Jakob friezes. The distribution of the fas The distribution of the almost 50 Vertebraten types on the individual layers showed that a climate improvement occurred within the Sedimentationszeit. In the strata there were still cold temporal forms with Rangifer tare "du"s (man of private means) as a stamping element. This fauna into the Alleröd provided is taken off by a fauna assigned to the Präboreal which still contains cold temporal relic elements like Lagopus lagopusund L. mutus but is already marked by Talpa European (mole) and vole ways.

You must take a picture from you for the sign and !!! mail the answers to the following questions to me to log in around the cache (into this not lied write )
1:Which rock type prevails here and from which time does it date?
2: How high is the cave portal?

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

871 Logged Visits

Found it 864     Write note 6     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 810 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.