Skip to Content

This cache has been locked, but it is available for viewing.
<

Die letzte Zuflucht (reloaded)

A cache by Team Dragonslayer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/31/2008
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Auf den Spuren des alten Luftschutzstollens bei Pallien

Dieser Cache ist ein Abseilcache und nur mit passender Ausrüstung machbar!



Mosquito-Angriff auf das trierer Bahngelände und E-Werk 1943.

Die Sirenen hatten noch keine Entwarnung gegeben. War die vorläufige Luftlagemeldung mal wieder gänzlich falch oder waren wirklich Bombergeschwader in Richtung Trier unterwegs?
Es war eine kalte wolkenlose Nacht und nur die Sterne blinzelten weit oben in der pechschwarzen Dunkelheit. Am Boden kein Licht. Verordnete Verdunkelung. Nur die kleine Phosphorplakette am Mantel verhinderte Kollisionen mit den wenigen die in dieser Fast-Geisterstadt noch geblieben waren.
Bald ist Weihnachten dachte ich, das Fest der Freude und der Lichter … und der Weihnachtsbaum … na ja wenigstens hatten wir Feuerholz. Ich trug dieses große Buch bei mir, in Latein geschrieben, wohl sehr alt, keine Ahnung warum ich es mitgenommen hatte aber es schien mir wichtig, dass es diese Zeiten überdauerte.
Was hatte noch gleich der Wachmann gesagt? Kulturgüter in den Luftschutzstollen Pallien. Zum Glück konnte ich noch auf einen Mannschaftstransporter aufspringen was mir einen längeren Fußmarsch mit Tieffliegern im Nacken ersparte. Und nun hockte ich hier auf einer unbequemen Holzbank und wartete.
Die Luft war feucht und verbraucht, in den Gesichtern der mitwartenden war die Spannung auch im fahlen licht noch deutlich zu erkennen. Alle schwiegen, nur das rhythmische quietschen der Filteranlage zerriss unermüdlich die stille. Doch dann hörte man es langsam näher kommen, erst ein Schnurren, dann immer lauter. Befehle wurden gebrüllt, Türen zugeschlagen. Mit eingezogenem Kopf warteten alle auf den ersten Donnerschlag …



Heutzutage ist der Stollen in der Mitte durch Sprengung eingestürzt und der Eingang durch die alte Panzertür verschlossen. Es ist dennoch möglich in den zweiten Teil zu gelangen … doch nicht ohne Umwege und gute Ausrüstung … Seid Ihr Bereit?

Hier die minimale Ausrüstung die Ihr braucht:


  • Helm
  • 25m Seil
  • 10m Seil zum mit runter nehmen falls man sich dort zusätzlich sichern will
  • Eine lange und eine sehr lange Bandschlinge zum sichern am Baum + 2 Schraubkarabiner
  • Klettergurt (oder Speleogurt)
  • 1 kurze Bandschlinge + Karabiner (zum Eigensichern am Ankerpunkt)
  • Abseilgerät
  • Geeignetes Schuhwerk
  • Lampe

Entsprechend der Ausrüstung müsst ihr die nötige Abseil-Erfahrung mitbringen.

Um diesen Cache zu Loggen MÜSST Ihr ein Foto vom Abseilen machen!

Parken könnt ihr bei N 49° 45.983 E 006° 37.480. Folgt nun dem Bach bis N 49° 45.978 E 006° 37.695 und von dort aus bis zur Ruine. Alles was umzäunt ist oder wo befahrbare Wege sind ist Privatbesitz, respektiert dies und bleibt im Wald nahe beim Hang. Geht nun links an der Ruine vorbei nach Osten und sucht am Rande des Abgrunds (beim Geländer) nach einem Baum der mit einem roten Kreuz in einem Kreis markiert ist und die Buchstaben GC trägt, dies ist euer erster Ankerpunkt. Ein paar Meter tiefer ist der zweite Ankerpunkt auf gleiche Weise markiert. Mindestens zwei Ankerpunkte sind beim Abseilen aus Sicherheitsgründen notwendig!
Unten Angekommen, sucht am Ende des Versorgungsstollens nach dem Hinweis über die genaue Position des Finals.
geht dann den Weg zurück ins Tageslicht und sucht 5m weiter links am Hang (wenn man richtung Stadt schaut) den Eingang zum Kommandostollen.
Nachdem Ihr den Cache gefunden Habt müsst ihr den STEILEN Hang wieder hoch, ggf solltet ihr euch dort sichern besonders wenns Regnet und alles nass ist.

Bedenkt, dass unterhalb eine stark befahrene Straße ist, werft nichts runter, versucht keine Steine loszutreten, seid schnell und unsichtbar! Von oben sieht die Staße näher am Abgrund aus als sie ist. Wenn Ihr euch am angegebenen Punkt abseilt können keine losgetretenen Steine auf die Straße fallen und da die Wand abgefräßt und glatt ist können sich normalerweise auch keine lösen.

Grundsätzlich gilt: Geocaching Regeln beachten, und alles auf Eure eigene Gefahr: Ihr seid für all Euer Handeln selber verantwortlich. Bitte seid Euch darüber im Klaren, dass Ihr hier Risiken eingeht und passt dementsprechend auf.



PS: Für jene die sich den Alten Eingang anschauen wollen, folgt einfach dem Bach weiter bis zur Koordinate N 49°45.973 E 006°37.817


PPS:Ganz besonderer Dank geht an Baelrati, der zusammen mit MFGSparka und Maacher die "Erweiterung" entdeckt hat - THX.


"http://xyz.freelogs.com/stats/e/eelminster/" target="_top">myspace web counter

Additional Hints (Decrypt)

Qre Uvajrvf vfg nz Raqr hagre Fgrvara.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

170 Logged Visits

Found it 143     Didn't find it 2     Write note 15     Archive 1     Temporarily Disable Listing 3     Enable Listing 3     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 162 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.