Skip to content

Todtmooser Wallfahrt Teil 2 Multi-cache

Hidden : 05/28/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Alljährlich findet in der Woche vor Pfingsten die Wallfahrt von Hornussen im Fricktal nach Todtmoos im Schwarzwald statt. Diese Tradition dauert schon seit mehrern hundert Jahren. Dabei pilgern die Teilnehmer betend und auch schweigend am ersten Tag 40 Km zu Fuss zur hilfreichen Mutter nach Todtmoos und am nächsten Tag wieder zurück. Weitere Informationen dazu kannst du bei www.ethnoresearch.ch unter „Artikel & Beiträge“ finden.

In Würdigung dieser Tradition haben wir diese Cache-Serie erstellt – nicht als Ersatz, sondern um neue, ganz besondere Erfahrungen zu ermöglichen. Im Wissen, dass Geocacher kaum 40 Km am Stück zu Fuss gehen werden, haben wir den Weg in 3 Teile zu je 14 km aufgeteilt, wobei wir auch nicht den Originalpilgerweg benutzen, sondern diesen nur an wichtigen Stellen treffen. Der erste Teil, den wir in den zwei Varianten meditativ (GC1R1HM) und sportiv (GC1R2AP) führen, geht von Hornussen nach Laufenburg (CH), der zweite von Laufenburg (D) nach Hogschür (GC1R3BW) und der dritte von Hogschür nach Todtmoos (GC1R68P). Wer alle drei Teile absolviert hat, kann als Belohnung einen zusätzlichen Cache in Todtmoos finden (GC1R6FG). Bei jedem der drei Teile ist es möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Startpunkt zurückzukehren (s.u.).

Die zweite Etappe der Wallfahrt beginnt original beim Friedhof in Laufenburg (D). Dort findet jeweils eine weitere Begrüssung der Wallfahrer statt. Wir starten etwas entfernt beim Eingang zum urtümlichen Andelbachtal, folgen diesem bis gegen Hottingen und treffen erst kurz vor Hogschür wieder auf den Pilgerweg. Die Stationen dieser Etappe haben aber durchaus Wallfahrtscharakter, es sind vorwiegend Kreuze und Kapellen, die dir den Weg zum Cache weisen. Alle sind einfach zu finden und rechnen musst du erst am Ende. Auf diesem Teil des Cache-Weges wirst du kaum Häuser antreffen, und du wirst durch wunderschöne Landschaften belohnt. Da im Gegensatz zu Wallfahrern Geocacher oft auch zu Rad unterwegs sind, und der unterste Teil durch den Bau einer Autobahn für Biker kaum zu befahren ist, geben wir dafür eine Alternativroute an. Eine Wanderkarte wäre für alle oft vorteilhaft.

Parkieren kannst du kurz vor Reference Point RP1. Das Parkhaus ist am Sonntag gratis. Gleich beim Start beim Reference Point RP1 teilen sich die Wege. Fusswanderer benützen den Wanderweg ins Tal, Biker fahren zuerst hoch zu Reference Point RP2 und von dort ins Tal. Eine Holztafel zeigt den Weg an. Bei Reference Point RP3 treffen sich beide wieder.

Station 1: Es gilt nun, bis zu Reference Point RP4 ein kleines 'Kapellchen', angemacht an einem Baum, am Weg zu finden. Du erkennst es an Maria und den vielen Engeln. Welche Farbe hat das Kapellchen vorwiegend? A =

1 = schwarz
2 = blau
3 = gelb
4 = braun
5 = weiss

Bei Reference Point RP4 biegst du nach links ab und folgst dem Wanderweg mit der blauen Raute über die Brücke bis zur nächsten Station.

Station 2: Hier ist ein Rückblick über den ersten Wegteil möglich. Wieviele Ecken hat das Tischchen bei der Bank? B = 6 (das Tischchen wurde leider zerstört)

Folge nun weiter dem Wanderweg mit der blauen Raute und bald kommst du wieder ins Andelbachtal, dem du nun bis zum Ende folgen wirst.

Station 3: Hier findest du ein Kreuz. Wandle die beiden Buchstaben in Zahlen um (A=1, B=2 ...) und addiere sie. C =

Station 4: Dieser Wegweiser verrät dir, wie weit du von der Rheinbrücke in Laufenburg, dem Übergang von Teil 1 des Cache-Weges zu Teil 2, schon gegangen bist. Addiere die zwei Ziffern. D=

Station 5: NEUE AUFGABE (ab 9.2020) Berechne vom Wegweiser 4 x Distanz nach Herrischried + Distanz nach Rickenbach. E =

Nun geht es bald aufwärts Richtung Hottingen. Inzwischen bist du nicht mehr auf dem Weg mit der blauen Raute. Nimm den gelb markierten Wanderweg, der über den Süsshofweg führt.

Station 6: Ein ganz altes Kreuz. Bilde die Quersumme der vierstelligen Jahreszahl. F =

Bei Reference Point RP5 triffst du auf die Landstrasse, folgst ihr kurz nach links und bald wieder nach rechts auf einen weiteren, wieder blau markierten Wanderweg.

Station 7: Eine liebenswerte Kapelle. Eine ältere Dame von recht weit weg pflegt sie seit langem. Schau unbedingt hinein, wenn du kannst. Auf welche Zahl verweist der Name der Kapelle? G =

Nach der Kapelle geht es über einen Pfad steil hinauf nach rechts und dann hin und her bis zu Reference Point RP6. Hier triffst du auf eine Wühre, einen alten Bewässerungskanal. Folge dem Wanderweg oberhalb der Wühre nach links. Von Reference Point RP7 kann man talwärts und jenseits der Wühre ein Kreuz mit einem, für unsere Zeit recht makaberen, Text finden. Schau ihn an, wenn es dich interessiert. Wenn die Wühre Wasser führt, ist es jedoch nicht so einfach hinzugelangen. Auf dem Wanderweg weitergehend triffst du bald erstmals auf den originalen Wallfahrtsweg.

Station 8: Hier ist wieder ein Kreuz. Ausser der Jahreszahl stehen da noch 4 Buchstaben. Notiere den Buchstabenwert des ersten. H =

Weiter geht es kurz auf dem asphaltierten Wallfahrtsweg, bis der Wanderweg von diesem nach rechts abbiegt. Folge diesem zur letzten Station.

Station 9: Notiere die Anzahl Marksteine ganz nahe um das Kreuz herum. I =

Nun geht es nach links weg vom Wanderweg in Richtung Hogschür, wo sich früher die Wallfahrer am Mittag verpflegt haben. Mangels einer geeigneten Gaststätte essen sie heute in Segeten.

Station 10: Wieder eine berührende Kapelle mit sehr alten Steinkreuzen daneben. Schau hinein. Es gibt im Innern auch eine fantasievolle Legende zu einer der Statuen. J =30

Jetzt kannst du dich dort in aller Ruhe hinsetzen und die Rechnung für den Endcache lösen.

K = A*F + D*E + C*H + B*G + D

L = I*J +C*D + A*H + E + B + I + D

Final: N47° 38. (K) E008° 01. (L)

Nun hast du den zweiten Teil des Weges vollendet, der dritte beginnt ganz in der Nähe. Denk daran, die im Cache angegebene Merkzahl für Teil 2 zu notieren, falls du den Belohnungscache in Todtmoos lösen möchtest!

Zur Rückfahrt nach Laufenburg musst zu zunächst den Bus nach Bad Säckingen benutzen und dort den Zug nach Laufenburg nehmen. Achtung: Die Abfahrtszeit des letzten Busses variiert und ist recht früh, unbedingt Fahrplan konsultieren.

Additional Hints (Decrypt)

vz Onhzfgehax, thg gneara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)