Skip to Content

<

Höllentrichter bei Osterdorf

A cache by Hafelja Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 7/9/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

English description see below.




Deutsche Version


Höllentrichter bei Osterdorf

Auf der Jurahöhe zwischen Osterdorf und Treuchtlingen finden sich an einem Waldrand zahlreiche zumeist trichter- oder schüsselförmige Vertiefungen im Boden. Die meisten haben einen Durchmesser von drei bis vier Metern und sind nicht allzu tief, manche sind aber auch größer oder erreichen Tiefen von bis zu 20 Metern. Bei diesen Trichtern handelt es sich um Dolinen.
Der Volksmund nennt diese Dolinen Höllentrichter, man spricht aber auch von den Teufelslöchern oder Osterdorfer Löchern.
Hier bei Osterdorf findet sich ein Dolinenfeld, bestehend aus etwa 80 Löchern auf engem Raum. Sechs von ihnen sind als Schächte ausgebildet, die auf menschliche Bearbeitung schließen lassen. Es wird vermutet, dass hier bereits in der Hallstattzeit (750-500 v. Chr.) von den Kelten und bis ins frühe Mittelalter bohnerzhaltiger Lehm gefördert und zu Eisen geschmolzen wurde.


Entstehung von Dolinen

Das Wort Doline ist abgeleitet von dolina, dem slovenischen Wort für Tal.
Als Dolinen oder Karsttrichter werden schlot-, trichter- oder schüsselförmige Senken von meist rundem oder elliptischem Grundriss bezeichnet. Sie entstehen durch Lösung und Ausspülung des Oberflächengesteins durch Regenwasser, das durch einen Spalt in den Gesteinskörper eindringen kann, oder indem das abfließende Wasser vorhandene Lockermassen abspült.
Im Gegensatz dazu ist ist der sogenannte Erdfall auf den Einsturz eines Hohlraums unter der Erde zurückzuführen, etwa weil die Decke einer Höhle instabil ist oder infolge tektonischer Bewegungen. Häufig handelt es sich bei den Erdlöchern aber um eine Mischform von Doline und Erdfall.
Als senkrecht oder schräg in den Untergrund führende Schächte münden Dolinen oft in Höhlen.


So findet ihr die Höllentrichter

Nehmt auf der Bundesstraße B 2 zwischen Dettenheim und Dietfurt die Abzweigung nach Pappenheim (N 48° 57.325 E 010° 56.295). Nach knapp einem Kilometer (N 48° 57.000 E 010° 56.840) haltet euch Richtung Osterdorf und biegt nach der Kläranlage noch vor Erreichen des Ortes nach links ab (N 48° 57.035 E 010° 57.095). Dem Feldweg könnt ihr bis zu den Parkkoordinaten (N 48° 57.280 E 010° 56.770) folgen.
Vom Parkplatz aus folgt dem Wanderweg am Waldrand entlang bis etwa N 48° 57.580 E 010° 57.065 und dringt dort nach Westen in den Wald ein. Gut gepflegte Waldwege gibt es hier leider nicht, die ganze Gegend kann ziemlich zugewachsen sein. Die Gesamtstrecke hin und zurück beträgt etwa zwei Kilometer.
Im Bereich der Listing-Koordinaten finden sich zahlreiche Dolinen in weitem Umkreis. Jeweils drei tiefere Schächte findet ihr um N 48° 57.570 E 010° 56.995 und N 48° 57.590 E 010° 57.020. Diese beiden Bereiche sind wegen der Absturzgefahr eingezäunt; bitte klettert zur Erfüllung der Logbedingungen nicht über die Umzäunungen!


Logbedingungen

1. Macht ein Foto von euch und eurem GPSr mit einer beliebigen, aber erkennbaren der hier zu findenden Dolinen im Hintergrund.

2. Überlegt euch, was der Grund dafür sein könnte, dass hier so viele Dolinen auf einer eng begrenzten Fläche zu finden sind.

3. Geht zu den Koordinaten N 48° 57.588 E 010° 57.015 und schätzt den Durchmesser des dortigen Schachtes (siehe Foto).

4. Sendet eure Antworten auf die Fragen 2 und 3 an Hafelja.

5. Fügt eurem Log das Foto aus Aufgabe 1 hinzu.











English Version


Höllentrichter near Osterdorf

Höllentrichter consists of the German words Hölle (English: hell; German plural: Höllen) and Trichter (funnel; in this case in the meaning of pit). Sometimes the Höllentrichter are also called Teufelslöcher (the German word Teufel means devil, Löcher means holes) or Osterdorfer Löcher (Holes near Osterdorf).

On the Jura height between Osterdorf and Treuchtlingen you can find numerous mostly funnel-shaped or bowl-shaped deepenings in the ground. Their diameter mostly is about three or four meters and they aren’t very deep. But some even are bigger and reach a deepness of about 20 meters. These funnels are in fact dolinas.
People call these dolinas Höllentrichter, Teufelslöcher or Osterdörfer Löcher.
The field of dolinas near Osterdorf counts about 80 holes on narrowest area. Six of these holes are developed as shafts, which may be sign of human treatment. It is suspected that in the Hallstatt period (750-500 B.C.) by Kelts and until the early Middle Ages people mined clay there which contained bean ore they melted down to iron.


Developement of dolinas

The word dolina is derived from the Slovenian word for valley.
As dolinas or sinkholes people name cylindrical-shaped, funnel-shaped or bowl-shaped depressions of mostly round or oval outline. They are formed by solution and washout of the rock on the surface by rainwater, which intrudes through a slit into the rock, or they form through effluent water which rinses loose material.
Contrary to this the so called sinkhole is to be traced back to the fact that a hollow collapsed underground, for example because of an instable ceiling or as a result of tectonic movement. But these holes often are a hybrid of dolina and sinkhole.
As vertical or diagonal funnels dolinas often lead into caves.


How to find the Höllentrichter

Take on the B2 federal road between Dettenheim and Dietfurt the turnoff to Pappenheim (N 48° 57.325 E 010° 56.295). After about a kilometer (N 48° 57.000 E 010° 56.840) drive to the direction of Osterdorf. There after the waste water treatment plant turn to your left before you even reach the village (N 48° 57.035 E 010° 57.095). Follow the path to the parking coordinates (N 48° 57.280 E 010° 56.770).
From the parking area you follow the hiking trail along the edge of the forest until N 48° 57.580 E 010° 57.065 and then enter the woods into the west. There are no real forest tracks there and the area can be pretty overgrown. The whole track there and back again is about 2 kilometers.
In the area of the earthcache coordinates you can find numerous dolinas. There are three deeper funnels you can discover around N 48° 57.570 E 010° 56.995 and also around N 48° 57.590 E 010° 57.020. These two areas are fenced because of the danger of falling down there. Please do not cross over the fence to fulfill the logging conditions!


Logging Conditions

1. Take a foto of you and your GPSr with one of the dolinas there of your choice in the background. (The dolina must be recognizable!)

2. Think about the reason why there could have developed so many dolinas on such a small area.

3. Walk to the coordinates N 48° 57.588 E 010° 57.015 and estimate the diameter of the funnel there (see photo).

4. Send your answers for task 2 and 3 to Hafelja.

5. Add the foto of task 1 to your log.





Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

232 Logged Visits

Found it 229     Write note 2     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 236 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.