Skip to Content

This cache has been archived.

Milkamann: Ich weiß nicht was hier nicht zu verstehen ist??? Keine Dose und kein Logbuch vorhanden, das Listing ist disabled aber es wird munter drauflos geloggt. Dem kann abgeholfen werden - ab ins Archiv!

More
<

Die Arlbergbahn - Julius Lott

A cache by Team Gsibergcacher Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/13/2009
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Die Arlbergbahn, eine Gebirgsbahn zwischen Landeck (Tirol) und Bludenz (Vorarlberg), 63 km lang, erbaut 1880-84 zur Verbindung Tirols mit Vorarlberg und der Schweiz unter der Leitung von Julius Lott. Sie durchstößt den Arlberg im 10,3 km langen Arlbergtunnel zwischen St. Anton (Tirol) und Langen (Vorarlberg) und ist seit 1925 elektrifiziert. Die Arlbergbahn war ursprünglich, mit Ausnahme des Arlbergtunnels, nur eingleisig angelegt und ist seit Anfang der 90er Jahre abschnittsweise in zweigleisigem Ausbau (Abschnitt Schnann-St. Jakob am Arlberg 1997 fertiggestellt). Die Höchstneigung der Ostrampe beträgt 26 Promille, die der Westrampe 31 Promille. Auf der Strecke befinden sich 31 Tunnels und Aquädukte sowie 26 größere Brücken und Viadukte.













Julius Lott wird am 25.03.1836 in Wien geboren. Nach Trassierung verschiedener Bahnbauten bekleidet er ab 1871 das Amt des Baudirektors der Ungarischen Staatsbahn. Ab 1875 wird ihm die Leitung der Direktion für Staatseisenbahnbauten in Wien übertragen, womit er auch mit der Planung und dem Bau der Arlbergbahn beauftragt wird. Als Erbauer der Arlbergbahn macht sich Lott einen Namen, der weit über die Landesgrenzen hinaus geht. Von einer schweren Krankheit befallen musste Julius Lott die Bauleitung der Arlbergbahn kurz vor deren Fertigstellung an Oberinspektor Johann Poschacher übergeben, der Lotts Werk erfolgreich zu Ende führte. Im Alter von nur 47 Jahren starb Julius Lott am 24. Mai 1883 in Wien an Miliartuberkulose.

In Würdigung seines Schaffens errichteten Lotts Freunde am Ostportal des Arlbergtunnels in St. Anton am Arlberg ein Denkmal in Form eines Obelisken, das anlässlich der Eröffnung der Arlbergbahn am 20. September 1884 durch Kaiser Franz Joseph I. feierlich enthüllt wurde.

Auf Grund der Dosengröße hat es in nicht allen meinen Dosen ein Schreibgerät und weil sich auch mit der Zeit jedes Schreibutensil einmal verabschiedet, sollte natürlich jeder auch seinen eigenen wasserfesten Stift mitbringen!


Viel Spaß bei der Suche Team Gsibergcacher

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.