Skip to Content

This cache has been archived.

C@cheBiker: Schade, jetzt wird wohl auch dieser Cache sabotiert :-(

Die Konstruktion wurde in den letzten 4 Wochen nun schon das 5. Mal beschädigt ...

Das tut mir auch für die Cacher leid, die in letzter Zeit vergeblich mit erhobenen Armen durch den Wald gelaufen sind, um das versprochene Signal (über den Weg gespannte Nylonschnur) zu erhalten.

Naja, kann man nichts machen ...
ich bedanke mich jedenfalls für die zahlreichen Besuche und vor allem für die vielen positiven Logs ... man hat gemerkt, daß nicht nur ich Spaß hatte mit diesem Cache :-))

Nun hoffe ich, daß unsere 'Berliner Mauer' nicht die nächste ist, die dran glauben muß :-(

Also ... wer noch nicht dort war, schaut es Euch mal an, ich finde der Ort lohnt einen Besuch :-)
Und falls ihr mit dem Rätsel Schwierigkeiten haben solltet ... Mail genügt :-)

Ciao, Peter der C@cheBiker :-)

More
<

Acromantula und der verbotene Wald

A cache by C@cheBiker aka Nikgot Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/14/2009
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Bitte aufmerksam lesen
sonst macht der Cache nur halb soviel Spaß ...


Dies ist ein ca. 2.5 km langer Mini-Multi verbunden mit einem Spaziergang durch den schönen Korntaler Seewald. Die Cache-Koordinaten zeigen auf die erste Station des Multis, ein nahegelegener Parkplatz befindet sich direkt neben dem großen Kinderspielplatz.


________________________________________

… nur ungern und widerwillig erzählen die alten Korntaler die Geschichte vom verbotenen Wald, in dem die fast blinde Riesenspinne Acromantula bis zum heutigen Tag ihr Unwesen treibt.


Die Menschen, die damals zwischen Korntal und Kallenberg verkehren mußten, um Waren zu transportieren und auszutauschen, nahmen oft den kürzesten Weg, der aber direkt durch den verbotenen Wald führte.

Viele von ihnen kamen nicht zurück und wurden auch nie wieder gefunden. Man erzählt sich, die Riesenspinne habe sie alle getötet, mumifiziert und nach und nach aufgefressen. Die Schätze und Kostbarkeiten, die die Menschen mit sich führten, habe sie alle gesammelt und an einem geheimen Ort versteckt.


Und so machten die Leute fortan lieber einen großen Bogen um den verbotenen Wald. Nur eine alte, von allen anderen gemiedene und von vielen als Hexe verschriene Frau namens Lanara nahm immer wieder mutig die Abkürzung, weil sie nicht so gut zu Fuß war.

Wie ausgerechnet sie es schaffte, unbehelligt durch Acromantulas Revier zu gelangen, erzählte sie vor vielen Jahren bei einem der traditionellen Korntaler Bauerntreffen und dies wurde so überliefert:

„Dui Schbenn do em Wald isch halb blend ond sieht bloß no Kondura. Wemmer also oifach andersch aussieht als a normaler Mensch, dann duat se oim nix ond lessd oin laufa. Ond so han I oifach meine boide Ärm ond Händ weid noch oba gschdreckt ond benn so dr ganze Wäg durch da vrbodane Wald gloffa. Dui alde Schbenn hot warrschainlich denkt, des große Denne des do kommt isch nex zom Ässa.“.

Kaum ausgesprochen wurde die arme alte Lanara schallend ausgelacht und sogar einige Steine flogen in ihre Richtung.
Seit diesem Tag wurde sie in dieser Gesellschaft nie mehr gesehen.

So viel zur Geschichte …

Nun … wie schaut es mit Euch aus … wie erwähnt, liegen ungeahnte Cacher-Schätze im verbotenen Wald, habt Ihr Lust und den Mut sie zu heben ?

Dann kommt zum Startpunkt und holt euch dort wichtige Hinweise, die ihr als sehr kleines/flaches (!), muggelsicheres Versteck am Schild bei den Koordinaten zu Station 1 finden werdet (inzwischen gibt es auch noch ein Backup am Schild ein paar Meter weiter). Alle weiteren notwendigen Infos sind in den Wegpunkt-Beschreibungen des Listings enthalten.

Und denkt daran wenn Ihr am Tor zum verbotenen Wald angekommen seid:
nehmt Euch in Acht vor der Cache-Wächterin Acromantula ... !

Viel Spaß und Erfolg


Bitte beim Öffnen und Schließen des Cachebehälters besonders vorsichtig sein ... am Deckel festhalten und den Behälterkörper drehen. Und bitte auch beiliegende Anleitung zum Wiederverstecken aufmerksam lesen, danke schon mal :-)


Erstausstattung des Cachebehälters: Logbuch (mit Stashnote), Stift, Erstfinderurkunde, Anleitung zum Wiederverstecken (alles in Tüte eingepackt)

Additional Hints (Decrypt)

Anpu nhszrexfnzrz Yrfra oenhpug qnf Svany AVPUG trfhpug mh jreqra !
Rvar Fpujäovfpu-Qrhgfpu-Üorefrgmhat tvog’f nhs Nasentr ;-)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

139 Logged Visits

Found it 125     Didn't find it 1     Write note 11     Archive 1     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 5 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.